Bundfuture Index: Mit ETFs in Staatsanleihen investieren

Veröffentlicht am

Die Investition in einen ETF auf Staatsanleihen wird sicherheitsorientierten Anlegern empfohlen. Der Bundfuture Index bezeichnet eine fiktive Schuldverschreibung der Bundesrepublik Deutschland. Es gibt vier ETFs darauf, darunter auch Short-ETFs, die mit einem höheren Risiko verbunden sind.

Bundfuture Index: Mit ETFs in Staatsanleihen investieren

Was ist der Bundfuture Index?

Der Bund-Future ist ein Terminkontrakt (Future) auf eine  langfristige Schuldverschreibung des deutschen Staates. Als Berechnungsgrundlage dienen fiktive Bundes-Anleihen mit Restlaufzeiten von 8,5 bis 10 Jahre und einer sog. Nominalverzinsung von sechs Prozent. In der Kursentwicklung des Futures spiegeln sich die langfristigen Zinserwartungen des Kapitalmarktes wieder.

Die genaue Bezeichnung für Bundfuture lautet Euro Bund Future. Der Index bezieht sich auf eine fiktive Schuldverschreibung der Bundesrepublik Deutschland.

Der Kupon hat einen Wert von 6 Prozent und bis zum Liefertag des Futures eine Restlaufzeit von 10 Jahren. Der Kontrakt hat einen Nominalwert von 100.000 Euro. Der Verkäufer ist am Liefertag zur Lieferung von Schuldverschreibungen im Nominalwert des Kontrakts verpflichtet. Die Restlaufzeit der Bundesanleihen liegt zwischen 8,5 und 10,5 Jahren. Das Mindestemissionsvolumen der Schuldverschreibungen muss 5 Milliarden Euro betragen. Der Käufer muss den Andienungspreis bezahlen, der sich auf den Nominalwert des Kontrakts bezieht.

Bundfuture Index ziemlich erfolgreich

Anleihen können von jedem europäischen Staat gekauft werden. Future-Kontrakte sind auf einige dieser Anleihen erhältlich. Bei der Einführung von Future-Kontrakten auf Staatsanleihen war die deutsche Derivatebörse Eurex am erfolgreichsten. Futures können auch mit italienischen und französischen Staatsanleihen als Basiswert gehandelt werden. Die vor einigen Jahren eingeführten Anleihen sind inzwischen immer populärer geworden.

Der Handel mit solchen Futures ist vor allem für Einsteiger ziemlich schwierig und mit einem höheren Risiko verbunden. Besser geeignet ist daher ein ETF auf den Bundfuture Index. Es kommt jedoch darauf an, in welchen ETF Du investierst. Ein Short-ETF setzt schon etwas mehr Risikobereitschaft voraus.

Bundesanleihen kaufen mit diesen ETFs
Möchtest Du nicht in eine so sichere Geldanlage wie ein Sparbuch, Tagesgeld oder Festgeld investieren, da Dir die Zinsen zu niedrig sind, kannst Du Bundesanleihen kaufen. Du kannst einzelne Anleihen erwerben, doch kannst Du auch in einen ETF investieren. Wie wird sich die Rendite entwickeln?

Investieren in einen ETF auf den Bundfuture Index

Schon seit einigen Jahren kannst Du in vier ETFs auf den Bundfuture Index investieren, die von ComStage herausgebracht wurden. Jeder dieser vier ETFs verfolgt eine andere Strategie. Du kannst zwischen der klassischen Long-Position, Leveraged für einen gehebelten ETF, Short und Double Short wählen. Die Versionen Leveraged, Short sowie Double Short sind nur für risikobereite und erfahrene Anleger geeignet. Der Bundfuture Index ist der Bassiswert für alle diese ETFs.

Kostenlose Wertpapierdepots für 2021 im Vergleich
Möchtest Du in ETFs, Aktien oder andere Wertpapiere investieren, benötigst Du ein Wertpapierdepot. Bei den Online-Banken und Online-Brokern wird es meistens kostenlos angeboten. Hast Du ein solches Depot, kannst Du zumeist auch Sparpläne eröffnen. Der Vergleich informiert über die Konditionen.

Die klassische Long-Position für sicherheitsbewusste Anleger

Bist Du sicherheitsorientiert, kannst Du in die klasssiche Long-Position investieren. Du profitierst bei diesem Fonds von fallenden Zinsen auf die zehnjährigen Anleihen. Fällt die Rendite der Bundesanleihen, steigt der Kurs des Euro Bund Future. Du partizipierst mit dem ETF im Verhältnis 1:1 an der Wertsteigerung. Steigen die Zinsen, fällt allerdings der ETF in seinem Kurs. Der Kurs der Bundesanleihe sinkt dann ebenfalls.

ComStage Bund-Future UCITS ETF, ISIN LU0508799334, WKN ETF560  
Dieser Fonds ist sparplanfähig. Das Volumen ist mit 5 Millionen Euro äußerst gering. Diesen Fonds gibt es seit Oktober 2010. Die Volatilität ist mit 5,43 Prozent außerordentlich gering. Die Replikation dieses Fonds erfolgt synthetisch. Der ausschüttende Fonds zahlt die Zinsen jährlich aus. Die Gesamtkostenquote beträgt 0,19 Prozent. Die Rendite rutschte in der Vergangenheit mehrmals ins Minus. Solche Renditeeinbrüche waren im März und im Mai 2020 zu verzeichnen. Die Rendite liegt inzwischen wieder im positiven Bereich. Sie beträgt aktuell 2,38 Prozent. Eine solche niedrige Rendite ist für ETFs auf Anleihen typisch.

Nicht für Einsteiger und sicherheitsbewusste Anleger zu empfehlen: Ein Leveraged-Fonds

Der Leveraged Fonds auf den Bundfuture Index ist für Einsteiger und für sicherheitsbewusste Einsteiger nicht zu empfehlen. Er eignet sich nur für Profis, die bereit sind, ein höheres Risiko einzugehen. Der Mechanismus ist bei diesem Fonds ähnlich wie bei der klassischen Long-Position. Bei einer fallenden Rendite der Bundesanleihen steigt der Kurs des Bundfuture Index. Da es sich um einen Leveraged Fonds handelt, ist ein doppelter Hebel vorhanden. Die Gewinne können daher deutlich höher ausfallen, was jedoch auch für die Verluste zutrifft. Der Hebel funktioniert nur auf täglicher Basis.

ComStage Bund-Future Leveraged UCITS ETF, ISIN LU0530118024, WKN ETF561  
Dieser ETF ist sparplanfähig und hat ein geringes Volumen von nur 4 Millionen Euro. Er besteht seit Oktober 2020. Die Gesamtkostenquote beträgt 0,20 Prozent. Die Volatilität ist mit 10,87 Prozent schon etwas höher. Die Replikation erfolgt auch bei diesem Fonds synthetisch. Dieser Fonds ist ausschüttend und zahlt einmal jährlich die Zinsen aus. Die Rendite musste auch bei diesem Fonds einige Ausrutscher ins Minus verzeichnen. Die Rendite war zuletzt im März und im Mai 2020 negativ. Sie ist inzwischen mit 5,45 Prozent wieder im Plus. Die höhere Rendite gegenüber der klassischen Long-Position ist im Hebel bei diesem ETF begründet.

Short-ETF: Nicht zu unterschätzen

Ein Short ETF auf den Bundfuture Index ist nicht zu unterschätzen und daher für Einsteiger und sicherheitsbewusste Anleger nicht zu empfehlen. Der Fonds verhält sich gleichlaufend mit der Entwicklung der Zinsen auf Staatsanleihen. Der Kurs der Anleihen fällt, wenn die Zinsen steigen. In einer inversen Beziehung partizipiert dieser Fonds an der Wertentwicklung der Staatsanleihen. Der ETF steigt im Kurs, wenn die Kurse der Anleihen fallen. Short bedeutet, dass Anleger auf Zinsanstiege setzen. Ein solcher Fonds ist daher ziemlich spekulativ.

ComStage Bund-Future Short UCITS ETF, ISIN LU0530119774, WKN ETF562  
Dieser Fonds ist für einen Sparplan geeignet. Die Fondsgröße liegt bei 144 Millionen Euro und ist damit um ein Vielfaches höher als bei den beiden zuvor beschriebenen Fonds. Auch dieser Fonds ist bereits seit Oktober 2010 verfügbar. Er hat eine Gesamtkostenquote von 0,20 Prozent. Die Volatilität ist mit 5,43 Prozent nur gering. Die Replikation erfolgt auch bei diesem Fonds synthetisch. Der Fonds ist ausschüttend und zahlt die Zinsen jährlich aus. Seit Anfang 2020 verzeichnet dieser Fonds eine negative Rendite. Die Rendite ist nicht erst während der Corona-Krise in den Keller gerutscht. Sie ist mit -4,55 Prozent noch immer negativ.

Nur für Profis geeignet: Der Double-Short-Fonds

In den Double Short Fonds sollten nur Profis investieren. Für sicherheitsbewusste Anleger und für Einsteiger ist er nicht geeignet. Bei diesem Fonds greift der gleiche Mechanismus wie beim einfachen Short-ETF. Allerdings ist bei diesem Double Short ETF auf den Bundfuture Index ein doppelter Hebel vorhanden. Kommt es zu Zinsanstiegen und damit verbunden zu Kursverlusten bei den Anleihen, werden Kursgewinne doppelt umgewandelt. Nicht anders sieht es aus, wenn es zu Kursverlusten kommt. Ein solcher Fonds ist daher eine riskante und spekulative Angelegenheit.

ComStage Bund-Future Double Short UCITS ETF, ISIN LU0530124006, WKN ETF563  
Dieser Fonds auf den Bund Future Index ist sparplanfähig. Das Volumen liegt bei 30 Millionen Euro. Im Oktober 2010 wurde dieser Fonds herausgebracht. Die Gesamtkostenquote beträgt 0,20 Prozent. Die Volatilität ist mit 10,86 Prozent schon höher. Die Replikation erfolgt synthetisch. Der Fonds ist ausschüttend und zahlt die Erträge jährlich aus. Die Rendite ist auch bei diesem Fonds seit Anfang 2020 negativ. Sie verzeichnet noch ein stärkeres Minus als beim einfachen Short ETF. Aktuell ist die Rendite noch immer im Minus. Sie liegt bei -8,36 Prozent.  

Fazit: Geringe Rendite bei ETFs auf Bundfuture Index

Der Bundfuture Index ist eine fiktive Schuldverschreibung der Bundesrepublik Deutschland über einen Zeitraum von 10 Jahren. Du kannst als Anleger direkt in Staatsanleihen investieren, doch ist das ziemlich kompliziert und risikoreich. Staatsanleihen kannst Du auch von anderen europäischen Ländern kaufen, doch sind die deutschen Staatsanleihen am erfolgreichsten. Private Anleger können in einen ETF auf den Bundfuture Index investieren. Es gibt gegenwärtig vier ETFs, die von ComStage herausgebracht wurden. Sie sind seit Oktober 2010 verfügbar. Du kannst in eine klassische Long-Position, in einen Leveraged Fonds, in einen Short ETF und einen Double Short ETF investieren. Der gehebelte Fonds und die beiden ShortETFs sind risikoreich und eignen sich nur für Profis und für risikobereite Anleger.

Unser Tipp: Bei Scalable Capital kannst Du rund 1900 ETFs von iShares, Lyxor, Xtrackers, WisdomTree und Amundi von 7:30 bis 23 Uhr für nur 0,99 € handeln und dauerhaft kostenlos besparen. Monatliche Sparraten schon ab 1 €.

Kostenloses eBook: “Think long-term”
Sichere dir jetzt unseren kostenlosen, 60-seitigen ETF-Ratgeber: Think long-term! Sicherer Vermögensaufbau mit ETFs in Zeiten von Nullzins. Mehr als 2500 Downloads!

Mehr zum Thema:






Rechtliche Hinweise: Die in den Artikeln erwähnten ETFs und anderen Finanzprodukte stellen keine Kaufempfehlung dar. Wir können keine Finanzberatung oder ähnliches anbieten. Der Wert von Aktien, ETFs und ETCs, die über ein Wertpapierdepot gekauft wurden, kann sowohl steigen als auch fallen. Börsengeschäfte stellen ein erhebliches Risiko dar, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. etf.capital haftet nicht für materielle und/oder immaterielle Schäden, die durch Nutzung oder Nichtnutzung der Inhalte oder durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Inhalte verursacht wurden. Der Autor besitzt keinen der genannten ETFs. Keiner der Inhalte stellt ein Angebot zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Kryptoassets sind hochvolatile unregulierte Anlageprodukte. Es existiert kein EU-Anlegerschutz.

Die mit einem Sternchen (*) oder versehenen Links oder farblich hervorgehobenen Schaltflächen sind i.d.R. bezahlte Produktplatzierung zur Finanzierung dieser Website. Dir entstehen dadurch keinerlei Nachteile. Du unterstützt damit unsere Arbeit.

Bundfuture Index: Mit ETFs in Staatsanleihen investieren
Teilen
Twitter icon Facebook icon