Die besten Gold-ETFs im Vergleich

Veröffentlicht am

Gold ist derzeit wieder in aller Munde. Die sehr positive Entwicklung in den vergangenen Jahren hat Anleger aufmerksam gemacht. Lohnt es sich in das Edelmetall zu investieren?

Die besten Gold-ETFs im Vergleich

Das musst Du über Gold-ETFs wissen

Welche verschiedenen Möglichkeiten gibt es für Goldinvestments? Und was musst du über Gold-ETFs wissen? Mit all diesen Fragen beschäftigen wir uns im heutigen Artikel.

Was ist Gold und woher kommt sein Wert?

Gold ist ein gelb glänzender, auf Erz basierter Rohstoff, der in der Geschichte der Menschheit schon lange eine große Rolle als beliebtes Zahlungsmittel und Wertsicherungsinstrument spielt. Den größten Teil seines Wert bezieht das Edelmetall aus seiner großen Akzeptanz als Zahlungsmittel. Schon seit vielen Jahrhunderten wird mit Gold gehandelt und Warentausch betrieben. Das Vertrauen in Gold ist beständig und wächst sogar in Krisenzeiten. Seine Beständigkeit ist jedoch nicht die einzige Quelle seines Wertes. Fast die Hälfte der Goldnachfrage kommt von Juwelieren und Schmuckherstellern. Menschen kaufen Gold also nicht nur als Wertanlage, sondern auch aus Gründen der Ästhetik und des Status. Auch in der Industrie wird das Edelmetall als Leiter verwendet. Selbst wenn also das Vertrauen in Gold schwindet, wird die Nachfrage nicht komplett ausbleiben. Nicht zuletzt aufgrund dieser Historie und den Begebenheiten rund um Gold, wird das Edelmetall weltweit und von den meisten Menschen als sicherer Hafen gesehen.

Gold als Geldanlage – Die Zahlen der vergangenen Jahre

Die Wertentwicklung keiner anderen Geldanlage ist so transparent und gut dokumentiert wie die des Goldpreises. Da Gold schon immer beliebt war, kann auch seine Preisentwicklung in US Dollar für einen sehr langen Zeitraum zurückverfolgt werden. Erste Daten gab es sogar schon Anfang des 20. Jahrhunderts. Für Anleger ist es wichtig zu wissen, dass Gold und Aktien nur sehr bedingt miteinander vergleichbar sind. Aktienbasierte Unternehmen schaffen Werte und Gewinne und haben langfristig eine positive Renditeerwartung von 5 - 10 % jährlich. Bei Gold hingegen ist die Wertentwicklung deutlich schwerer einzuschätzen und vorherzusehen. Viele Goldverkäufer betrachten nur den Zeitraum der letzten 20 Jahre. Zwischen 2000 und 2012 hat sich der Goldpreis beinahe versechsfacht und trotz einem starken Einbruch in der Zeit danach rentiert Gold, über die letzten 20 Jahre betrachtet, mit knapp 500 %. Diese Rendite ist deutlich besser, als die der meisten Aktienindizes.

Bei der Betrachtung dieser Zahlen wird leider häufig vergessen, dass die Rendite zwischen 1980 und 2002 bei -66 % lag. Es gibt keinen Aktienindex der über so einen langen Zeitraum ähnliche Verluste eingefahren hat. Schaut man sich den gesamten Zeitraum von 1900 bis heute an, wird man feststellen, dass die durchschnittliche jährliche Rendite bei etwa 3,6 % liegt. Das ist leicht über der durchschnittlichen Inflation, jedoch nicht mit der Wertentwicklung anderer Kapitalmarktanlagen zu vergleichen. Was Du aus diesem Abschnitt mitnehmen sollst: Gold ist für maximale Rendite nicht geeignet und sollte als Sicherungsinstrument im Portfolio betrachtet werden.

Gold ETFs und ETCs in Deutschland

In Deutschland und in der gesamten EU sind Gold-ETFs verboten. Das hat nichts mit dem Gold an sich zu tun, sondern mit der Vorgabe, dass ein ETF nicht nur in einen einzigen Rohstoff investieren darf. Der Handel mit Gold-ETFs ist in Deutschland nicht verboten, Anleger müssen nur auf ausländische Anbieter zurückgreifen. Die Alternative für deutsche Anleger sind die sogenannten ETCS. ETC steht für Exchange Traded commodity und ist eine Handelsform, über die auch in Deutschland in Gold investiert werden kann. Der ETC hat gegenüber dem ETF einen entscheidenden Nachteil. ETCs sind Schuldverschreibungen. Du wirst also Gläubiger des Emittenten deines ETC und trägst damit auch das Insolvenzrisiko das Emittenten. In einem ETF würde sich dein Gold im Sondervermögen befinden und wäre bei Zahlungsunfähigkeit des Emittenten geschützt. Allerdings hat der ETC auch einen entscheidenden Vorteil gegenüber dem ETF. Nach einer Haltedauer von einem Jahr sind die Gewinne deines ETC steuerfrei.

Investieren in physisches Gold

Freunde des aktiven Investments können auch direkt in physisches Gold in Form von Münzen, Barren oder Schmuck investieren. Das ist günstiger als eine Lösung über ETCs oder ETFs, kommt allerdings auch mit einem erhöhten Verwaltungsaufwand. Die Barren und Münzen müssen geschützt und gelagert werden, im Zweifel entstehen auch zusätzliche Versicherungskosten. Diesen organisatorischen Aufwand übernimmt dein ETF oder dein ETC bei einem Investment für dich. Für passive Investoren sind Wertpapierlösungen für das Goldinvestment daher besser geeignet.

Gold-Sparplan: Diese ETFs & ETCs gibt es
Gold gilt als beständig und auch in Krisenzeiten als sichere Geldanlage. Um in Gold zu investieren, müssen Sie keine wertvollen goldenen Schmuckstücke, keine Goldmünzen und keine Goldbarren kaufen. Für den langfristigen Vermögensaufbau eignet sich ein Sparplan mit einem ETF oder ETC auf Gold.

Gold ETFs – Am Gewinn der Goldunternehmen partizipieren

Eine weitere Möglichkeit um - wenn auch indirekt - in Gold zu investieren, ist die Partizipation an Unternehmen die mit dem Edelmetall handeln oder arbeiten. In den meisten Fällen handelt es sich dabei um Minen Unternehmen, die das Gold herstellen oder die Raffinerien, die das Gold verfeinern und verkaufsbereit machen. Einige ETFs setzen aber auch auf Goldhändler oder Schmuckhersteller.

Drei gute Gründe in Gold zu investieren
Nachdem wir jetzt den Rahmen abgesteckt haben und uns einige Fakten zu Gold angeschaut haben, wollen wir die Frage klären, warum Du überhaupt in das Edelmetall investieren solltest.

1) Inflation und Geldpolitik
Insbesondere in der westlichen Welt herrscht nun seit einigen Jahren eine äußerst restriktive Geldpolitik. Mit den niedrigen Zinsen sollen Schulden entwertet und Investitionen gefördert werden. Ein Abweichen von dieser Geldpolitik ist aktuell nicht in Sich. Einige Experten behaupten sogar, dass eine Erhöhung des Leitzinses das gesamte System zerstören würde und keine Option ist. Physische wertanlagen profitieren von dieser Politik. Aufgrund ihrer begrenzten Verfügbarkeit sind sie von der Entwertung nicht betroffen und können einen guten Ausgleich zur Inflation darstellen.

2) Krisenzeiten
Viele von den jüngeren Menschen, zu denen du vielleicht auch gehörst, können sich das Leben in einer echten Krise gar nicht mehr vorstellen. Wenn unsere bewährten Zahlungssysteme ausfallen, brauchen wir trotzdem weiterhin Handelssysteme und Möglichkeiten zur Werterhaltung unserer Arbeit. In der Vergangenheit hat sich immer wieder gezeigt: Gold ist eine der ersten Anlaufstellen für diese Funktion in Krisenzeiten. Gerade wegen diesen historischen Nachweisen der Krisenfestigkeit,ist das Vertrauen in das Edelmetall so groß. Die Historie zeigt auch: Insbesondere in schweren Krisenzeiten entwickelt sich der Goldpreis besonders positiv.

3) Portfoliodiversifizierung und Sicherung
Im Gegensatz zu den meisten Kapitalmarktprodukten entwickelt sich der Goldpreis tatsächlich relativ unabhängig von der Börse. Ein Boom an den Aktienmärkten beeinflusst den Goldpreis in der Regel überhaupt nicht und selbst in durchschnittlichen Kapitalmarktkrisen, die regelmäßig auftreten, zeigt der Goldpreis kein vorhersagbares Verhalten. Nur bei extremen wirtschaftlichen Verwerfungen ist zu beobachten, dass der Goldpreis in dieser Zeit steigt, während Kapitalmarktprodukte sinken. Diese Entwicklung sind die perfekte Voraussetzung um das Edelmetall als Sicherungsinstrument im Portfolio zu halten. Auch wenn die Entwicklung, wie oben bereits genauer beschrieben, schlechter ist als die der meisten Aktienindizes, sollte das Edelmetall für jedes Portfolio zumindest in Erwägung gezogen werden.

Drei Beispiele für Gold ETFs und ETCs

Nachdem wir die Theorie jetzt abgearbeitet haben wollen wir dir zeigen, wie Du in die Praxis kommst und selbst in einen Gold-ETF oder ETC investieren kannst. Dafür schauen wir uns einige der gängigsten Goldprodukte am Kapitalmarkt an.

1) iShares Physical Gold ETC
Das größte Produkt der Kategorie kommt, wie so häufig, aus dem Hause iShares. Der iShares Physical Gold ETC ist ein Commodity Produkt und bildet den Spotpreis für Gold in US-Dollar ab. Mit einer Marktkapitalisierung von mehr als 11 Milliarden Dollar stellt der ETC auch einige der größten Fonds in den Schatten. Das Produkt wurde im Jahr 2011 auferlegt und hat seitdem eine Rendite von etwas mehr als 25 % erzielt. Mit einer Kostenquote von 0,15 % bewegt der ETC sich im unteren Bereich und ist daher eine absolute Empfehlung für kostenbewusste Anleger.

2) Xetra Gold
Der Deutschland ansässige Xetra Gold ETC gehört mit seinem Anlagevolumen von mehr als 10 Milliarden US Dollar nicht nur zu den größten Anbietern, sondern auch zu den wenigen, die ihre Dienste vollkommen kostenfrei anbieten. Anleger bekommen hier das Beste aus beiden Welten. Keine Nebenkosten, wie es auch beim physischen Goldkauf üblich ist, und trotzdem kümmert sich der Emittent um Lagerung und Sicherung der Goldbestände. Xetra Gold hat sich im Vergleich zum iShares Physical Gold ETC seit seiner Auflage im Jahr 2007 sogar noch deutlich besser entwickelt. In den vergangenen 13 Jahren konnte eine Gesamtrendite von mehr als 170 % erzielt werden.

Eine Alternative zum Xetra Gold ist das EUWAX Gold I und EUWAX Gold II:

Xetra Gold oder EUWAX? Was ist besser?
Für viele Anleger gilt Gold als sicherer Hafen. Wer nicht in das Edelmetall in physischer Form investieren will, kann sich für einen ETC als Wertpapier entscheiden, der in das Edelmetall umgewandelt werden kann. Solche ETCs werden bei der Xetra oder von EUWAX angeboten.

3) WisdomTree Physical Gold - EUR Daily Hedged
Zumindest im vergangenen Jahr war der WisdomTree Physical Gold - EUR Daily Hedged der erfolgreichste Fonds im Bereich des Goldinvestments. Im Vergleich zu seinen beiden Vorgängern fährt dieser ETF eine Hedging Strategie und sichert das Gold zusätzlich über den Euro auch noch mit einer Währung ab. Dieses Vorgehen schützt in Krisenzeiten vor Verlusten. Während des Goldaufschwungs in den letzten Jahren konnte der Fonds allerdings nicht von den Gewinnen profitieren und hat insgesamt sogar eine negative Rendite über die letzten sieben Jahre aufzuweisen. Insbesondere für sicherheitsbewusste Anleger ist der Hedging Ansatz des ETF trotzdem eine gute Alternative, um mehr Stabilität in das eigene Portfolio einzubringen.

4) iShares Gold Producers UCITS ETF USD (Acc)

Dieser ETF investiert nicht in das Edelmetall selbst, sondern in Gold-Minen die das Edelmetall abbauen. Diese profitieren indirekt von höheren Verkaufsmargen, wenn der Preis steigt. Der zugrunde liegende Index ist der S&P Commodity Producers Gold Index. Gehandelt wird der Fonds in US-Dollar und ist damit einem Währungsrisiko ausgesetzt.

Unser Fazit

Goldinvestments lohnen sich für fast jeden Privatanleger. Du willst dein Portfolio absichern, diversifizieren und auch in Krisenzeiten finanziell abgesichert sein? Dann sollte ein Gold ETF oder ETC auf jeden Fall Platz in deinem Portfolio finden. Es ist wichtig zu verstehen, dass Gold alleine aber nicht die beste Lösung ist. Die erwartete Rendite von Gold als Rohstoff ist deutlich geringer, als die der Goldunternehmen und auch der allgemeinen Weltwirtschaft. Auch wenn die Entwicklung nicht so transparent nachvollziehbar ist wie die des Aktienmarktes, musst du davon ausgehen, dass die Entwicklung des Goldpreises langfristig in etwa der Inflation entspricht. Gold als Geldanlage funktioniert nur langfristig.

ETFs und ETCs sind eine bequeme Alternative zum Kauf von physischen Gold. Es erspart dir den Kauf und späteren Verkauf, sowie die diebstahlsichere Lagerung. Außerdem siehst du den Wert deines Portfolios übersichtlich und tagesaktuell bei deiner Bank.

Historisch gesehen gab es Zeiträume von mehr als 20 Jahren, in denen Du mit Gold sogar deutliche Verluste gemacht hättest. Unsere Empfehlung: Nutze Gold zur Absicherung und Diversifizierung des Portfolios mit einem Anteil zwischen 5 und 20 % und investiere den Rest in einen profitablen ETF oder, je nach deiner Anlagestrategie, in Anleihen und andere Produkte des Wertpapiermarktes.

Silber-ETF: Die Alternative zum physischen Kauf
Silber ist als Geldanlage nicht so begehrt wie Gold. Du kannst in einen ETF investieren, um an der Wertentwicklung des Silberkurses zu partizipieren. Du musst das Edelmetall nicht in physischer Form erwerben und kannst die Vorteile des ETFs genießen.

Unser Tipp: Bei Trade Republic kannst Du rund 1500 ETFs von iShares, Lyxor, Xtrackers, WisdomTree und Amundi von 7:30 bis 23 Uhr für nur 1 € handeln und dauerhaft kostenlos besparen. Auch Kryptos wie Bitcoin und Ethereum sind jetzt verfügbar. Monatliche Sparraten schon ab 10€.

Mehr zum Thema:






Rechtliche Hinweise: Die in den Artikeln erwähnten ETFs und anderen Finanzprodukte stellen keine Kaufempfehlung dar. Wir können keine Finanzberatung oder ähnliches anbieten. Der Wert von Aktien, ETFs und ETCs, die über ein Wertpapierdepot gekauft wurden, kann sowohl steigen als auch fallen. Börsengeschäfte stellen ein erhebliches Risiko dar, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. etf.capital haftet nicht für materielle und/oder immaterielle Schäden, die durch Nutzung oder Nichtnutzung der Inhalte oder durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Inhalte verursacht wurden. Der Autor besitzt keinen der genannten ETFs. Keiner der Inhalte stellt ein Angebot zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Kryptoassets sind hochvolatile unregulierte Anlageprodukte. Es existiert kein EU-Anlegerschutz.

Die mit einem Sternchen (*) oder versehenen Links oder farblich hervorgehobenen Schaltflächen sind i.d.R. bezahlte Produktplatzierung zur Finanzierung dieser Website. Dir entstehen dadurch keinerlei Nachteile. Du unterstützt damit unsere Arbeit.

Die besten Gold-ETFs im Vergleich
Teilen
Twitter icon Facebook icon