Kryptowährungen: Die besten Bitcoin-ETFs und ETCs

Veröffentlicht am

Bitcoins sind aktuell fast täglich in den News und vermelden neue Rekordstände. Die 2009 aufgelegte Kryptowährung war die erste ihrer Art und hat schon viele Höhen und Tiefen mitgemacht.

Kryptowährungen: Die besten Bitcoin-ETFs und ETCs

Heute möchten wir dir alles beibringen, was Du über Kryptowährungen und Bitcoin wissen musst und wie Du dir 2021 Produkte zu digitalen Währungen kaufen kannst. Anfang Januar 2021 hat der Bitcoin die 30.000 US-Dollar-Marke geknackt.

Was ist eine Kryptowährung?

Für den Einstieg ist es zunächst wichtig zu verstehen, was eine Kryptowährung überhaupt ist. Eine Kryptowährung ist ein digital generiertes Werterhaltungs - und Bezahlungsmittel. Eigentlich ist es dem girierten Geld auf deinem Konto sehr ähnlich. Du hast ein sogenanntes Wallet, in dem dir dein aktueller Bitcoin stand angezeigt wird, ähnlich wie bei einem Girokonto. Kryptowährungen werden über das sogenannte Mining hergestellt. Das Minen ist ein elektronischer Prozess, bei dem die Kryptowährung geschürft wird. Im Unterschied zum Geld auf deinem Girokonto, kannst Du dir den Bitcoin jedoch nicht auszahlen lassen, da er nur virtuell in einem Wallet existiert.


Bitcoin provisionsfrei traden bei justTrade*

Welche Vorteile bieten Kryptowährungen

Kryptowährungen sind nicht viel älter als das digitale Bezahlen selbst. Aber mit welcher Intention wurden Kryptowährungen überhaupt geschaffen? Über die tatsächlichen Motive streiten sich auch Experten. Einige behaupten, die Hauptmotivation sei die Anonymität, die Bitcoins bieten. Zahlungsströme sind zwar eindeutig nachverfolgbar, Bitcoinadressen sind jedoch anonym. Interessierte können also genau nachverfolgen, welches Wallet zu welchem Zeitpunkt wie viel Geld erhalten hat, die Wallets selbst sind aber keiner Person zuordenbar. In diesem Punkt wäre die Kryptowährung im Prinzip eine digitale Form des Bargeldes, da auch dieses nicht nachverfolgbar ist. Auf die ethischen Vor - und Nachteile gehen wir später im Artikel noch ein. Andere Experten sind der Meinung, dass vor allem die hohe Transparenz der dezentralisierten Zahlungsströme die Hauptmotivation der Erfindung des Bitcoins war. Die Informationen über die Transaktionen werden nicht an einer zentralen Stelle gespeichert, sondern auf viele Fragmente verteilt, was Betrug und Abzocke in der Theorie erschwert.

Kritik an der praktischen Benutzung des Bitcoins

Besonders harte Kritik erntet der Bitcoin für seine bisherige praktische Anwendung. Während die Kryptowährung an vielen offiziellen Zahlungsstellen und auch beim Staat nicht als Zahlungsmittel benutzt werden kann, floriert sie vor allem im sogenannten Darknet. Illegale Geschäfte , kriminelle Aktivitäten und andere dunkle Machenschaften, die früher über die aus Filmen bekannten Geldkoffer bezahlt wurden, können heute schnell und einfach über eine Kryptowährung beglichen werden. Die Anonymität verschafft den Kriminellen dabei einen entscheidenden Vorteil gegenüber den Behörden. Falls dir ethische und moralische Überlegungen bei deinen Investitionsentscheidungen wichtig sind, solltest Du diese Tatsache in Erwägung ziehen, wenn Du 2021 Bitcoins kaufen willst.

BTCetc: Erster Bitcoin ETN an der Xetra handelbar
Möchtest Du an der Wertentwicklung des Bitcoin partizipieren, aber nicht direkt in die digitale Devise investieren, kannst du ab sofort einen BTCetc erwerben. Er wird an der Xetra gehandelt und ist im Regulierten Markt der Frankfurter Wertpapierbörse zugelassen.

Bitcoins als Spekulationsobjekt

Im Selbstverständnis der meisten sollte eine Währung für Stabilität und Kontinuität stehen. Das kann man, zumindest bisher, vom Bitcoin und auch von anderen Kryptowährung nicht behaupten. In den ersten Jahren blieb der Bitcoin größtenteils unbekannt und wurde nur von Branchenkennern verwendet. Seinen ersten großen Aufstieg in Deutschland erlebte der Bitcoin Anfang 2017. Im März wurde zum ersten Mal die Marke von $1000 geknackt. Ab diesem Zeitpunkt begann die erste große Bitcoin Rallye. Innerhalb von nur 9 Monaten konnte die Währung ihren Wert auf 16.000 US Dollar steigern und hat damit einige der sogenannten Early Adopter, die schon früh Bitcoins kaufen konnten, extrem reich gemacht. Über Wochen konnte man beinahe täglich den aktuellsten Stand der Kryptowährungen in den Tageszeitungen in Deutschland verfolgen und plötzlich wusste fast jeder, was Bitcoins sind. Und fast jeder wollte einen Teil des Kuchens abhaben und Bitcoins kaufen. So schnell wie der Hype begonnen hatte verschwand er auch wieder. Nach dem Höhepunkt am 15. Dezember 2017 verlor der Bitcoin innerhalb von nur drei Monaten fast die Hälfte seines Wertes. Viele Anleger, die zu spät eingestiegen sind, haben eine Menge Geld verloren. Die Gewinner blieben diejenigen frühen Nutzer, die sich schon vor der Rallye dazu entschieden hatten Bitcoins zu kaufen. Für das Jahr 2021 bahnt sich eine ähnliche Situation an, weshalb Du diesen Abschnitt im Hinterkopf behalten musst.

Bitcoin auf Allzeithoch: Ist investieren in 2021 noch sinnvoll?
Ende 2017 / Anfang 2018 hat der Bitcoin einen regelrechten Höhenflug erlebt. Im Frühjahr 2018 kam dann der Kursverfall. Inzwischen hat sich der Kurs der digitalen Devise wieder erholt. Er hat die historische Marke von 20.000$ geknackt. Ist es sinnvoll, 2021 in die Kryptowährung zu investieren?

Warum der Kryptowährungen 2021 für Anleger interessant ist

Was unterscheidet den Bitcoin von anderen Währungen? Schon seit vielen Jahren haben Anleger die Möglichkeit Währungen zu kaufen und damit Geld zu verdienen. Warum braucht es jetzt also den Bitcoin als Investitionsobjekt? Anlegern in Deutschland bietet der Bitcoin drei entscheidende Vorteile gegenüber anderen Währungen.

Man kann die beliebteste Kryptowährung, Bitcoin, bei jedem beliebigen Bitcoin-Exchange kaufen. Aber was ist, wenn man Bitcoins als langfristige Investition wie eine Aktie kaufen und halten will? Für diejenigen, die sich für die bessere zukünftige Bewertung von Bitcoin begeistern, aber weniger technikaffin sind oder sich über Diebstähle von Bitcoin aus ihren digitalen Geldbörsen Sorgen machen, ist der kürzlich angekündigte Exchange Exchange Traded Fund (ETF) ein guter Weg.

Bitcoin ETFs bieten einzelnen Anlegern die Möglichkeit, langfristig in Bitcoins zu investieren, ohne die Bitcoins direkt kaufen zu müssen. Zudem entfällt der lästige Umgang mit digitalen Brieftaschen (Bitcoin Wallets). Kurzfristige Händler können ihr Geld auf kurzfristige Kursbewegungen von Bitcoin-ETF-Einheiten wetten und versuchen, von den Handelsgewinnen zu profitieren.


Bitcoin provisionsfrei traden bei justTrade*

1) Begrenzung
Alle offiziellen Währung der Welt sind im sogenannte Giralgeldsystem organisiert. Zentralbanken können beliebig viel von diesem Geld drucken. Für die Funktion als Währung ist das sinnvoll: Durch die Erhöhung der Geldmenge wird Inflation angetrieben und Unternehmen und Verbraucher werden motiviert, das Geld tatsächlich in Umlauf zu halten. Der Wert der Währungen bleibt auch über lange Zeiten relativ stabil. Beim Bitcoin ist es nicht so. Die Menge der maximal verfügbaren Bitcoins ist auf 21 Millionen begrenzt. Durch die Endlichkeit der Währung steigt natürlich auch das Wertpotenzial.

2) Potenzielle Akzeptanz
Fast alle offiziellen Landeswährungen können im Jahr 2021 in jedem Land der Welt benutzt oder gegen die offizielle Währung des Landes umgetauscht werden. Steuerschulden, Mieten und der Bedarf des täglichen Lebens können mit diesen Währungen bezahlt werden. All das ist bei Kryptowährungen derzeit noch nicht der Fall. Eine gesteigerte Akzeptanz der großen Wirtschaftsmachten gegenüber dem Bitcoin würde dessen Wert unermesslich steigern. Wenn Du deine Miete und deine Steuern per Bitcoin zahlen kannst macht das die Kryptowährung um ein Vielfaches wertvoller. Zuletzt hatte Paypal bekannt gegeben, Bitcoins als offizielles Zahlungsmittel zuzulassen. Paypal als internationaler Zahlungsabwickler kann damit zum Vorbild für viele anderen Unternehmen werden. Spannend wird es, wenn weitere große Player wie Visa und Mastercard folgen werden. Stück für Stück könnten sich Kryptowährungen in unserem Alltag breit machen. In wie weit die Zentralbanken EZB und FED sich das gefallen lassen werden bleibt abzuwarten.

3) Hohe Volatilität
Herkömmliche Währungen Verhalten sich relativ vorhersehbar und stabil. Jahr für Jahr verlieren sie ein kleines bisschen an Wert und haben auch auf Tagesbasis sehr geringe Schwankungen. Dem Bitcoin fehlt diese Stabilitätskomponente aktuell. Wie die Vergangenheit schon mehrfach bewiesen hat, kann die Kryptowährung innerhalb von kurzer Zeit exorbitant an Wert gewinnen oder verlieren. Für die Eignung als Währung wird der Bitcoin dadurch zwar disqualifiziert, für Anleger machen die dadurch entstehenden Gewinnchancen den Bitcoin im Jahr 2021 aber interessant.

Welche Risiken Kryptowährungen für Anleger bergen

Das hohe Renditepotenzial und die hohen Gewinne kommen nicht ohne Risiko. Wer Bitcoins kaufen möchte, muss einige Nachteile und Risiken gegenüber anderen Währungen akzeptieren.

1) Konkurrenz
Der Bitcoin ist bei weitem nicht die einzige Kryptowährung am Markt. Er mag zwar die bekannteste und erfolgreichste kryptowährung bisher sein, Es gibt aber alleine in Deutschland mehrere hundert Alternative Coins, die zumindest theoretisch die gleichen Vorteile wie der Bitcoin bieten. In den vergangenen Jahren haben auch immer mehr private Unternehmen wie Facebook und auch Staaten sich an der Erschaffung einer Kryptowährung versucht. Bisher ist der Erfolg damit zwar mäßig, schafft es eine staatliche Kryptowährung in Deutschland aber zu allgemeiner Akzeptanz, könnte das den kompletten Wert des Bitcoins hier zunichte machen.

2) Gravierende Nachteile bei der Funktion als Währung
So sehr die Anonymität auch geschätzt wird, für die Akzeptanz als offizielle Währung eines Landes ist sie extrem schädlich. Behörden und Ämter haben ein Interesse daran zu wissen, wer an welchen Geldströmen beteiligt ist. Die Endlichkeit des Bitcoins mag für Anleger von Vorteil sein, für Staaten und Zentralbanken ist sie zur Gewährung der Preisstabilität jedoch von Nachteil, da einige Handlungsoptionen, wie das unendliche Gelddrucken und das Kaufen von Staatsanleihen, schlicht und einfach wegfallen. Es ist nicht ausgeschlossen, dass in der Zukunft Lösungen für diese Probleme gefunden werden, Zum jetzigen Zeitpunkt kann man jedoch nicht davon ausgehen.

3) Hohe Volatilität
So wie die hohe Schwankungsbreite großes Renditepotenzial bietet, birgt sie auch hohes Verlustpotential. Anleger die Ende 2017 Bitcoins kaufen konnten, nur um dann innerhalb von wenigen Monaten die Hälfte ihres Geldes zu verlieren, wissen wovon wir hier sprechen. Dir muss als Anleger bewusst sein, dass sich ein ähnliches Szenario auch in 2021 wiederholen kann.

Kostenlose Wertpapierdepots für 2021 im Vergleich
Möchtest Du in ETFs, Aktien oder andere Wertpapiere investieren, benötigst Du ein Wertpapierdepot. Bei den Online-Banken und Online-Brokern wird es meistens kostenlos angeboten. Hast Du ein solches Depot, kannst Du zumeist auch Sparpläne eröffnen. Der Vergleich informiert über die Konditionen.

Bitcoin ETF – Viele Versuche, bisher keine Erfolge

Einen echten ETF auf den Bitcoin gibt es zum aktuellen Zeitpunkt, zumindest in Deutschland, noch nicht. Die Auflage eines ETF ist bisher häufig an den Vorschriften der SEC und der internationalen Währungsaufsicht gescheitert. Aufgrund der Neuartigkeit des Finanzproduktes an der Börse setzt die SEC für einen ETF auf Kryptowährungen besonders hohe Standards, welche bisher auch große ETF Giganten wie Vaneck nicht erfüllen konnten. Ein Beispiel für einen erfolgreichen ETF auf Bitcoins findet sich in Brasilien. Dort wurde im September 2020 von dem Unternehmen Hashdex der erste Bitcoin ETF auf den Markt gebracht. Dieser ist zwar in Deutschland nicht handelbar, macht jedoch Hoffnung darauf, dass auch hierzulande und in Europa 2021 ein handelbarer ETF auf Kryptowährungen Zur Verfügung stehen wird.

Wie Du trotzdem auch in Deutschland in den Bitcoin investieren kannst

Wenn du physische Bitcoins kaufen möchtest, ist das mit einem gewissen Risiko verbunden. Im Vergleich zum übrigen Kapitalmarkt ist die Regulation relativ schlecht und der Anlegerschutz derzeit noch unausgereift. Seit Mitte des Jahres 2020 haben Anleger in Deutschland jedoch die Möglichkeit über eine ETF ähnliche Anlage in die Wertentwicklung der Kryptowährung zu investieren. Han ETF hat eine sogenannte Exchange Traded commodity (ETC) auf die Entwicklung des Bitcoins aufgelegt. Ein ETC funktioniert im Prinzip genau wie ein ETF. Einen kleinen Nachteil gibt es jedoch für den Anleger. Während das investierte Geld bei einem ETF im Sondervermögen liegt, ist ein ETC eine Schuldverschreibung. Du als Investor trägst also das Emittentenrisiko. Wenn Han ETF Pleite geht, hast Du keine rechtlichen Ansprüche auf dein investiertes Geld.

BTCetc Bitcoin Exchange Traded Crypto ist eine Exchange Traded Cryptocurrency, die den Preis von Bitcoin nachverfolgt. Die ETC wird zu 100% physisch mit Bitcoin hinterlegt. BTCE wird auf dem elektronischen Handelssystem XETRA der Deutschen Börse gehandelt und ist zentral abgewickelt, um Anlegern eine der sichersten und liquidesten Möglichkeiten zu bieten, in Bitcoin zu investieren. Jeder ETC-Anteil gewährt dem Inhaber einen Anspruch auf einen vordefinierten Bitcoin-Betrag. BTCE wird von der ETC Group ausgegeben und von HANetf vermarktet und vertrieben.

Was Du über den Han ETF wissen musst

Der bisherige Track Rekord des Han ETF kann sich sehen lassen. Seit seiner Auflage vor etwa 7 Monaten hat er seinen Wert verdreifacht. Diese Steigerung entspricht auch etwa der Entwicklung des Bitcoins. Das lässt darauf schließen, dass der Han ETF Die Entwicklung der Kryptowährung sehr gut abbilden kann. Die Regulierung und der Anlegerschutz sind jedoch nicht kostenfrei.

Entwicklung des BTC ETFs seit Auflegung in 2020

Satte 2% pro Jahr musst Du an den Fonds bezahlen, wenn du einen Han ETF ETC kaufen willst. Im Vergleich zu den bisher eingefahrenen Gewinnen ist das natürlich nichtig, schaut man sich jedoch die durchschnittlichen ETF Kosten für Aktienprodukte an muss man feststellen, dass der Han ETF relativ teuer ist. Diese liegt weit von dem entfernt, was Anleger sonst von ETFs und ETCs gewohnt sind. Mittelfristig könnte sie allerdings sinken, sofern mehr Fonds auf den Markt drängen und ein Wettbewerb um Cryptocoins entsteht.

Fazit zu Bitcoin-ETFs

Die Fondsbranche arbeitet mit Hochdruck an einer ETF Lösung für Kryptoinvestitionen. Auch wenn die bisherigen Vorschläge alle abgelehnt wurden, gehen wir davon aus, dass es im Laufe des Jahres 2021 in Deutschland möglich sein wird, einen ETF auf Bitcoins zu kaufen. Mit der ETC Lösung von Han ETF hast Du bereits heute schon die Möglichkeit an der Entwicklung von Kryptowährungen zu partizipieren. Aus kostentechnischer Sicht wäre ein direktes Investment jedoch aktuell lohnenswerter. Der Bitcoin eignet sich nicht als primäre Anlagestrategie, weil er extrem viele Unsicherheiten birgt und auf lange Sicht zu volatil ist. Unsere Empfehlung für dich: Investiere in einen breitgestreuten ETF auf die Weltwirtschaft und nutze den Bitcoin und andere Kryptowährungen als Renditeturbo. Auf diese Art und Weise kannst du von den Entwicklungen am Markt für Kryptowährungen profitieren, ohne jedoch den Verlust deines gesamten Vermögens zu riskieren. Wenn es im Jahr 2021 einen handelbaren ETF in Deutschland auf Kryptowährungen geben sollte, muss die Situation neu bewertet werden. Ist der ETF im Kostenbereich mit herkömmlichen ETFs vergleichbar, könnte er den bisher verfügbaren ETC ablösen.

Die Historie beliebter ETFs zeigt, dass sich die Investitionen in diesen Basiswert nach der Einführung eines ETFs tatsächlich verbessert haben. Die Einführung handelbarer Instrumente, die es ermöglichen, sich in der Reichweite normaler Anleger zu befinden, hat in der Regel dazu geführt, dass der Basiswert populär geworden ist. Von Bitcoin ETFs wird erwartet, dass sie eine bequeme und kostengünstige Methode für gewöhnliche Einzelpersonen bieten, um Bitcoin-Beteiligungen mit geringem Kapitaleinsatz zu halten.

Unser Tipp: Bei Trade Republic kannst Du rund 1500 ETFs von iShares, Lyxor, Xtrackers, WisdomTree und Amundi von 7:30 bis 23 Uhr für nur 1 € handeln und dauerhaft kostenlos besparen. Auch Kryptos wie Bitcoin und Ethereum sind jetzt verfügbar. Monatliche Sparraten schon ab 10€.

Mehr zum Thema:






Rechtliche Hinweise: Die in den Artikeln erwähnten ETFs und anderen Finanzprodukte stellen keine Kaufempfehlung dar. Wir können keine Finanzberatung oder ähnliches anbieten. Der Wert von Aktien, ETFs und ETCs, die über ein Wertpapierdepot gekauft wurden, kann sowohl steigen als auch fallen. Börsengeschäfte stellen ein erhebliches Risiko dar, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. etf.capital haftet nicht für materielle und/oder immaterielle Schäden, die durch Nutzung oder Nichtnutzung der Inhalte oder durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Inhalte verursacht wurden. Der Autor besitzt keinen der genannten ETFs. Keiner der Inhalte stellt ein Angebot zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Kryptoassets sind hochvolatile unregulierte Anlageprodukte. Es existiert kein EU-Anlegerschutz.

Die mit einem Sternchen (*) oder versehenen Links oder farblich hervorgehobenen Schaltflächen sind i.d.R. bezahlte Produktplatzierung zur Finanzierung dieser Website. Dir entstehen dadurch keinerlei Nachteile. Du unterstützt damit unsere Arbeit.

Kryptowährungen: Die besten Bitcoin-ETFs und ETCs
Teilen
Twitter icon Facebook icon