Nachhaltige Aktien: Öko-Investitionenen unter der Lupe

Veröffentlicht am

Nachhaltige Aktien sind Wertpapiere von Unternehmen, die in Bezug auf Umwelt, Soziales und Unternehmensführung verantwortungsvoll handeln. Zahlreiche Studien zeigen, dass nachhaltige Aktienfonds bessere Renditen erzielen. Es gibt jedoch Herausforderungen wie die Definition und Messung von

Nachhaltige Aktien: Öko-Investitionenen unter der Lupe

Was versteht man unter nachhaltigen Aktien?

Da der Begriff "Nachhaltigkeit" mittlerweile in vielen Bereichen unseres Lebens präsent ist, ist es keine Überraschung, dass er auch in die Welt der Finanzen Einzug gehalten hat. Nachhaltige Aktien sind Wertpapiere von Unternehmen, die in Bezug auf Umwelt, Soziales und Unternehmensführung (ESG-Kriterien) verantwortungsvoll handeln.

Das heißt, diese Unternehmen werden danach beurteilt, inwieweit sie in Bezug auf ökologische Verantwortung, soziale Fairness und gute Unternehmensführung agieren.


Nachhaltige Aktien im Trend

Zahlreiche Studien belegen, dass nachhaltige Aktienfonds bessere Renditen erzielen als ihre Vergleichsindizes ohne ökologische oder soziale Ausrichtung. Dieser Trend spiegelt das wachsende Bewusstsein der Anleger für ihre soziale Verantwortung wider und zeigt, dass ökologisch und sozial verantwortliche Unternehmen auch finanziell erfolgreich sein können.

Die besten erneuerbare Energien ETFs: Welche überzeugen?
ETFs auf regenerative Energiequellen sind kein kurzfristiger Trend, sondern die Zukunft. Langfristig wird sich die Welt Stück für Stück von fossilen Brennstoffen lösen und selbige durch Solar-, Wasserstoff- oder andere “grüne” Energieträger ersetzen - das weiß natürlich auch der Markt.
Online Broker Vergleich 2024: Bestes Depot für ETF & Aktien
Der Broker kann zwar nicht die Rendite deiner Aktien und ETFs beeinflussen, aber durch möglichst geringe Kosten exzellente Grundvoraussetzungen für eine positive Entwicklung schaffen. Hier zeigen wir dir, bei welchem Broker und in welchem Depot 2023 deine Aktien und ETFs am besten aufgehoben sind.

Erkennung nachhaltiger Aktien

Die Frage, welche Aktien als nachhaltig eingestuft werden, ist nicht immer einfach zu beantworten. Obwohl große börsennotierte Unternehmen eine Nachhaltigkeitsbilanz erstellen, werden die Urteile, wie nachhaltig ein Unternehmen ist, von unabhängigen Anbietern gefällt. Eine Vielzahl von Ratingagenturen bewertet Unternehmen - insbesondere größere - nach ESG-Kriterien. Da die Agenturen jedoch die einzelnen Aspekte unterschiedlich gewichten, können sie zu unterschiedlichen Ergebnissen kommen.


Nachhaltige Aktien im Vergleich

Nun wollen wir uns einige Beispiele für nachhaltige Aktien ansehen und sie miteinander vergleichen:

  1. Vestas Wind: Ein führender Hersteller von Windkraftanlagen im Onshore-Bereich. Das Unternehmen hat sich die UN-Ziele für nachhaltige Entwicklung vollumfänglich zu eigen gemacht.
  2. SAP: Das deutsche Softwarehaus erhielt unter den DAX-Werten die Aktie mit dem besten Nachhaltigkeitsurteil und verfolgt ehrgeizige Klimaziele.
  3. Merck: Der Pharma- und Spezialchemiehersteller, der breit aufgestellt ist und an der Entwicklung von Materialien arbeitet, die den Energieverbrauch reduzieren können.
  4. Deutsche Börse: Hauptfinanzplatz von Deutschland, mit kontinuierlichen Gewinn- und Dividendensteigerungen.
  5. Nel ASA: Das norwegische Unternehmen herstellt Wasserstoff durch elektrolytische Prozesse und hat Partnerschaften mit großen Unternehmen wie Nikola Motor Company und Hyundai Motor Company.
  6. Tesla: Symbolisiert die Zukunft der Elektromobilität mit seinen innovativen und umweltfreundlichen E-Autos.

Big Player aus den USA

Auch in den USA gibt es einige nachhaltige Unternehmen, die einen Blick wert sind:

  1. Plug Power: Plug Power hat sich als Vorreiter in der Herstellung von Brennstoffzellen für Elektromobilität und Notstromaggregaten etabliert. Die Technologie von Plug Power ermöglicht es, sauberen Wasserstoff als Energiequelle zu nutzen, was zur Reduzierung von Emissionen beiträgt. Darüber hinaus treibt das Unternehmen die Entwicklung von zugehörigen Wasserstoffspeichersystemen voran, um die Effizienz und Anwendbarkeit dieser umweltfreundlichen Technologie weiter zu verbessern.
  2. Tesla: Als führender Hersteller von Elektrofahrzeugen hat Tesla die Automobilbranche revolutioniert und die Elektromobilität populär gemacht. Die Vision von Tesla geht jedoch über reine Fahrzeuge hinaus, da das Unternehmen auch in erneuerbare Energien, Solartechnologien und Batteriespeicher investiert. Obwohl Teslas nachhaltiger Ansatz anerkannt wird, gibt es Diskussionen über die Bewertung der Aktie, die aufgrund hoher Erwartungen und Volatilität oft als kontrovers betrachtet wird.
  3. Clean Energy Fuels Corp.: Clean Energy Fuels Corp. ist ein Pionier im Bereich erneuerbarer Gase und alternativer Kraftstoffe für den Transportsektor. Das Unternehmen produziert komprimiertes Erdgas (CNG) und verflüssigtes Erdgas (LNG), die als umweltfreundliche Alternativen zu herkömmlichen Treibstoffen dienen. Clean Energy Fuels trägt dazu bei, den CO2-Ausstoß im Verkehrswesen zu verringern und eine nachhaltigere Zukunft für den Transportsektor zu gestalten.
  4. First Solar: First Solar zeichnet sich als einer der größten Hersteller von Dünnschicht-Solarmodulen aus. Die Technologie von First Solar ermöglicht eine kostengünstige Herstellung von Solarmodulen und trägt so zur Verbreitung erneuerbarer Energien bei. Das Unternehmen setzt auf umweltverträgliche Produktion und arbeitet kontinuierlich daran, die Effizienz und Lebensdauer seiner Solarmodule zu verbessern.

Diese nachhaltigen Aktien aus den USA repräsentieren verschiedene Sektoren, die alle auf ihre Weise zur Förderung umweltfreundlicher Technologien und Praktiken beitragen.


Nordische Nachhaltigkeits-Champions

In Nordeuropa gibt es einige Unternehmen, die in Sachen Nachhaltigkeit vorangehen:

  1. Nel ASA: Das norwegische Unternehmen ist im Zukunftsmarkt Wasserstoff aktiv. Nel ASA entwickelt Technologien, mit denen Wasserstoff hergestellt, gespeichert und verteilt werden kann.
  2. Stora Enso Oyj: Der finnische Holzverarbeitungskonzern setzt auf nachhaltige Forstwirtschaft und hat außerdem innovative Holzprodukte für den Bausektor im Angebot.
  3. Tomra Systems: Tomra ist ein Spezialist für sensorbasierte Sortierlösungen und Sammelsysteme, die in Recyclingautomaten, der Lebensmittelverarbeitung und im Bergbau eingesetzt werden.
  4. Nordex: Nordex ist ein alter Hase im Geschäft mit Windkraftanlagen und bietet neben der Produktion und Wartung von Anlagen auch die Errichtung kompletter Windparks an.

Nachhaltige Aktien aus Deutschland

Die nachhaltige Aktienwelt ist breit und vielseitig. Hier sind einige Beispiele, die zeigen, wie unterschiedlich die Unternehmen aufgestellt sein können:

  1. Vestas Wind: Windenergie ist eine der wichtigsten erneuerbaren Energiequellen. Vestas Wind ist in dem Bereich ein Global Player und hat bereits viele Windparks auf der ganzen Welt errichtet.
  2. SAP: Das deutsche Software-Unternehmen setzt =/.lkj huf digitale Prozesse und Cloud-Lösungen, um Ressourcen effizienter zu nutzen und CO2-Emissionen zu senken.
  3. Merck: Der Pharma- und Chemiekonzern arbeitet an innovativen Materialien zur Energieeinsparung und treibt den Ausbau des mRNA-Geschäfts voran, wodurch wichtige Impfstoffe schneller und umweltschönder produziert werden können.
  4. Deutsche Börse: Als wichtiger Finanzplatz fördert die Deutsche Börse innovative und nachhaltige Unternehmen, indem sie diesen einen Zugang zum Kapitalmarkt ermöglicht.

Aussichten für 2024 und darüber hinaus

Viele Anleger und Experten sind sich einig: Nachhaltige Aktien werden auch in den kommenden Jahren eine gewichtige Rolle am Aktienmarkt spielen. Insbesondere in der aktuell andauernden Energiewende könnten Unternehmen aus dem Bereich erneuerbare Energien oder Elektromobilität wie Nel ASA oder Tesla weiter profitieren. Ebenfalls zu beachten ist, dass sich Investitionen in nachhaltige Unternehmen nicht nur positiv auf den eigenen Geldbeutel, sondern auch auf die Zukunft unserer Erde auswirken.

Daher sind nachhaltige Aktien für Anleger interessant, die ihre Anlagestrategie an ihren ethischen und ökologischen Werten orientieren möchten. Auch wenn es schwierig ist, genaue Vorhersagen für die Marktentwicklung im Jahr 2023 und darüber hinaus zu treffen, ist es sehr wahrscheinlich, dass der Trend zu nachhaltigen Investitionen anhalten wird.


Wie finde ich die richtige nachhaltige Aktie?

Wenn du bei deinen Investments auf Nachhaltigkeit setzen möchtest, steht dir eine Vielzahl an Optionen zur Verfügung. Nicht jede nachhaltige Aktie ist jedoch für jeden Anlegertyp geeignet. Bevor du dich also für eine Aktie entscheidest, solltest du deine individuellen Investmentziele definieren.

Möchtest du eher in etablierte Unternehmen wie SAP oder Merck investieren, die bereits seit Jahren stabile Gewinne und Dividenden liefern? Oder bist du eher bereit, das Risiko einzugehen und in kleinere, aufstrebende Unternehmen wie Nel ASA oder Plug Power zu investieren, die zwar über großes Wachstumspotential, aber auch ein höheres Risiko verfügen? Es ist auch wichtig, sich über die neuesten Trends und Entwicklungen in der nachhaltigen Industrie zu informieren.

Unternehmen, die in aufstrebende Technologien wie Wasserstoff oder erneuerbare Energien investieren, könnten in der Zukunft hohes Wachstumspotential haben. Darüber hinaus kannst du auch die Ratings und Bewertungen von unabhängigen Agenturen in deine Entscheidung einbeziehen. Auch wenn diese Bewertungen manchmal unterschiedlich ausfallen, können sie dennoch Hinweise darauf geben, welche Unternehmen besonders stark auf Nachhaltigkeit setzen. Zu guter Letzt: Investiere nie in ein Unternehmen, nur weil es als "nachhaltig" gilt.

Du solltest immer sicherstellen, dass du das Geschäftsmodell, die Produkte und Dienstleistungen und die langfristigen Aussichten des Unternehmens verstehst. Denn nur so kannst du sinnvolle Investmententscheidungen treffen.


Der Einfluss von Politik und Regulierungen

Ein weiteres wichtiges Element beim Vergleich nachhaltiger Aktien ist das Verständnis der politischen Landschaft und regulatorischen Vorschriften. In der Tat können politische Entscheidungen und staatliche Förderprogramme maßgeblichen Einfluss auf den Erfolg eines Unternehmens in der grünen Wirtschaft haben. Regierungen auf der ganzen Welt haben sich verpflichtet, die Treibhausgasemissionen zu reduzieren und den Übergang zu sauberer und erneuerbarer Energie zu beschleunigen. Dies kann Chancen für Unternehmen eröffnen, die Technologien zur Reduzierung von Emissionen anbieten oder erneuerbare Energiequellen nutzen. Beispiele hierfür sind Tesla mit seinen Elektroautos oder Nel ASA und Plug Power, die im Wasserstoffsektor tätig sind.

Regulatorische Veränderungen können aber auch Risiken für Unternehmen darstellen, insbesondere, wenn die Vorschriften strenger werden oder sich die politischen Prioritäten ändern. Daher ist es wichtig, die politischen und regulatorischen Risiken zu verstehen, denen ein Unternehmen ausgesetzt ist, und diese in deine Investitionsentscheidung einzubeziehen. Zusammengefasst sind nachhaltige Aktien sowohl eine finanzielle als auch eine ethische Entscheidung. Sie bieten Investoren die Möglichkeit, in die Zukunft zu investieren und dabei gleichzeitig einen positiven Beitrag zur Gesellschaft und zur Umwelt zu leisten.


Nachhaltige Aktien und passive Investments

Für diejenigen Anleger, die in nachhaltige Unternehmen investieren möchten, aber vielleicht nicht die Zeit oder das Fachwissen haben, um einzelne Aktien zu bewerten, gibt es immer noch gute Optionen. ETFs, also börsengehandelte Fonds, könnten eine interessante Alternative sein. Es gibt eine wachsende Anzahl von nachhaltigen ETFs auf dem Markt, die eine breite Palette von Unternehmen abdecken, die nach ESG-Kriterien ausgewählt wurden. Diese ETFs bieten Anlegern die Möglichkeit, in eine Vielzahl von nachhaltigen Unternehmen zu investieren, ohne jede einzelne Aktie selbst bewerten zu müssen.

Beliebte nachhaltige ETFs sind zum Beispiel der UBS MSCI World SRI UCITS ETF oder verschiedene Fonds, die den Weltaktienindex von Dow Jones mittels synthetischer Replikation nachbilden. Durch die Investition in einen ETF können Anleger von der Performance des zugrunde liegenden Index profitieren. Sie sind daher eine beliebte Wahl für Anleger, die eine diversifizierte Belichtung zu nachhaltigen Unternehmen wünschen, ohne eine umfangreiche Aktienauswahl durchführen zu müssen. Doch auch hier gilt: wie bei jeder Anlageentscheidung ist es wichtig, das Produkt sowie die Risiken und Chancen zu verstehen und mit den eigenen Anlagezielen abzugleichen. So bieten auch passive Investments in Form von nachhaltigen ETFs eine Möglichkeit, das eigene Portfolio umweltfreundlicher zu gestalten und gleichzeitig eine attraktive Rendite zu erzielen.


Die Risiken nachhaltiger Aktien verstehen

Während nachhaltige Aktien zahlreiche Vorteile bieten und das Potenzial haben, sowohl gute Erträge zu liefern als auch positiv zur Gesellschaft und Umwelt beizutragen, ist es wichtig, sich auch der damit verbundenen Risiken bewusst zu sein. Erstens ist das Feld der nachhaltigen Investitionen relativ neu und entwickelt sich schnell. Die Kriterien für das, was als "nachhaltig" gilt, können sich ändern und zusammen mit ihnen die Nachfrage nach bestimmten Arten von Unternehmen oder Industrien. Zweitens können Bewertungen von nachhaltigen Aktien aufgrund der hohen Nachfrage überhöht sein - ein Phänomen, das auch als "grüne Blase" bezeichnet wird. Ein Beispiel hierfür ist die Tesla-Aktie, deren Wert im Jahr 2020 massiv gestiegen ist und die von einigen als überbewertet betrachtet wird. Drittens wurden auch Bedenken hinsichtlich "Greenwashing" geäußert - eine Praxis, bei der Unternehmen sich als umweltfreundlicher darstellen, als sie tatsächlich sind. Daher ist es wichtig, bei der Auswahl nachhaltiger Aktien gründlich zu recherchieren und sicherzustellen, dass das Unternehmen tatsächliche Maßnahmen zur Verbesserung seiner Nachhaltigkeitspraktiken unternimmt. Zusammengefasst sollten Investoren, die sich für nachhaltige Aktien interessieren, genauso sorgfältig und gründlich vorgehen wie bei jeder anderen Anlageentscheidung. Es ist wichtig, sich eine fundierte Meinung zu bilden, die auf sorgfältiger Recherche basiert, bevor man sich für eine Investition entscheidet.


Nachhaltig Investieren: Nicht nur Aktien

Es stimmt zwar, dass Aktien eine der beliebtesten Möglichkeiten für Investoren sind, dem Ruf nach Nachhaltigkeit zu folgen. Doch es ist wichtig zu wissen, dass sie nicht die einzigen Optionen sind. Neben nachhaltigen Aktien und ETFs, die wir bereits diskutiert haben, gibt es auch nachhaltige Anleihen, Immobilien und sogar Kryptowährungen. Der Markt für grüne Anleihen zum Beispiel wächst rasant. Diese Anleihen finanzieren Projekte mit positiven Umweltauswirkungen. Sie sind ein zunehmend wichtiger Weg für Privatunternehmen und Regierungen, um die Finanzierung für klimarelevante Projekte aufzubringen. Immobilien, insbesondere grüne Gebäude, sind eine weitere Option für nachhaltige Investitionen.

Grüne Gebäude sind so konzipiert, dass sie den Energieverbrauch und die Emissionen reduzieren und einen positiven Beitrag zur Umwelt leisten. Selbst auf dem volatilen Markt der Kryptowährungen gibt es Anzeichen von Nachhaltigkeit. Einige neue Kryptowährungen zielen darauf ab, die nachweisliche und oft starke Umweltbelastung der Krypto-Industrie zu reduzieren. Obwohl all diese Optionen ihre eigenen Risiken und Vorteile haben, dienen sie alle dem gemeinsamen Ziel, die auf uns zukommende Klimakrise zu bekämpfen. Also, ob du nun in nachhaltige Aktien, Anleihen, Immobilien oder sogar Kryptowährungen investierst - du hilfst dabei, eine bessere und nachhaltigere Zukunft zu gestalten. Und dabei kannst du gleichzeitig eine attraktive Rendite für dein Portfolio erzielen.


Der Einfluss von ESG-Abwägungen auf Unternehmenspraktiken

Es gibt eine klare Verschiebung in der Geschäftswelt hin zu mehr Nachhaltigkeitspraktiken, die durch die gestiegene Nachfrage der Anleger nach nachhaltigen Anlagen verstärkt wird. Unternehmen erkennen zunehmend, dass sie langfristig nur überleben und gedeihen können, wenn sie nachhaltige Geschäftsstrategien umsetzen. Verbraucher erwarten immer mehr, dass die Unternehmen, von denen sie kaufen, nicht nur für ihre finanzielle Leistung, sondern auch für ihre Auswirkungen auf die Umwelt und die Gemeinschaft verantwortlich sind. Sie möchten, dass Unternehmen in Bezug auf Klimawandel, soziale Gerechtigkeit und ethische Unternehmensführung proaktiv sind. Dieser Druck der Verbraucher und der Aktionäre führt dazu, dass Unternehmen aller Größen und Branchen dazu gezwungen sind, ihre Geschäftsmodelle und -praktiken zu überarbeiten. Sei es die Einführung von mehr umweltfreundlichen Produktionsprozessen, die Verbesserung der Arbeitsbedingungen oder die Anstrengungen zur Reduzierung ihres Kohlenstoff-Fußabdrucks - immer mehr Unternehmen nehmen ESG-Abwägungen in ihre Praktiken auf. Dies wiederum bedeutet, dass die Anleger immer mehr Möglichkeiten haben, in Unternehmen zu investieren, die nicht nur eine finanzielle, sondern auch eine positive gesellschaftliche und ökologische Wirkung haben. Sie können dabei helfen, eine Veränderung herbeizuführen und gleichzeitig Potenzial für finanziellen Gewinn zu erzielen. Dies ist eine win-win Situation für alle und erweitert das Spektrum der Anlageentscheidungen jenseits der herkömmlichen finanziellen Kennzahlen. Diese Bewegung hin zu mehr Nachhaltigkeit in der Geschäftswelt ist gut für die Unternehmen, gut für die Anleger, und vor allem gut für unseren Planeten.


Zukünftige Herausforderungen und Chancen auf dem nachhaltigen Aktienmarkt

Während das Interesse an nachhaltigen Aktien stetig wächst, gibt es nach wie vor Herausforderungen in diesem Sektor. Eine davon ist die mangelnde Standardisierung bei der Definition und Messung von Nachhaltigkeit. Unternehmen haben unterschiedliche Interpretationen dessen, was nachhaltiges Handeln bedeutet, und auch die Methoden zur Erfassung und Berichterstattung von ESG-Informationen variieren. Dies kann für Anleger Verwirrung stiften und die Vergleichbarkeit von Unternehmen erschweren. Eine weitere Herausforderung besteht darin, dass die Unternehmen, die die höchsten ESG-Ratings erhalten, oft in Sektoren tätig sind, die als relativ sicher angesehen werden, wie beispielsweise die Gesundheits- und Versorgungsindustrie. Diese haben tendenziell niedrigere erwartete Renditen als riskantere Sektoren wie Technologie oder Finanzen. Einige Anleger könnten daher zögern, in nachhaltige Aktien zu investieren, aus Sorge, dass sie ihre finanziellen Renditen beeinträchtigen könnten. Trotz dieser Herausforderungen bietet der nachhaltige Aktienmarkt auch viele Chancen. Unternehmen, die sich auf Nachhaltigkeit konzentrieren, haben das Potenzial, langfristig bessere finanzielle Erträge zu erzielen, da sie besser in der Lage sind, Risiken zu managen und zukünftige Chancen zu nutzen. Mit dem wachsenden Bewusstsein für Umwelt- und Sozialthemen wird auch die Nachfrage der Anleger nach nachhaltigen Investitionsmöglichkeiten weiter steigen. Insgesamt lässt sich sagen, dass der nachhaltige Aktienmarkt eine spannende und aussichtsreiche Anlagemöglichkeit für die Zukunft ist. Mit einer guten Recherche und dem Verständnis der Herausforderungen und Chancen, die mit nachhaltigen Aktien verbunden sind, können Anleger ihre Portfolios erfolgreich diversifizieren und dabei helfen, eine nachhaltigere Welt zu schaffen.

Unser Tipp: Bei Scalable Capital kannst Du rund 2000 ETFs von iShares, Lyxor, Xtrackers, WisdomTree und Amundi von 7:30 bis 23 Uhr für nur 0,99 € handeln und dauerhaft kostenlos besparen. Monatliche Sparraten schon ab 1 €.

eBook: “Das Jahrhundert-Portfolio”
Sichere dir jetzt unseren ETF-Ratgeber: "Das Jahrhundert-Portfolio: Marktphasen meistern und Vermögen zielsicher aufbauen". Schon mehr als 2500 Downloads!
ETF ebook

Mehr zum Thema:






Rechtliche Hinweise: Alle Angaben sind ohne Gewähr. Die in den Artikeln erwähnten ETFs und anderen Finanzprodukte stellen keine Kaufempfehlung dar. Wir können keine Finanzberatung oder ähnliches anbieten. Der Wert von Aktien, ETFs und ETCs, die über ein Wertpapierdepot gekauft wurden, kann sowohl steigen als auch fallen. Börsengeschäfte stellen ein erhebliches Risiko dar, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. etf.capital haftet nicht für materielle und/oder immaterielle Schäden, die durch Nutzung oder Nichtnutzung der Inhalte oder durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Inhalte verursacht wurden. Der Autor besitzt keinen der genannten ETFs. Keiner der Inhalte stellt ein Angebot zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Kryptoassets sind hochvolatile unregulierte Anlageprodukte. Es existiert kein EU-Anlegerschutz.

Vergleiche: Unsere Anbieter-Vergleiche bieten keinen kompletten Marktüberblick. Zur Finanzierung dieser Website erhalten wir von den Anbietern eine Provision bei Kontoeröffnung. Die Vergleiche beginnen mit den Anbietern mit der höchsten Abschlussquote und endet mit der niedrigsten. Bei gleicher Abschlussquote werden die Aufrufe hinzugezogen. D. h. Produkte, die im Verhältnis zu den Aufrufen hier öfter gewählt werden, sind höher platziert. Bewertungen können nicht auf Echtheit geprüft werden. Der Anbieter auf Platz 1 wird zusätzlich farblich hervorgehoben. Testsiegel werden angezeigt, sofern sie uns vom Anbieter zur Verfügung gestellt wurden.

"Kostenlose ETF-Sparpläne" bezieht sich auf die Ausführung der Sparpläne. Es entstehen ggfs. weitere Produktkosten und Zuwendungen. Bei Aktionsangeboten gelten die Teilnahmebedingungen des jeweiligen Anbieters.

Die mit einem Sternchen (*) oder versehenen Links oder farblich hervorgehobenen Schaltflächen sind i.d.R. bezahlte Produktplatzierung zur Finanzierung dieser Website. Dir entstehen dadurch keinerlei Nachteile. Du unterstützt damit unsere Arbeit.

Nachhaltige Aktien: Öko-Investitionenen unter der Lupe
Teilen
Twitter icon Facebook icon