Top-ETFs für Rendite in Krisenzeiten

Veröffentlicht am

In einem stürmischen Finanzumfeld können ETFs als stabiler Anker für Anleger dienen. Der Artikel beleuchtet, wie diese börsengehandelten Fonds durch Diversifikation und geringe Kosten Schwankungen abmildern und auch in Krisenzeiten attraktive Renditen liefern können.

Top-ETFs für Rendite in Krisenzeiten

Strategische Einblicke für stürmische Zeiten: ETFs als Anker

Wirtschaftskrisen, geopolitische Unruhen und globale Pandemien – die Liste an Faktoren, die den Finanzmärkten immer wieder heftige Turbulenzen bescheren, ist lang. Für Anleger stellt dies eine gewaltige Herausforderung dar: Wie lässt sich trotz dieser Unsicherheiten Rendite erzielen? Eine Antwort, die von Experten zunehmend empfohlen wird, sind Exchange Traded Funds – kurz ETFs. Diese börsengehandelten Indexfonds versprechen eine effiziente Möglichkeit, auch in schwierigen Zeiten Kapital zu mehren.

🛡️
ETFs bieten durch ihre breite Diversifikation ein vergleichsweise geringes Risiko und können als Teil einer strategischen Asset-Allokation dazu beitragen, Portfolios gegen Schwankungen abzusichern.

Renditestarke ETFs: Die besten Optionen in unsicheren Märkten

In Zeiten hoher Volatilität ist es entscheidend, in robuste Sektoren und resiliente Anlageklassen zu investieren. Hier stellen wir einige ETFs vor, die sich als stabil und renditestark in Krisenzeiten erwiesen haben.

  1. iShares S&P 500 Energy Sector – mit einer beeindruckenden Rendite von 87% in den letzten 12 Monaten führt dieser ETF die Liste an. Er investiert in eines der grundlegendsten Bedürfnisse des Menschen: Energie.
  2. Invesco Morningstar US Energy Infrastructure MLP – fokussiert auf die Infrastruktur der Energieversorgung und bietet Anlegern eine interessante Nischenoption.
  3. Vanguard FTSE All World High Dividend Yield – ein Must-have für Freunde regelmäßiger Einkünfte, denn hohe Dividendenzahlungen stehen im Vordergrund.
  4. iShares Edge MSCI World Value Factor – setzt auf Aktien, die unter ihrem eigentlichen Wert gehandelt werden und damit auf langfristiges Wachstumspotenzial hindeuten.
  5. iShares US Dollar Ultrashort Bond – besonders in unsicheren Zeiten können kurzlaufende Anleihen eine sichere Anlaufstelle sein.

Investoren sollten dennoch einige wichtige Daten stets im Auge behalten: Renditen von Investitionen können stark variieren, die Kosten für ETF-Sparpläne liegen, je nach Höhe der Anlagesumme, zwischen 0,00 und 1,00 Euro, und es gilt, einen ausgewogenen Mix aus verschiedenen Anlagen zu wählen, um das Risiko zu minimieren.


Wachsame Auswahl: Wie man die richtigen ETFs identifiziert

Die Akribie bei der Auswahl des passenden ETF ist nicht zu unterschätzen. Es ist entscheidend, sich nicht allein von historischen Renditen blenden zu lassen, sondern einen Blick hinter die Kulissen zu werfen. Hier einige Kriterien, die unbedingt Berücksichtigung finden sollten:

  • Indexzugehörigkeit: Von welchem Index wird der ETF abgebildet und wie ist dessen Zusammensetzung und Performancehistorie?
  • Währungsrisiken: In welcher Währung ist der ETF notiert und wie könnte sich dies auf die Rendite auswirken?
  • Gewinnverwendung: Werden Erträge ausgeschüttet oder thesauriert?
  • Steuerliche Behandlung: Welche steuerlichen Aspekte müssen beachtet werden?
  • Nachbildungsart: Handelt es sich um einen physisch replizierenden oder einen synthetisch replizierenden ETF?

Neben einer sorgfältigen Analyse ist es außerdem empfehlenswert, auf eine breite Diversifikation des Portfolios zu setzen und die Kostenstruktur des ETFs genau zu prüfen. Niedrigere Kosten bedeuten schließlich, dass mehr von der Rendite beim Anleger bleibt und nicht in der Verwaltung verloren geht.


Aushängeschilder der Krisenfestigkeit: Spezielle Sektoren und Themen

Wenn sich das Wirtschaftsklima eintrübt, können Investitionen in bestimmte Branchen oder Themen sich als besonders weitsichtig erweisen. ETFs, die in Gesundheitswesen, erneuerbare Energien oder die Agrarindustrie investieren, haben in der Vergangenheit Stabilität und Wachstumspotenzial bewiesen. ETFS wie der iShares S&P 500 Healthcare Sector berücksichtigen die hohe Nachfrage und die relative Konjunkturunabhängigkeit des Gesundheitssektors. Solche spezialisierten Fonds erleichtern es Anlegern, in Megatrends und krisenfeste Branchen zu investieren, ohne Einzelaktien analysieren und auswählen zu müssen.

Megatrends 2024: Welche Trends versprechen Rendite?
Willkommen in einer Welt, in der die Zukunft der Wirtschaft durch bahnbrechende Entwicklungen in Technologie, Demografie und geopolitischen Veränderungen geformt wird.

Nicht alles ist Gold, was glänzt: Risiken von ETFs erkennen

Eines darf trotz des Lobgesangs auf ETFs nicht vergessen werden: Jede Anlageform birgt Risiken. Auch wenn ETFs durch die breite Streuung und die geringeren Kosten im Vergleich zu aktiven Fonds verlockend erscheinen, können sie nicht als komplett risikofrei bezeichnet werden. Da ETFs die Performance eines Index nachbilden, sind sie ebenfalls den Schwankungen des Marktes ausgesetzt. Umso bedeutender ist es, die eigene Risikotoleranz zu kennen und die Anlageentscheidungen darauf abzustimmen. Anleger sollten stets darauf bedacht sein, ein ausgewogenes Portfolio zu führen, das verschiedene Anlageklassen und geografische Regionen umfasst.


Welcher ETF hat die höchste Rendite?

Die höchste Rendite der hier vorgestellten ETFs hat aktuell der iShares S&P 500 Energy Sector erreicht, mit einer beeindruckenden Rendite von 87% in den letzten 12 Monaten. Es ist allerdings wichtig anzumerken, dass Vergangenheitsrenditen nicht zwangsläufig Zukunftsprognosen darstellen.

Welche Rendite ist realistisch bei einem ETF?

Die Rendite eines ETF wird stark von der Marktentwicklung und der zugrunde liegenden Anlageklasse beeinflusst. Langfristige durchschnittliche Renditen von ETFs, die globale Aktienindizes abbilden, bewegen sich häufig im Bereich von 5 bis 7 Prozent nach Kosten.

Wie viel Geld kann man nach 10 Jahren mit einem ETF erwarten?

Das angesammelte Vermögen nach 10 Jahren hängt stark von der individuellen Sparrate, der durchschnittlichen Rendite und der Wiederanlage von Ausschüttungen ab. Mithilfe von Zinseszinsrechnern lässt sich das potenzielle Endkapital unter Einbeziehung dieser Variablen schätzen.

Wie entsteht Rendite bei ETFs?

Rendite bei ETFs entsteht durch Kursgewinne der im Index enthaltenen Wertpapiere und/oder Dividendenzahlungen. Diese Gewinne können reinvestiert werden, wodurch sich das Anlagekapital mittels des Zinseszins-Effektes vermehrt.

Welche Faktoren beeinflussen die ETF- Auswahl in Krisenzeiten?

In Krisenzeiten sind vor allem ETFs gefragt, die in als krisenfest geltende Sektoren oder Anlageklassen investieren. Dazu gehören beispielsweise der Gesundheitssektor, Energie, Grundbedürfnisse oder Anleihen. Wesentliche Faktoren bei der Auswahl eines solchen ETFs sind die Risikostruktur des zugrunde liegenden Index, die Kostenquote sowie die Art der Ertragsverwendung.


Eine Zukunftsvision: Nachhaltigkeit als renditestarker Faktor

Ein weiterer Aspekt, der insbesondere in Krisenzeiten nicht unter den Tisch fallen sollte, ist die Nachhaltigkeit der Anlagen. Die Welt steht zunehmend vor der Herausforderung des Klimawandels und der Endlichkeit natürlicher Ressourcen, was zu einem Umdenken in der Investmentbranche geführt hat. Investoren erkennen immer mehr, dass nachhaltiges Investieren nicht nur eine ethische Entscheidung ist, sondern auch eine wirtschaftlich kluge. Nachhaltige ETFs, die in Einklang mit Umwelt-, Sozial- und Unternehmensführungskriterien, den sogenannten ESG-Kriterien, investieren, gewinnen an Popularität. Es hat sich gezeigt, dass Unternehmen, die hohe ESG-Standards erfüllen, oft weniger risikobehaftet sind und langfristig stabilere Renditen erzielen. Diese Unternehmen sind häufig besser auf die Herausforderungen und Chancen der Zukunft vorbereitet.

🌿
Investoren, die Wert auf Nachhaltigkeit legen, können gezielt in ETFs investieren, die ESG-konforme Unternehmen beinhalten. Damit tragen sie nicht nur zu einer besseren Welt bei, sondern positionieren ihr Portfolio auch für potenziell höhere langfristige Renditen.

ETFs, die nachhaltige Investments fokussieren, sind nicht nur für umweltbewusste Anleger attraktiv, sondern für jeden, der erkannt hat, dass Nachhaltigkeit ein wachsender Wirtschaftsfaktor ist. In turbulenten Zeiten können diese Fonds Stabilität und Ruhe ins Depot bringen. Zwar ist die Rendite nachhaltiger ETFs von verschiedenen Faktoren abhängig und kann nicht garantiert werden, doch die zunehmende Regulierung und das wachsende Bewusstsein für Nachhaltigkeit in der Gesellschaft lassen eine positive Entwicklung erwarten. Abschließend ist festzuhalten: Eine gut durchdachte Anlagestrategie, die auch nachhaltige ETFs einschließt, kann nicht nur helfen, das eigene Vermögen zu mehren, sondern zugleich einen Beitrag zum Schutz unserer Umwelt leisten.

Die besten erneuerbare Energien ETFs: Welche überzeugen?
ETFs auf regenerative Energiequellen sind kein kurzfristiger Trend, sondern die Zukunft. Langfristig wird sich die Welt Stück für Stück von fossilen Brennstoffen lösen und selbige durch Solar-, Wasserstoff- oder andere “grüne” Energieträger ersetzen - das weiß natürlich auch der Markt.

Der digitale Wandel: Technologie-ETFs als Krisengewinner

Eine weitere aussichtsreiche Perspektive bietet der Technologie-Sektor, speziell in Krisenzeiten. Die Digitalisierung der Gesellschaft und Wirtschaft schreitet unaufhaltsam voran und durch die Pandemie wurde dieser Trend noch beschleunigt. Unternehmen, die in den Bereichen Cloud-Computing, Künstliche Intelligenz, E-Commerce und weiteren Technologiebranchen tätig sind, konnten zum Teil bedeutende Zuwächse verzeichnen. Technologie-ETFs bündeln eine Vielzahl solcher innovativen Unternehmen und bieten die Chance, Teil dieser zukunftsweisenden Entwicklung zu werden. Durch die Investition in einen breiten Technologie-Index können Anleger von der Dynamik und dem Erfindungsreichtum des Sektors profitieren, ohne sich den Risiken des Einzelaktienkaufs auszusetzen.

💻
Der Fokus auf Technologie bietet in einem krisenbehafteten Umfeld nicht nur Potenzial für überdurchschnittliche Renditen, sondern spiegelt auch die zunehmende Bedeutung des Sektors für die gesamte Wirtschaftslandschaft wider.

Diese ETFs können vor allem in einer Wirtschaftskrise als resiliente Anlageklasse dienen, da technologische Lösungen oftmals zur Bewältigung eben dieser Krisen beitragen. Allerdings sollte nicht verkannt werden, dass der Sektor auch eine hohe Volatilität aufweisen kann, was ein gewisses Risikobewusstsein verlangt. Dennoch: Wer zukunftsorientiert denkt und nach Anlagemöglichkeiten mit Entwicklungspotenzial sucht, für den könnten Technologie-ETFs ein unverzichtbarer Bestandteil des Portfolios sein.

Technologie-ETFs im Vergleich
Von Blockchain über Robotik bis Künstliche Intelligenz: Wir vergleichen die wichtigsten Technologie-ETFs. In Betracht kommen auch Indizes wie der Nasdaq 100

Demografischer Wandel: Investieren in den Megatrend Gesundheit und Pflege

Neben Nachhaltigkeit und Technologie ist der demografische Wandel ein globales Phänomen, das große Investitionschancen bietet. Mit einer alternden Bevölkerung in vielen Industrienationen rückt der Gesundheitssektor zunehmend in den Fokus von Investoren. Die steigende Lebenserwartung und das wachsende Gesundheitsbewusstsein der Bevölkerung versprechen langfristige Wachstumsperspektiven. ETFs, die gezielt in die Bereiche Gesundheitstechnologie, pharmazeutische Produkte, Pflegedienste und biotechnologische Forschung investieren, sind damit nicht nur Krisenresistent, sondern auch an einem langfristigen, unaufhaltsamen Trend beteiligt. Zusätzlich bieten sich Investitionsmöglichkeiten in Unternehmen, die auf altersgerechtes Wohnen und Pflegeeinrichtungen spezialisiert sind.

🧬
Das Investment in den Gesundheits- und Pflegesektor über ETFs greift den Megatrend des demografischen Wandels auf und bietet die Chance auf stabile Erträge, da diese Branchen eine dauerhaft hohe Nachfrage erfahren.

In wirtschaftlich unsicheren Zeiten zeigen sich diese Sektoren oft widerstandsfähiger als andere Märkte, was sie zu einer attraktiven Anlagemöglichkeit macht. Anleger sollten jedoch auch hier eine ausgewogene Diversifikation ihres Portfolios beachten und sich über die spezifischen Risiken der Gesundheits- und Pflegebranche informieren.

Gesundheits-ETFs: Eine spannende Branchen-Wette?
Der Gesundheitssektor gilt als solider Ertragsbringer, gerade angesichts der Corona-Krise. Es mag sinnvoll erscheinen, in einen ETF auf die Gesundheit zu investieren. Aktuell gibt es viele ETFs zu diesem Thema. Wie werden sich diese ETFs langfristig entwickeln und wie sinnvoll ist die Investition?

Unser Tipp: Bei Scalable Capital kannst Du rund 2000 ETFs von iShares, Lyxor, Xtrackers, WisdomTree und Amundi von 7:30 bis 23 Uhr für nur 0,99 € handeln und dauerhaft kostenlos besparen. Monatliche Sparraten schon ab 1 €.

eBook: “Das Jahrhundert-Portfolio”
Sichere dir jetzt unseren ETF-Ratgeber: "Das Jahrhundert-Portfolio: Marktphasen meistern und Vermögen zielsicher aufbauen". Schon mehr als 2500 Downloads!
ETF ebook

Mehr zum Thema:






Rechtliche Hinweise: Alle Angaben sind ohne Gewähr. Die in den Artikeln erwähnten ETFs und anderen Finanzprodukte stellen keine Kaufempfehlung dar. Wir können keine Finanzberatung oder ähnliches anbieten. Der Wert von Aktien, ETFs und ETCs, die über ein Wertpapierdepot gekauft wurden, kann sowohl steigen als auch fallen. Börsengeschäfte stellen ein erhebliches Risiko dar, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. etf.capital haftet nicht für materielle und/oder immaterielle Schäden, die durch Nutzung oder Nichtnutzung der Inhalte oder durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Inhalte verursacht wurden. Der Autor besitzt keinen der genannten ETFs. Keiner der Inhalte stellt ein Angebot zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Kryptoassets sind hochvolatile unregulierte Anlageprodukte. Es existiert kein EU-Anlegerschutz.

Vergleiche: Unsere Anbieter-Vergleiche bieten keinen kompletten Marktüberblick. Zur Finanzierung dieser Website erhalten wir von den Anbietern eine Provision bei Kontoeröffnung. Die Vergleiche beginnen mit den Anbietern mit der höchsten Abschlussquote und endet mit der niedrigsten. Bei gleicher Abschlussquote werden die Aufrufe hinzugezogen. D. h. Produkte, die im Verhältnis zu den Aufrufen hier öfter gewählt werden, sind höher platziert. Bewertungen können nicht auf Echtheit geprüft werden. Der Anbieter auf Platz 1 wird zusätzlich farblich hervorgehoben. Testsiegel werden angezeigt, sofern sie uns vom Anbieter zur Verfügung gestellt wurden.

"Kostenlose ETF-Sparpläne" bezieht sich auf die Ausführung der Sparpläne. Es entstehen ggfs. weitere Produktkosten und Zuwendungen. Bei Aktionsangeboten gelten die Teilnahmebedingungen des jeweiligen Anbieters.

Die mit einem Sternchen (*) oder versehenen Links oder farblich hervorgehobenen Schaltflächen sind i.d.R. bezahlte Produktplatzierung zur Finanzierung dieser Website. Dir entstehen dadurch keinerlei Nachteile. Du unterstützt damit unsere Arbeit.

Top-ETFs für Rendite in Krisenzeiten
Teilen
Twitter icon Facebook icon