Investitionen in eine sichere Zukunft

Veröffentlicht am
Investitionen in eine sichere Zukunft

Wer eine finanzielle abgesicherte Zukunft haben möchte, sollte rechtzeitig mit der Altersvorsorge beginnen. Hierfür gibt es viele unterschiedliche Strategien, die sich für jeweils andere Menschen besonders eignen. Während Versicherungen eine klassische und sichere Art der Absicherung sind, passen Investitionen in ETFs eher zu risikobewussten Anlegern. Es ist sinnvoll, sich mit den unterschiedlichen Möglichkeiten für Investitionen in die Altersvorsorge zu beschäftigen, um die für sich beste herauszufinden.

Passende Versicherungen abschließen

Es gibt eine Vielzahl von Versicherungen, mit denen man sich auf das Alter vorbereiten kann. Viele Menschen entscheiden sich nach wie vor für eine Lebensversicherung. So haben sie im Alter zusätzlich zur gesetzlichen Rente noch eine weitere Bezugsquelle. Hinzu kommt, dass während der Laufzeit der Lebensversicherung die Familienangehörigen abgesichert sind, falls dem Versicherungsnehmer einmal etwas passiert.

Hinzu kommt, dass bei solchen Versicherungen meist eine geringe Volatilität vorliegt, da ein Garantiezins geboten wird. Das sorgt für Planungssicherheit. Wegen dieser Vorteile wurden allein in 2021 noch 2,9 Millionen Verträge neu abgeschlossen. Davon waren 600.000 fondsgebundene Lebens- und Rentenversicherungen und 700.000 klassische Verträge.

Des Weiteren ist eine individuelle Pflegeversicherung häufig eine gute Wahl. Die gesetzliche Pflegeversicherung deckt kaum die Kosten, die für eine würdige und wünschenswerte Pflege notwendig sind. Wer zusätzlich vorsorgt, kann sicherstellen, im Alter genügend Geld zur Verfügung zu haben, um von professionellen Pflegekräften fachgerecht versorgt zu werden. Es gibt aber noch viele weitere Versicherungen bei Insurance in Germany, auf die Verbraucher zurückgreifen können, um sich individuell und auf ihre passgenau absichern zu können.

Vorteile aus ETFs ziehen

Klassische Investmentprodukte sind nur dann sinnvoll, wenn es hohe Zinsen am Markt gibt. Ansonsten können mit ihnen nur überschaubare Renditen erwirtschaftet werden. Anders sieht es bei Wertpapieren und Produkten aus, die an der Börse gehandelt werden. Hier ist es selbst in Zeiten von Niedrigzinsen möglich, gute Gewinne zu erzielen. Insbesondere über ETFs lässt sich das realisieren. Hier gibt es ganz unterschiedliche Anlageprodukte. Nachhaltige ETFs entwickeln sich beispielsweise zunehmend zu einem Trend. Es gibt aber auch ETFs aus ganz klassischen Branchen und sogenannte ethische Investments.

Hierbei ist aber zu beachten, dass bei Anlagen in Wertpapiere und Fonds ein deutlich höheres Risiko besteht.

💡
In der Regel liegt die Volatilität bei solchen Anlageprodukten bei 15%-20%. Auf lange Sicht gehen hiermit aber Chancen einher. Wer genügend Zeit mitbringt, um Kursschwankungen und Wertverluste auszusitzen, kann mit Wertanlagen in der Regeln 6%-7% mehr Rendite erwirtschaften als mit klassischen Anleihen.

Anleger sollten sich daher nicht willkürlich für irgendwelche Produkte entscheiden, sondern sich professionell beraten lassen. Außerdem ist es empfehlenswert, vor allem in solche Produkte zu investieren, die einen überzeugen und von denen man etwas versteht. Eine Grundregel besagt zudem, dass man niemals nur auf einen Anlageprodukt setzen darf, sondern sein Risiko immer streuen muss.

In Immobilien investieren

Eine hervorragende Möglichkeit, um für das Alter vorzusorgen, sind Immobilien. Diese können gleich auf drei Weisen genutzt werden: Auf der einen Seite ist es möglich, eine Immobilie für den Eigenbedarf zu erstehen. Im Alter ist man dann nicht auf einem Mietwohnung angewiesen, sondern kann in den eigenen vier Wänden leben. Diese kann man den persönlichen Wünschen und Bedürfnissen gemäß einrichten, sodass beispielsweise ein Treppenlift eingebaut werden kann.

Immobilien sind eine vergleichsweise sichere Wertanlage über viele Jahre hinweg.

Eine weitere Möglichkeit besteht darin, eine Immobilie zu vermieten. So bleibt man in seinem Zuhause wohnen, hat aber zusätzliche Einnahmen zur Verfügung, die man im Alter gut gebrauchen kann. Ebenfalls beliebt ist es, Immobilien als Wertanlage zu erstehen. Man kauft sie heute günstig, um sie in der Zukunft mit hohem Gewinn weiterverkaufen zu können. Ein Vorteil von Immobilien als Investitionsobjekt liegt in der geringen Volatilität. Natürlich sind Immobilienaktien zunächst einmal Wertpapiere, die Schwankungen unterworfen sind. Allerdings werden Immobilienaktien nicht tagesaktuell betrachtet, sondern über einen längeren Zeitraum. Hier zeigt sich, dass gute Renditen mit Immobilien erwirtschaftet werden und Schwankungen ausgeglichen werden können. Reine Immobilien sind somit nicht per se wirtschaftlicher und sicherer als Immobilienaktien.

Betriebliche und staatliche Vorsorgeprogramme

Für viele reicht ihre gesetzliche Rente im Alter nicht aus. Deswegen gibt es viele betriebliche und staatliche Vorsorgeprogramme, auf die zurückgegriffen werden kann. Der Staat fördert beispielsweise Produkte wie die Riester- oder Rürup-Rente. Hier bekommen Nutzer zusätzlich zu ihren Investitionen noch eine staatliche Förderung. Allerdings ist zu bedenken, dass solche Altersvorsorgemethoden mit Kosten für Bürokratie und Verwaltung verbunden sind. Das reduziert die Renditen spürbar.

Die betriebliche Altersvorsorge erfreut sich ebenfalls großer Beliebtheit. Hier legen Arbeitnehmer und Arbeitgeber zusammen, sodass die Arbeitnehmer bei Renteneintritt mehr Geld zur Verfügung haben, als sie nur von der gesetzlichen Rente bekämen. Es ist eine gute Idee, sich über die Möglichkeiten für eine betriebliche Altersvorsorge im eigenen Unternehmen zu informieren. Beispielsweise wurden zwischen 2019-2021 zahlreiche Reformen der betrieblichen Altersvorsorge auf den Weg gebracht. Diese betreffen beispielsweise die Beiträge der Arbeitgeber und die Freibeträge bei der gesetzlichen Krankenversicherung. Beide haben Auswirkungen auf die betriebliche Altersvorsorge und führen dazu, dass mit ihr bis zu 4% Rendite erwirtschaftet werden können.


Private Altersvorsorge: Diese Möglichkeiten gibt es
Die gesetzliche Rente macht für diejenigen, die aktuell im Berufsleben stehen, im Schnitt 48 Prozent des Nettoeinkommens aus. Wer nicht selbst vorsorgt, dem droht die Altersarmut. Du solltest rechtzeitig an die private Altersvorsorge denken, für die es mehrere Möglichkeiten gibt.
FIRE Bewegung: Finanzielle Freiheit & mit 40 in Rente?
Die FIRE Bewegung hat nichts mit Feuer zu tun. Es geht auch nicht darum, für etwas zu demonstrieren. Vielmehr geht es darum, die finanzielle Freiheit zu erreichen und frühzeitig in den Ruhestand zu gehen. Das Konzept stammt aus den USA und stößt auch in Deutschland auf Begeisterung.

Ein eigenes Unternehmen aufbauen

Immer mehr Menschen nehmen in jungen Jahren Geld in die Hand, um es in ein eigenes Unternehmen zu investieren. Die Idee besteht darin, einen erfolgreichen Betrieb aufzubauen, der dann als Altersvorsorge dient. Entweder kann man die Firma später mit großem Gewinn verkaufen oder man verdient auch im Ruhestand als Besitzer noch weiter. Ebenso ist es möglich, im Laufe der Jahre so große Gewinne zu erwirtschaften, dass man im Alter ein solides finanzielles Polster besitzt. Hierfür ist es aber wichtig, in eine nachhaltige und zukunftsträchtige Branche zu investieren. Immerhin möchte man nicht kurzfristig Geld verdienen, sondern ein konstant erfolgreiches Unternehmen aufbauen.

Um diese Form der Altersvorsorge nutzen zu können, ist es erforderlich, betriebswirtschaftliche Kenntnisse mitzubringen. Man muss sich in einer bestimmten Branche auskennen und eine Idee haben, wie man in dieser erfolgreichen Geld verdienen kann. Auch Kenntnisse im Umgang mit Mitarbeitern sind unbedingt erforderlich. Außerdem ist es nötig, dass Unternehmen bis zum eigenen Renteneintritt erfolgreich zu machen, um von ihm oder durch einen Verkauf profitieren zu können. Oft ist es ratsam, das eigene Unternehmen parallel zu einer Festanstellung aufzubauen. Dann geht man erst dann komplett ins Risiko, wenn sich der Betrieb bereits positiv entwickelt hat.

Eine Strategie wählen und ihr treu bleiben

Es gibt viele unterschiedliche Strategien, um in die eigene Zukunft zu investieren. Konservative Anleger brauchen andere Produkte und Strategien als risikofreudige Menschen. Es ist daher wichtig, die einzelnen Optionen einander gegenüberzustellen und genau zu vergleichen. Nur so erkennt man, welche Form der Altersvorsorge für einen selbst am besten geeignet ist und welche man nutzen möchte.

Natürlich ist es sinnvoll, die eigene Vorsorgestrategie immer wieder zu überprüfen und gegebenenfalls zu aktualisieren. Man sollte die gewählte Strategie aber nicht regelmäßig wechseln. Ansonsten geht kostbare Zeit verloren und man verdient deutlich weniger Geld, als möglich gewesen wäre. Deswegen sollte man einer einmal gewählten Strategie treu bleiben. Das gilt gerade für Investitionen in Aktien und ETFs nur wer frühzeitig investiert und eine gute Ausdauer mitbringt, kann Verlustphasen aussitzen und Gewinnphasen abwarten, um im Schnitt eine gute Rendite zu erwirtschaften.

Fazit

Die Altersvorsorge sollte man keinesfalls vor sich herschieben, sondern so früh wie möglich in Angriff nehmen. Je früher man investiert, desto größer sind die Gewinne, die man über die Jahre hinweg erwirtschaftet. Es ist daher sinnvoll, sich zeitnah zu den unterschiedlichen Möglichkeiten der Altersvorsorge beraten zu lassen und Verträge abzuschließen, die zu einem passen.

Unser Tipp: Bei Scalable Capital kannst Du rund 2000 ETFs von iShares, Lyxor, Xtrackers, WisdomTree und Amundi von 7:30 bis 23 Uhr für nur 0,99 € handeln und dauerhaft kostenlos besparen. Monatliche Sparraten schon ab 1 €.

eBook: “Das Jahrhundert-Portfolio”
Sichere dir jetzt unseren ETF-Ratgeber: "Das Jahrhundert-Portfolio: Marktphasen meistern und Vermögen zielsicher aufbauen". Schon mehr als 2500 Downloads!
ETF ebook

Mehr zum Thema:






Rechtliche Hinweise: Alle Angaben sind ohne Gewähr. Die in den Artikeln erwähnten ETFs und anderen Finanzprodukte stellen keine Kaufempfehlung dar. Wir können keine Finanzberatung oder ähnliches anbieten. Der Wert von Aktien, ETFs und ETCs, die über ein Wertpapierdepot gekauft wurden, kann sowohl steigen als auch fallen. Börsengeschäfte stellen ein erhebliches Risiko dar, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. etf.capital haftet nicht für materielle und/oder immaterielle Schäden, die durch Nutzung oder Nichtnutzung der Inhalte oder durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Inhalte verursacht wurden. Der Autor besitzt keinen der genannten ETFs. Keiner der Inhalte stellt ein Angebot zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Kryptoassets sind hochvolatile unregulierte Anlageprodukte. Es existiert kein EU-Anlegerschutz.

Vergleiche: Unsere Anbieter-Vergleiche bieten keinen kompletten Marktüberblick. Zur Finanzierung dieser Website erhalten wir von den Anbietern eine Provision bei Kontoeröffnung. Die Vergleiche beginnen mit den Anbietern mit der höchsten Abschlussquote und endet mit der niedrigsten. Bei gleicher Abschlussquote werden die Aufrufe hinzugezogen. D. h. Produkte, die im Verhältnis zu den Aufrufen hier öfter gewählt werden, sind höher platziert. Bewertungen können nicht auf Echtheit geprüft werden. Der Anbieter auf Platz 1 wird zusätzlich farblich hervorgehoben. Testsiegel werden angezeigt, sofern sie uns vom Anbieter zur Verfügung gestellt wurden.

"Kostenlose ETF-Sparpläne" bezieht sich auf die Ausführung der Sparpläne. Es entstehen ggfs. weitere Produktkosten und Zuwendungen. Bei Aktionsangeboten gelten die Teilnahmebedingungen des jeweiligen Anbieters.

Die mit einem Sternchen (*) oder versehenen Links oder farblich hervorgehobenen Schaltflächen sind i.d.R. bezahlte Produktplatzierung zur Finanzierung dieser Website. Dir entstehen dadurch keinerlei Nachteile. Du unterstützt damit unsere Arbeit.

Investitionen in eine sichere Zukunft
Teilen
Twitter icon Facebook icon