Online Broker Vergleich 2023: Bestes Depot f├╝r Aktien & ETF

Online Broker Vergleich 2023: Bestes Depot f├╝r Aktien & ETF

Veröffentlicht am

Der Broker kann zwar nicht die Rendite deiner Aktien und ETFs beeinflussen, aber durch m├Âglichst geringe Kosten exzellente Grundvoraussetzungen f├╝r eine positive Entwicklung schaffen. Hier zeigen wir dir, bei welchem Broker und in welchem Depot 2023 deine Aktien und ETFs am besten aufgehoben sind.

Du willst Aktien und ETFs dauerhaft g├╝nstig kaufen? Wir haben f├╝r dich die Depots der besten Online Broker und Banken zusammengetragen:


Inhalt


G├╝nstiges Wertpapierdepot 2023 - Wissenswertes f├╝r dich

Neobroker, Direktbanken oder klassische Banken: Alle drei bieten dir ein eigenes Wertpapierdepot an, die hierbei entstehenden Kosten unterscheiden sich aber deutlich - wie auch der Zugang zu den verschiedenen Marktpl├Ątzen, besondere Aktionen und nat├╝rlich die Handelsoberfl├Ąche. Zun├Ąchst einmal kannst du allen hier im Vergleich gelisteten Brokern vertrauen. Es handelt sich um vollst├Ąndig lizenzierte, seri├Âse Broker, die deine Wertpapiere zudem getrennt von ihrem Betriebsverm├Âgen verwalten, was der Gesetzgeber so vorschreibt - selbst im Falle einer Insolvenz ist dein bis dahin angespartes und investiertes Verm├Âgen also sicher.

Ein zweiter wichtiger Punkt: Niemand schreibt dir vor, dass du nur ein Depot haben d├╝rftest. Theoretisch kannst du so viele Depots wie nur m├Âglich er├Âffnen, wobei das dann sicherlich etwas un├╝bersichtlich wird. Trotzdem ist es keinesfalls verkehrt zwei bis drei Broker zu nutzen, wenn auch f├╝r unterschiedliche Strategien: Du k├Ânntest zum Beispiel einen internationalen Broker f├╝r den Handel an ausl├Ąndischen B├Ârsen verwenden, einen weiteren Broker f├╝r deine regul├Ąren ETF-Sparpl├Ąne und einen dritten Broker f├╝r aktive Handelsstrategien oder eher riskante Venture-Anlagen. Auch ist m├Âglich Sparpl├Ąne auf mehrere Depots aufzuteilen, wenn du mehrere ETFs besparen m├Âchtest, sie aber nicht alle bei einem Broker kostenfrei sind.


Diese Broker finden im Vergleich 2023 Ber├╝cksichtigung

Die Welt der Broker ist gro├č, nicht alle qualifizieren sich aber automatisch f├╝r die Top-10. Wir haben f├╝r unseren Vergleich verschiedene Neobroker und (Direkt-)Banken verglichen, darunter diese:

  • Scalable
  • Trade Republic
  • flatex
  • Smartbroker
  • Comdirect
  • ING
  • Deutsche Bank maxblue
  • Consorsbank
  • finanzen.net ZERO
  • IBKR Interactive Brokers

Das beste Wertpapierdepot 2023: die Kriterien

Welcher Anbieter f├╝r dich die beste Wahl darstellt, ist nicht zuletzt von deiner pers├Ânlichen Handelsstrategie abh├Ąngig. Verfolgst du beispielsweise einen rein passiven ETF-Ansatz mit Sparpl├Ąnen, solltest du auf deren Verf├╝gbarkeit und m├Âglichst geringe Kosten achten. Wenn du hingegen aktiv traden m├Âchtest, mitunter sogar mehrmals am Tag, spielen die Ordergeb├╝hren pro Transaktion eine gr├Â├čere Rolle. M├Âchtest du zus├Ątzlich noch etwas exotischere Finanzmarktinstrumente nutzen, von CFDs und Derivaten bis hin zu Zertifikaten und Futures, sollte dein neuer Banking-Partner entsprechend vielseitig aufgestellt sein.

Die Kriterien f├╝r den Wertpapierdepot-Vergleich 2023 in der ├ťbersicht:

  • Auswahl der Aktien und ETFs
  • verf├╝gbare Handelspl├Ątze
  • Geb├╝hren f├╝r Sparpl├Ąne
  • Ordergeb├╝hren
  • Zugriff auf den Broker (Desktop, mobile oder beides)
  • weitere zus├Ątzliche Features wie Wertpapierkredit und Co.

Zum besseren Vergleich der zu erwartenden Kosten nehmen wir als Grundlage immer den beliebten Vanguard FTSE All-World UCITS ETF (ISIN: IE00B3RBWM25), der bei einigen Brokern auch als (dauerhafter) Aktions-ETF angeboten wird.


Die Neobroker - g├╝nstige Kostenstruktur und schlanker Aufbau

Neobroker richten sich speziell an junge Anleger mit ├╝berschaubarem Verm├Âgen, k├Ânnen aber keinesfalls nur von diesen genutzt werden. Sie haben normalerweise eine schlanke Struktur, was sich beispielsweise durch die ├╝berschaubare Anzahl von Marktpl├Ątzen manifestiert, daf├╝r aber auch nur sehr geringe Kosten. Ber├╝cksichtigen musst du auch, ob f├╝r dich der Handel ausschlie├člich am Smartphone in Frage kommt oder ob du zwangsl├Ąufig am Desktop investieren m├Âchtest.

Unser Favorit: Scalable Capital

Auf Platz 1 der besten Online-Broker befindet sich Scalable Capital.

Scalable begann eigentlich als Verm├Âgensverwaltung, seit dem Jahr 2020 ist der Anbieter aber prim├Ąr als Neobroker aktiv. Die Besonderheit: Du kannst wahlweise viel und aktiv handeln, daf├╝r gibt es Abo-Modelle, oder alternativ die Free-Version nutzen, bei der keine laufenden Kosten entstehen. Scalable selbst ist, wie alle Neobroker, ein Vermittler - das eigentliche Wertpapierdepot befindet sich bei der Baader Bank. Seit Anfang 2023 zahlt der Broker 2,3% p.a. Tagesgeldzinsen auf nicht investiertes Kapital aus.

  • Handel auf zwei Marktpl├Ątzen m├Âglich (Xetra und gettex)
  • keine Depotgeb├╝hren
  • Sparplanraten ab 1 Euro
  • Handel von Anleihen m├Âglich
  • keine Sparplangeb├╝hren
  • bietet ETFs, Aktien, Derivate und Kryptos an

Scalable Capital Broker

Aktien und ETFs dauerhaft g├╝nstig handeln

Zur Scalable Capital Website

Der deutsche Neobroker bietet Kunden drei verschiedene Depotmodelle an:

  1. Free Broker (0,00 Euro pro Monat)
  2. Prime Broker (2,99 Euro pro Monat)
  3. Prime Broker flex (4,99 Euro pro Monat)

Der Free Broker reicht f├╝r die meisten Gelegenheitsanleger v├Âllig aus. Ausgew├Ąhlte "Prime-ETFs" k├Ânnen kostenlos gehandelt werden. Aktien k├Ânnen f├╝r 0,99 Euro pro Trade gekauft und verkauft werden. Aktien- und ETF-Sparpl├Ąne sind dauerhaft kostenlos.

Die Premium-Konten bieten weitere Verg├╝nstigungen beim Aktien-Trading und Derivaten wie Optionsscheine. Neben einer aufger├Ąumten Trading-App gibt es auch eine Webversion f├╝r Anleger die sich mit dem PC oder Tablet einloggen wollen.


Trade Republic

Trade Republic ist der zweite, wahrscheinlich noch gr├Â├čere Name in der Branche. Der Neobroker nutzt den Direkthandel von Lang & Schwarz, was vor allem bei Beginnern f├╝r einen unkomplizierten Einstieg sorgt. Simultan sind Anleger damit zwangsl├Ąufig auf die verf├╝gbaren Buy- und Sell-Angebote im LSX-Direkthandel angewiesen, k├Ânnen also nicht an offenen Marktpl├Ątzen partizipieren.

  • keine Ordergeb├╝hren
  • 2,0% Tagesgeldzinsen p.a. auf nicht investiertes Kapital
  • mehr als 2000 ETF-Sparpl├Ąne
  • 1 Euro Fremdkosten pro Trade
  • kleine Mindestsparrate - schon ab 1 Euro
  • mobile Smartphone App
  • mittlerweile auch per Browser nutzbar
  • Geld einzahlen bequem per SEPA-├ťberweisung, Kreditkarte, oder Apple/Google Pay

Trade Republic

ETFs, Aktien, Derivate, Kryptos - alles f├╝r nur 1 Euro pro Trade

Jetzt Depot er├Âffnen bei Trade Republic

Trade Republic ist ein Berliner FinTech mit deutscher Banklizenz, das mit niedrigen Geb├╝hren ├╝berzeugt. Im Test verschiedener Zeitungen wie Handelsblatt, Welt am Sonntag oder FAZ fiel die Online-Bank mit niedrigen Geb├╝hren auf. Dein Depot kannst Du innerhalb von 9 Minuten er├Âffnen, wie der Test zeigte. Das funktioniert auch mit mobilen Ger├Ąten, da eine hervorragende App f├╝r Android und iOS verf├╝gbar ist. Mit der App hast Du Dein Depot stets im Blick und kannst ETFs kaufen oder verkaufen. Die App ist mit einem intuitiven Filter ausgestattet, der Dir bei der Suche Deines Investments hilft. Damit Du immer ├╝ber die Preise der M├Ąrkte informiert bist, sind Echtzeitdaten und Push-Benachrichtigungen verf├╝gbar.

Bei Trade Republic handelst Du provisionsfrei. Dein Depot ist dauerhaft kostenlos. Du musst auch keine Geb├╝hr f├╝r den Kauf oder Verkauf von ETF-Anteilen zahlen. Lediglich eine Fremdkostenpauschale von 1 Euro wird pro Transaktion erhoben. Du fragst Dich vielleicht, wovon das Unternehmen existiert. Geb├╝hren werden dann erhoben, wenn Du Auftr├Ąge per Post erteilst, Saldenbest├Ątigungen in Papierform anforderst oder ein steuerliches Reporting ben├Âtigst. Ein Firmen-Depot ist nicht m├Âglich.


justTrade

Bei 0,- ÔéČ Orderprovision (zzgl. markt├╝bliche Spreads) bleibt der volle Gewinn immer dort, wo er hingeh├Ârt: Beim Trader selbst. Das Mindestordervolumen wurde k├╝rzlich von 500 auf 1ÔéČ pro Kauforder abgesenkt. Auch die Anzahl der handelbaren Wertpapiere und Sparpl├Ąne wird stetig erh├Âht.

justTrade

Niedrige Spreads und g├╝nstige Ordergeb├╝hren

Zur justTrade Website

Neben dem ETF- und Aktienhandel stehen auch einige Kryptos zur Verf├╝gung. Der Anbieter wirbt hierbei explizit mit niedrigen Spreads.

Bei den B├Ârsenpl├Ątzen stehen aktuell

  • LS Exchange
  • Tradegate und
  • Quotrix

zur Auswahl. Nachteil: Bei justTrade gibt es keine Sparpl├Ąne.


Die Direktbanken - umfangreiches Leistungsspektrum bei gegen├╝ber Neobrokern erh├Âhten Kosten

Direktbanken sind solche ohne Filialnetz. Auch sie eignen sich sehr gut f├╝r junge Anleger und generell alle, die sowieso nicht vorhaben Filialleistungen zu beanspruchen. Das Leistungsangebot der meisten Direktbanken ist vergleichbar, ebenso die zu erwartenden Kosten. Die sind typischerweise h├Âher als bei Neobrokern, daf├╝r bekommen Kunden aber auch ein leistungsstarkes Depot mit einer Anbindung an viele Marktpl├Ątze, typischerweise auch internationale B├Ârsen, sowie viele Ordertypen und Zusatzfeatures.

Comdirect

In Deutschland ist die Comdirect als Commerzbank-Tochter wahrscheinlich nach wie vor die bekannteste Direktbank - wenn sie auch mittlerweile fest in den Commerzbank-Konzern integriert wurde. Das Serviceangebot der Comdirect steht aber nach wie vor auf eigenen Beinen. Hinsichtlich der verf├╝gbaren Kapitalmarktinstrumente sind hier, ebenso wie bei anderen Direktbanken, keinerlei Einschr├Ąnkungen zu erwarten.

  • riesige Derivate-Auswahl, rund 900 verf├╝gbare ETF-Sparpl├Ąne
  • Anbindung an alle g├Ąngigen internationalen und nationalen Handelspl├Ątze
  • Ordergeb├╝hren von mindestens 9,90 Euro per Einzelorder (abh├Ąngig vom Transaktionsvolumen)
  • kostenfreie Sparpl├Ąne f├╝r Aktions-ETFs
  • Nicht-Aktions-ETFs: 1,5 % Geb├╝hren
  • kostenfreie Depot- und Girokontof├╝hrung bei Aktivit├Ąt (mind. 1 Sparplanausf├╝hrung oder Transaktion im Monat)

Consorsbank

Die Consors ist eine Marke der BNP Paribas und tritt in Deutschland ebenfalls als Direktbroker auf. Auch hier gibt es wieder wahlweise kostenfreie oder geb├╝hrenpflichtige Sparpl├Ąne, je nachdem, ob der jeweilige ETF in einer Aktion angeboten wird. Mit einer Anbindung an alle g├Ąngigen internationalen und nationalen Handelspl├Ątze, sind erneut keine Einschr├Ąnkungen zu erwarten.

  • mehr als 1.000 ETF-Sparpl├Ąne
  • alle Kapitalmarktinstrumente verf├╝gbar
  • kostenfreies Depot und Verrechnungskonto
  • bei Nicht-Aktions-ETFs: 1,50 % Geb├╝hren
  • Ordergeb├╝hren per Transaktion, abh├Ąngig vom Volumen: mind. 9,90 Euro

Die Consorsbank wurde im Test von Focus Money in der Ausgabe 18/2020 von 20 bundesweiten Direkt- und Filialbanken als bester Online-Broker ausgezeichnet. Im Test von extraETF 11/2019 wurde die Consorsbank Sieger mit einer Bewertung von f├╝nf Sternen. Die Consorsbank ist eine Marke von BNP Paribas, einer franz├Âsischen Gro├čbank. Du kannst jedoch nicht nur ETFs von BNP Paribas erwerben. M├Âchtest Du in einen ETF bei der Consorsbank investieren, kannst Du zwischen zahlreichen Emittenten w├Ąhlen, beispielsweise Amundi, Lyxor, Xtrackers oder BNP Paribas. Zu den beliebtesten Indizes geh├Âren DAX, EuroSTOXX 600 oder MSCI World.

Consorsbank Alternativen sind Trade Republic, flatex, DKB oder comdirect. Letztere bieten eine gute Kombination aus kostenlosem Girokonto und Wertpapierdepot an.


ING

Die ING hebt sich auf zweierlei Weise von anderen Direktbanken ab: Einerseits gibt es meist nur ├╝berschaubare Aktionen, zum Beispiel f├╝r Neukunden, andererseits bietet die ING pauschal kostenfreie ETF-Sparpl├Ąne an.

ING

Tolle Preis/Leistung - ├╝bersichtliches Web- und Mobilangebot

Zum ING Online Depot

Damit ist die ING als Direktbank eine gute Wahl f├╝r alle, die eine passive Anlagestrategie mit ETFs verfolgen, aber weniger gut geeignet f├╝r aktive Trader, da die Ordergeb├╝hren vergleichbar mit denen der anderen Direktbanken sind.

  • mind. 9,90 Euro Ordergeb├╝hren
  • Anbindung an alle g├Ąngigen Marktpl├Ątze
  • keine Depotgeb├╝hren
  • seit April 2021 alle ETF-Sparpl├Ąne kostenfrei

flatex

Flatex bietet mehr als 1.400 ETF-Sparpl├Ąne, auch die Ordergeb├╝hren sind ├╝berschaubar. Negativ ist im Vergleich anzumerken, dass bei flatex eine Depotgeb├╝hr anf├Ąllt, die sich mit steigendem Depotvolumen noch vergr├Â├čert. Diese betr├Ągt 0,1 % des investierten Kapitals.

  • der Vanguard All-World-ETF w├Ąre als Aktions-ETFs kostenfrei ab 25 Euro besparbar
  • 0,1 % laufende Depotgeb├╝hr
  • Anbindung an viele Handelspl├Ątze
  • aufgrund der relativen Depotgeb├╝hr nicht f├╝r gro├če Depots empfehlenswert

Deutsche Bank maxblue

Maxblue ist der Name des Privatkundenbrokers der Deutschen Bank. Erm├Âglicht wird sogar eine Orderaufgabe per Telefon, was die meisten Anleger aber wohl sowieso nicht vorhaben. Die Anzahl der ETF-Sparpl├Ąne ist mit etwas mehr als 400 relativ ├╝berschaubar, Depotkosten fallen nicht an, die Ordergeb├╝hren f├╝r einzelne Trades sind aber selbst im Vergleich der Direktbanken relativ hoch.

  • Vieltrader-Rabatt m├Âglich
  • keine Derivate
  • mit einer Depotwechsel-Pr├Ąmie von 0,5 % des Depotvolumens bis zu maximal 500 Euro

finanzen.net ZERO

Wer hinter diesem Brokerangebot steht, l├Ąsst sich schon am Namen ablesen. Auch hier gibt es eine Vielzahl von Aktions-ETFs, gespart werden darf ab einem Betrag von 25 Euro per Ausf├╝hrung. Sparpl├Ąne d├╝rfen auf mehr als 500 ETFs angelegt werden. Der Derivatehandel wird ebenfalls unterst├╝tzt.

  • keine Ordergeb├╝hr f├╝r Aktien-Orders
  • keine Depotgeb├╝hren
  • Anbindung an gettex

IBKR Interactive Brokers

IKBR ist von allen genannten Vertretern hier der leistungsst├Ąrkste Broker, der sich aufgrund seiner professionellen Handelsoberfl├Ąche aber kaum f├╝r Einsteiger eignet. Ebenso erfolgt hier, anders als bei den genannten Brokern bisher, keine automatische Steuerverrechnung.

Wer IBKR nutzen m├Âchte, muss Trades also selbst dokumentieren und Ertr├Ąge ├╝ber die Einkommenssteuer manuell versteuern. Das ist ein gro├čes Manko. Im Gegenzug erhalten Kunden das volle Spektrum des Kapitalmarkts ohne Einschr├Ąnkungen, inklusive g├╝nstigem Handel und vielen Profi-Instrumenten. F├╝r passive ETF-Sparplan-Strategien bietet IBKR aber keinen Mehrwert.

  • Ordergeb├╝hren 0,05 % bei <50.000 Euro Order, bei <500.000 Euro 0,020 %
  • voller Zugriff auf die gr├Â├čten Handelspl├Ątze der Welt
  • keine Einschr├Ąnkungen und Limitierungen aufgrund von fehlenden ETF-Prospekten
  • Kauf von ETFs aus den USA m├Âglich
  • alle am Kapitalmarkt existenten Instrumente und Ordertypen verf├╝gbar
  • vor allem f├╝r aktive Trader, komplexe Handelsstrategien und gro├če Depotvolumen geeignet, nicht f├╝r "einfache" ETF-Sparpl├Ąne

onvista bank

Im Test erhielt die Onvista Bank die Note gut. Im Vergleich sind die Geb├╝hren f├╝r den Handel ziemlich hoch. Die Onvista-Bank bietet ein Festpreis-Depot an, ├╝ber das Du alle Produkte handeln kannst. Das Depot selbst ist kostenlos. F├╝r Neukunden wird dauerhaft eine Orderprovision von 5 Euro unabh├Ąngig vom Handelsplatz und vom Ordervolumen erhoben. Du zahlst f├╝r den Kauf oder Verkauf von ETF-Anteilen an einer deutschen Regionalb├Ârse, bei der Xetra und bei Computerb├Ârsen eine Geb├╝hr von 5 Euro zuz├╝glich einer pauschalierten Handelsplatzgeb├╝hr von 2 Euro. Du kannst kostenlos Limits online erteilen.

onvista bank

Fixe Ordergeb├╝hr - gro├če Auswahl an B├Ârsenpl├Ątzen

Zum onvista bank Depot

Die Zahl der ETFs ist mit 149 sehr ├╝berschaubar. Die ETFs werden von Vanguard, Comstage, iShares, Wisdom Tree oder L&G angeboten.


S-Broker - der Online-Broker der Sparkassen

S-Broker ist der Online-Broker der Sparkassen-Finanzgruppe. Im Test hat S-Broker jeweils die Note gut erhalten. Du kannst ungef├Ąhr 570 ETFs handeln, die haupts├Ąchlich von der Deka angeboten werden. Sie sind auf verschiedene Indizes verf├╝gbar. Einige ETFs werden auch von Xtrackers angeboten.

sbroker

Der Online-Broker der Sparkasse

Zur sbroker Website

Das Depot ist bei S-Broker dauerhaft kostenlos. Du kannst auch ein Zusatzdepot er├Âffnen, das ebenfalls kostenlos ist. Voraussetzung f├╝r ein kostenloses Depot ist mindestens eine Transaktion pro Quartal. Bist Du inaktiv, f├Ąllt pro Monat eine Geb├╝hr von 3,99 Euro an.
Die Kosten f├╝r den Handel mit ETF-Anteilen belaufen sich folgenderma├čen:

  • Ordergeb├╝hr 4,99 Euro
  • Orderprovision 0,25 Prozent vom Kurswert zuz├╝glich zur Ordergeb├╝hr
  • Handelsplatzgeb├╝hr von 0,99 Euro
  • Limitsetzungen, Orderstreichungen oder Order├Ąnderungen sind geb├╝hrenfrei

Targobank - gute Auswahl an ETFs

Die Targobank ist vor allem f├╝r ihre g├╝nstigen Kredite bekannt. Du kannst aber auch in einen ETF investieren. Im Test von extraETF hat die Targobank die Note gut erhalten. M├Âchtest Du in einen ETF investieren, sind verschiedene Tools verf├╝gbar. Eine ETF-Matrix hilft Dir bei der Suche der ETFs nach Region und nach Branche. Wichtige Emittenten von ETFs sind iShares und Lyxor.

Targobank

Depots f├╝r jeden Anwendungsfall

Zum Targobank Depot


Die Targobank bietet drei verschiedene Depots an:

  • Direkt-Depot, dauerhaft kostenlos
  • Klassik-Depot, 2,50 Euro Geb├╝hr pro Monat
  • Plus-Depot, 2,50 Euro Geb├╝hr pro Monat

Abh├Ąngig vom gew├Ąhlten Depot unterscheiden sich die Geb├╝hren pro Order, wenn Du ETF-Anteile kaufen oder verkaufen m├Âchtest. Beim Plus-Depot fallen keine Geb├╝hren f├╝r den Kauf und Verkauf von ETF-Anteilen an. Die Geb├╝hren f├╝r ETF-Order beim Direkt-Depot liegen bei 4,90 in den ersten 12 Monaten. Danach werden Geb├╝hren von 8,90 Euro bis 34,90 Euro pro Order plus B├Ârsenplatzgeb├╝hren erhoben. Eine Ordergeb├╝hr von 8,90 Euro bis 34,90 Euro f├Ąllt auch beim Klassik-Depot an.


DKB

Eine weitere bekannte deutsche Direktbank ist die DKB. Sie hat gute Ergebnisse im Test erzielt. Im Vergleich ├╝berzeugte sie mit g├╝nstigen Geb├╝hren. Das Depot ist dauerhaft kostenlos. Die Ordergeb├╝hren f├╝r den Kauf oder Verkauf von ETF-Anteilen sind nach Ordervolumen gestaffelt. Sie liegen bei 10 Euro f├╝r ein Ordervolumen bis 10.000 Euro und bei 25 Euro f├╝r ein Ordervolumen von mehr als 10.000 Euro.

DKB

Einfaches und transparentes Geb├╝hrenmodell

Zum DKB Online Depot

ETFs werden von zahlreichen Emittenten angeboten. Bei der Wahl des geeigneten ETFs hilft Dir ein ETF-Finder. Mehr als 80 ETFs werden im au├čerb├Ârslichen Handel f├╝r eine Ordergeb├╝hr von 3,49 Euro angeboten. Voraussetzung ist ein Ordervolumen von mindestens 2.000 Euro.


LYNX: F├╝r Profis

Der Broker LYNX richtet sich eher an erfahrene Anleger. Ihnen werden eine ausgereifte Handelsplattform mit vielen M├Âglichkeiten geboten. Sie erhalten einen direkten Zugang zu ├╝ber 100 B├Ârsen weltweit. Damit lassen sich alle Anlageideen problemlos umsetzen. Aber auch f├╝r ETF-Trading kann sich ein LYNX-Depot durchaus lohnen. Z. B. werden bei einer ausgef├╝hrten XETRA-Order lediglich 0,14% Provision vom Ordervolumen berechnet. Der Mindestbetrag liegt bei 5,80 Euro und die maximale Provision bei 99 Euro.

ETF-Trades ├╝ber Xetra abzuwickeln kann am Ende durchaus g├╝nstiger sein, auch wenn die Orderkosten erstmal h├Âher aussehen. Der oft geringere Spread, also die Spanne zwischen Bid und Ask, ist hier kleiner weil mehr Handelsvolumen existiert. Das f├╝hr zu besseren Kauf- und Verkaufskursen. Weitere Key-Facts zum Broker LYNX:

  • Europ├Ąischer Spezialist f├╝r Weltweites Anlegen
  • Online-Zugang zu mehr als 100 B├Ârsen
  • Kostenlose Streaming Realtime-Charts erstellen und daraus handeln
  • Realtime-Push-Kurse f├╝r Euronext, USA, W├Ąhrungen, ├ľl und Gold
  • Orderaufgabe via revolution├Ąren Ein-Klick-Handel
  • Kein automatischer Abzug der Abgeltungssteuer
  • Profi-Tools f├╝r maximale Handelseffizienz
  • 2.000 Euro Mindesteinzahlung
  • Aktienhandel ab 5,80 Euro
  • Optionshandel ab 2,00 Euro
  • Aktien, ETFs, Optionen, Devisen, Futures, Zertifikate, Optionsscheine, u.v.m

Warum der Broker Vergleich so wichtig ist

ETFs sind eine attraktive M├Âglichkeit f├╝r die Geldanlage, da sie eine breite Risikostreuung und eine gute Rendite bieten. Die Konditionen sind bei den Online-Brokern deutlich besser als bei den Filialbanken. Du bekommst dort das Depot zur Aufbewahrung der Wertpapiere zumeist kostenlos, w├Ąhrend Du bei den Filialbanken eine j├Ąhrliche Geb├╝hr bezahlen musst. Auch die Ordergeb├╝hren f├╝r den Kauf von ETF-Anteilen sind bei den Online-Anbietern meistens deutlich niedriger. Ein weiterer Vorteil der Online-Anbieter ist die schnelle Ausf├╝hrung der Order. Du musst nicht lange warten und kannst auf Kursver├Ąnderungen schnell reagieren. Die Order kannst Du mit verschiedenen Zus├Ątzen pr├Ązisieren, um Gewinne abzusichern und Verluste zu minimieren.

Der Test von verschiedenen einschl├Ągigen Finanzmagazinen, aber auch von unabh├Ąngigen Testorganisationen hilft Dir bei der Wahl des richtigen Brokers. Der Vergleich gew├Ąhrt Dir einen ├ťberblick ├╝ber die Konditionen bei den verschiedenen Online-Brokern. Du solltest auf folgende Kriterien achten:

  • Depotgeb├╝hr
  • Geb├╝hren f├╝r die Ausf├╝hrung der Order
  • Auswahl an ETFs
  • Aktionen, bei denen kostenlose ETFs angeboten werden
  • App f├╝r unterwegs.

Hast Du ├╝ber den Vergleich einen Broker gefunden, solltest Du Dich auf dessen Webseite genauer umschauen. Du solltest darauf achten, welcher Service f├╝r Dein Depot geboten wird und welche Kosten zus├Ątzlich anfallen k├Ânnten.

Hier sind einige Broker, bei denen Du in ETFs investieren kannst und die eine Reihe von Vorteilen bieten.


Video: Die besten Depots 2023


Was sind besser? Banken oder Broker?

Wenn du dir ├╝berlegst, ob du eine Bank oder einen Broker f├╝r deine Investitionen nutzen solltest, dann musst du dir zuerst ├╝berlegen, welche Art von Anleger du bist. Einige Anleger bevorzugen es, ihr Geld in sichere Bankprodukte wie Festgeld oder Tagesgeld anzulegen. Andere Anleger suchen nach h├Âheren Renditen und sind bereit, das Risiko einzugehen, dass ihre Investitionen an Wert verlieren k├Ânnen.

F├╝r die meisten Anleger ist es am besten, eine Mischung aus Bankprodukten und Investments bei einem Broker zu nutzen. Durch die Nutzung von verschiedenen Anlageprodukten kannst du dein Risiko streuen und so dein Kapital sch├╝tzen.Bei der Entscheidung, ob du eine Bank oder einen Broker nutzen solltest, solltest du auch ├╝berlegen, welche Art von Service du ben├Âtigst. Banken bieten in der Regel einen umfassenderen Service als Broker.

Wenn du zum Beispiel ein Konto bei einer Bank er├Âffnest, kannst du dich normalerweise an einen Kundenberater wenden, wenn du Fragen zu deinem Konto oder zu deinen Investments hast. Viele Broker bieten keinen diesen Service an oder nur gegen Aufpreis. Du solltest auch bedenken, dass Broker in der Regel Geb├╝hren f├╝r ihre Dienstleistungen erheben. Diese Geb├╝hren k├Ânnen sich im Laufe der Zeit summieren und erheblich von den Geb├╝hren abweichen, die Banken f├╝r ├Ąhnliche Dienstleistungen berechnen.


ETF Sparplan Vergleich 2023: Welcher Anbieter ist der Beste?
F├╝r dein Vorhaben, langfristig ein Verm├Âgen mit breitgestreuten ETFs aufzubauen, brauchst du einen g├╝nstigen, starken und verl├Ąsslichen Partner - den besten Broker, der dir flexible Sparraten und geringe Geb├╝hren anbietet. Den besten Broker findest du mit unserem ETF-Sparplan Vergleich 2023!
Trading App: Die 9 besten Anbieter im Vergleich
Handelst Du mit ETFs, Aktien oder Kryptow├Ąhrungen, m├Âchtest Du vielleicht auch unterwegs immer informiert sein. Eine Trading App hilft Dir dabei. Viele dieser Trading Apps gibt es sogar kostenlos. Wie schneiden die Apps im Test ab und wie steht es um die Erfahrungen?

Fazit: Broker Vergleich hilft bei der Wahl des geeigneten Brokers

Vor der Investition in einen ETF solltest Du den Broker-Vergleich nutzen. Er informiert ├╝ber die Kosten f├╝r das Depot und f├╝r die Ausf├╝hrung der Order. Zus├Ątzlich kannst Du Dich im Test ├╝ber die verschiedenen Broker informieren. Die Ordergeb├╝hren weichen bei den einzelnen Brokern stark voneinander ab. Mit dem Vergleich kannst Du bares Geld sparen. Viele Broker bieten g├╝nstige Konditionen f├╝r Neukunden oder im Rahmen von Aktionen kosteng├╝nstige ETFs. Nicht alle bieten ein Kinder- und Junior-Depot an.




Rechtliche Hinweise: Alle Angaben sind ohne Gewähr. Die in den Artikeln erw├Ąhnten ETFs und anderen Finanzprodukte stellen keine Kaufempfehlung dar. Wir k├Ânnen keine Finanzberatung oder ├Ąhnliches anbieten. Der Wert von Aktien, ETFs und ETCs, die ├╝ber ein Wertpapierdepot gekauft wurden, kann sowohl steigen als auch fallen. B├Ârsengesch├Ąfte stellen ein erhebliches Risiko dar, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals f├╝hren k├Ânnen. etf.capital haftet nicht f├╝r materielle und/oder immaterielle Sch├Ąden, die durch Nutzung oder Nichtnutzung der Inhalte oder durch die Nutzung fehlerhafter und unvollst├Ąndiger Inhalte verursacht wurden. Der Autor besitzt keinen der genannten ETFs. Keiner der Inhalte stellt ein Angebot zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Kryptoassets sind hochvolatile unregulierte Anlageprodukte. Es existiert kein EU-Anlegerschutz.

Vergleiche: Unsere Anbieter-Vergleiche bieten keinen kompletten Markt├╝berblick. Zur Finanzierung dieser Website erhalten wir von den Anbietern eine Provision bei Kontoeröffnung. Die Vergleiche beginnen mit den Anbietern mit der höchsten Abschlussquote und endet mit der niedrigsten. Bei gleicher Abschlussquote werden die Aufrufe hinzugezogen. D. h. Produkte, die im Verh├Ąltnis zu den Aufrufen hier ├Âfter gew├Ąhlt werden, sind h├Âher platziert. Bewertungen können nicht auf Echtheit geprüft werden. Der Anbieter auf Platz 1 wird zusätzlich farblich hervorgehoben. Testsiegel werden angezeigt, sofern sie uns vom Anbieter zur Verfügung gestellt wurden.

"Kostenlose ETF-Sparpläne" bezieht sich auf die Ausführung der Sparpläne. Es entstehen ggfs. weitere Produktkosten und Zuwendungen.

Die mit einem Sternchen (*) oder versehenen Links oder farblich hervorgehobenen Schaltfl├Ąchen sind i.d.R. bezahlte Produktplatzierung zur Finanzierung dieser Website. Dir entstehen dadurch keinerlei Nachteile. Du unterst├╝tzt damit unsere Arbeit.