Apple-Aktie: Wie ist die Prognose nach den guten Zahlen?

Veröffentlicht am

Apple ist bekannt für das iPhone und das iPad. Das Unternehmen steht für Qualität und höchste Ansprüche. Auch wenn Du kein Fan dieser Produkte bist, kannst Du in die Aktien des US-amerikanischen Branchenriesen investieren. Wie sieht es mit der Prognose und der Dividende in der Zukunft aus?

Apple-Aktie: Wie ist die Prognose nach den guten Zahlen?

Was Du über Apple wissen solltest

Bevor Du Dich näher mit der Prognose und der Dividende der Apple Aktie beschäftigst, solltest Du Dich mit den grundlegenden Fakten des Unternehmens vertraut machen.

Der US-amerikanische Hersteller von Hard- und Software wurde im April 1976 gegründet und hat seinen Sitz in Cupertino, im US-amerikanischen Bundesstaat Kalifornien. Einen hohen Wiedererkennungswert haben die Produkte mit dem Firmenlogo, einem angebissenen Apfel. Ursprünglich stellte eine Zeichnung im Stil eines barocken Kupferstichs das Logo dar. Die Zeichnung zeigte Isaac Newton unter einem Apfelbaum sitzend und sollte auf die Entdeckung der Schwerkraft mit Hilfe eines Apfels anspielen. Dieses Logo ließ sich jedoch nur schwer reproduzieren.


Apple-Aktie günstig traden bei Scalable Capital

Kaum jemand hätte geglaubt, dass die Apple Aktie einmal eine so gute Prognose hat und dass eine Dividende gezahlt wird. Alles begann in einer Garage. Steve Wozniak, Steve Jobs und Ron Wayne zählten damals zu den ersten Herstellern von Personal Computern und trugen zu deren Verbreitung als Massenprodukt bei. Sie gelten als Erfinder der Benutzeroberfläche und der Maus, die bereits 1980 bei den Computern Lisa und Macintosh verwendet wurden. Das Geschäft wurde 2001 mit dem iPod, 2007 mit dem iPhone und 2010 mit dem iPad ausgeweitet. Der iTunes Store für Musik und Filme wurde 2003 eröffnet. Der AppStore startete seine Tätigkeit 2008.

In vielen Bereichen nimmt Apple eine Vorreiterrolle ein. Doch nicht immer war das Unternehmen erfolgreich. Konkurrenz bekam der Branchenriese mit Microsoft und dem Betriebssystem Windows. Das führte zu einer Krise in den 1990er Jahren.

Um aus der Krise zu kommen, wurden neue Betriebssysteme entwickelt. Steve Jobs beendete die Lizenzierung der Betriebssysteme an andere Hersteller. Heute gehört Apple zu den erfolgreichsten Unternehmen der USA und weltweit - ein Grund für eine gute Prognose und Aussicht auf eine attraktive Dividende.

Apple - Zahlen und Fakten auf einen Blick

Die Zahlen und Fakten von Apple lassen auf eine gute Prognose für die Aktie und eine ansehnliche Dividendenzahlung hoffen.

  • Gründung: 1. April 1976
  • Firmensitz: Cupertino, US-Bundesstaat Kalifornien
  • Börsengang: 12. Dezember 1980
  • Kennzahlen der Aktie: ISIN US0378331005, WKN 865985
  • Indizes, in denen die Aktie gelistet ist: NASDAQ 100, Dow Jones, S&P 500
  • Zahl der Mitarbeiter weltweit im September 2020: 147.000
  • Umsatz 2020: 275 Milliarden US-Dollar

Die Tatsache, dass die Apple Aktie in den Indizes Dow Jones und S&P 500 gelistet ist, deutet bereits darauf hin, dass Apple zu den größten und erfolgreichsten US-amerikanischen Unternehmen gehört. Seit September 2011 gilt Apple mit kurzen Unterbrechungen als wertvollstes Unternehmen der Welt, gemessen an der Marktkapitalisierung. Apple stand in den Forbes Global 2020 auf Platz 3 der gelisteten Unternehmen, gemessen am Gewinn. Seit Jahren nimmt Apple in der Liste der wertvollsten Marken den ersten oder zweiten Platz ein.

Der Börsengang von Apple

Apple ging am 12. Dezember 1980 an die New Yorker Börse NASDAQ. Der Börsenstart unter dem inzwischen verstorbenen Steve Jobs erwies sich als schwierig. Noch fünf Jahre nach dem IPO notierte die Aktie im Minus. Das war kein Grund für eine gute Prognose und auch kein Anlass zur Zahlung einer Dividende. Für Aktionäre war der schlechte Start der Aktie jedoch eine gute Nachricht. Sie konnten von einem niedrigen Einstiegskurs profitieren. Diejenigen, die ihre Aktien von damals gehalten haben, können sich heute über gute Gewinne und auch über eine Dividende freuen. Steve Jobs musste nach dem schlechten Börsenstart seinen Hut nehmen, doch kam er 1997 wieder und trug wesentlich zum Erfolg des Unternehmens bei.

Technologie-ETFs im Vergleich
Von Blockchain über Robotik bis Künstliche Intelligenz: Wir vergleichen die wichtigsten Technologie-ETFs. In Betracht kommen auch Indizes wie der Nasdaq 100

Wenige Tage, bevor Steve Jobs zurückkehrte, lag der Aktienkurs bei 3 US-Dollar, ungefähr so wie beim Börsenstart. Inzwischen notiert die Aktie bei mehr als 100 US-Dollar, was als gute Prognose gilt. Du bekommst inzwischen auch eine Dividende, wenn Du in die Aktie investierst.

Apple unter den FAANG-Aktien

Beschäftigst Du Dich näher mit den Technologiewerten und der Apple-Aktie, wird Dir vielleicht schon der Begriff FAANG-Aktien begegnet sein. Unter der Abkürzung FAANG-Aktien sind die Aktien der Unternehmen

  • Facebook
  • Apple
  • Amazon
  • Netflix
  • Google

zusammengefasst. Da sich alle diese Aktien generell gut entwickelt haben, investieren viele Anleger in die Aktien aller fünf FAANG-Unternehmen.
Im Jahr 2020 konnte die Apple Aktie eine hervorragende Performance verzeichnen. Schnell konnte sich die Aktie von der Corona-Krise im März 2020 erholen. Bis zum Jahresende 2020 konnte die Apple Aktie um ungefähr 82 Prozent zulegen. Im letzten Jahr konnte Apple auch bei der Marktkapitalisierung die magische Marke von zwei Billionen US-Dollar knacken. Diese Steigerung erfolgte außerordentlich schnell, denn zwei Jahre zuvor lag die Marktkapitalisierung noch bei einer Billion US-Dollar.

Tesla Aktie: Wie ist die Prognose für 2021?
Das US-amerikanische Unternehmen Tesla verfolgt ehrgeizige Ziele mit Elektrofahrzeugen. Firmengründer Elon Musk sorgt häufig für Schlagzeilen. Lohnt sich der Kauf der Aktie und wie sieht die Prognose für 2021 aus? Der aktuelle Kursverlust könnte ein Signal zum Kaufen sein. Gibt es eine Dividende?

Einer Prognose der Venture-Capital-Firma Loup Venture zufolge könnte Apple 2021 die beste Performance unter den FAANG-Aktien verzeichnen. Die Prognose für das Geschäftsjahr 2022 liegt bei 5 Prozent.

Für die gute Prognose sehen die Experten mehrere Gründe:

  • steigende Nachfrage nach iPhones, iPads und Macs
  • Beschleunigung der digitalen Transformation
  • wachsende Vorfreude auf neue Geschäftsfelder, die 2022 eingeführt werden könnten.

Der Verkauf der Macbooks mit dem neuen M1-Chip läuft gut. M1 wird wohl Stück für Stück Intel-CPUs in allen Produkten des kalifornischen Herstellers verdrängen.

Was ist bei Apple Neues zu erwarten?

Grund für eine gute Prognose für die kommenden Jahren könnten die zu erwartenden neuen Geschäftsfelder von Apple im Hardware-Segment sein. Natürlich will auch Apple dabei sein, wenn es um selbstfahrende Autos geht. Das Unternehmen arbeitet daher am Apple Car. Demnächst könnten auch die Over-the-Ear-Kopfhörer, die unter dem Namen AirPods Max angekündigt werden, zu einer Umsatzsteigerung und guten Gewinnen beitragen. Auch Virtual-Reality-Schutzbrillen und -Anwendungen könnten demnächst auf den Markt kommen.
Angekurbelt wurden die Umsätze von Apple durch den Trend zum Home-Office, der auch nach der Corona-Pandemie anhält. Privatpersonen investieren mehr in Mac und iPhone. Sie könnten sich auch für die neuen Kopfhörer von Apple interessieren.


Apple-Aktien günstig traden bei Trade Republic

Erhebliche Umsatzsteigerungen waren bereits 2020 bei den Dienstleistungen zu verzeichnen, zu denen die Shops iTunes und AppStore gehören. Auch künftig könnten die steigenden Umsätze bei den Dienstleistungen die Prognose und die Dividende ankurbeln.

Entwicklung der Dividende der Apple-Aktie

Auf die Apple Aktie kannst Du eine Dividende erwarten, doch gehört das Unternehmen nicht zu den Dividenden-Aristokraten. In den ersten Jahren konnten keine Dividenden ausgezahlt werden, da noch Verluste verzeichnet wurden. Von 1995 bis 2011 wurde keine Dividende gezahlt, trotzdem Apple Gewinne verzeichnete. Aktionäre kritisierten 2010 den Verzicht auf die Dividendenzahlung, da hohe Geldreserven vorhanden waren.

Dividendenstarke Aktien: Wie kannst Du investieren?
Viele private Anleger suchen nach Aktien, die dividendenstark sind. In Deutschland erfolgt die Dividendenzahlung einmal, in den USA sogar viermal jährlich. Unter den US-amerikanischen Titeln gibt es zahlreiche Dividenden-Aristokraten. Können solche Titel auch in Krisenzeiten punkten?

Seit 2012 zahlt Apple an die Aktionäre eine Dividende. Sie lag im Juli 2012 bei 0,38 US-Dollar pro Aktie. Da es sich um ein US-amerikanisches Unternehmen handelt, erfolgt die Dividendenzahlung viermal jährlich. In den letzten acht Jahren hat Apple die Dividende auf seine Aktien kontinuierlich gesteigert. Die Stabilität der Dividende liegt bei 0,95 von 1,0.

Im ersten Quartal 2021 wurde eine Dividende von 20,5 US-Cent pro Aktie ausgezahlt. Für das zweite Quartal 2021 wird mit einer Dividende von 22 US-Cent pro Aktie gerechnet. Auch die Prognose für das dritte Quartal liegt bei 22 US-Cent pro Aktie.  Eine Steigerung der Dividende wird für 2022 und 2023 prognostiziert, während die Prognose für 2024 bei der Dividende eher rückläufig ist.

Prognose für die Apple Aktie in den kommenden Jahren

Auch für die kommenden Jahre ist von einer guten Prognose der Apple Aktie auszugehen. Die Dividendenrendite gibt Auskunft über das Verhältnis der Dividende zum Aktienkurs und liegt aktuell bei ungefähr 0,65 Prozent. Diese Kennzahl solltest Du jedoch nicht überbewerten, wenn Du in die Aktie investieren möchtest. Für die Fundamentalanalyse musst Du noch andere Kennzahlen wie das Kurs-Gewinn-Verhältnis oder das Kurs-Umsatz-Verhältnis heranziehen.
Die Dividendenausschüttung ist vergleichsweise niedrig. Das deutet darauf hin, dass noch viel Luft nach oben ist, wenn es um die Dividende geht. Analysten sehen für die Aktie auch in den kommenden Jahren ein hohes Potential, was vor allem an der Ausweitung des Geschäftsfelds liegen könnte.

Apple kündigte einen Aktienrückkauf für 2021 im Wert von 90 Milliarden US-Dollar an. Kaufen kannst Du die Apple-Aktie über deutsche Online-Broker. Mit dem Broker-Vergleich bekommst Du einen Überblick über deren Konditionen.

Apple-Aktie oder ETF?

Die Prognose für die Apple-Aktie ist gut. Du kannst auch künftig eine Dividende erwarten. Um eine breitere Streuung zu erreichen, kannst Du in alle FAANG-Aktien investieren. Eine noch breitere Streuung erreichst Du mit einem ETF auf den NASDAQ-100, den S&P 500 oder den Dow Jones. Auf diese Indizes gibt es verschiedene ETFs, die Du über einen Online-Broker handeln kannst. Hier ist eine Auswahl:

Der ETF mit dem höchsten Volumen auf den NASDAQ-100 ist der iShares Nasdaq 100 UCITS ETF (Acc) ISIN IE00B53SZB19, WKN A0YEDL.

Das Fondsvolumen liegt bei 5.715 Millionen Euro, die Gesamtkostenquote bei 0,33 Prozent. Der thesaurierende Fonds ist sparplanfähig und verzeichnet aktuell eine Rendite von 29,24 Prozent.

Willst Du in den S&P 500 und damit in die Apple Aktie investieren, kannst Du das mit iShares Core S&P 500 UCITS ETF (Acc) ISIN IE00B5BMR087, WKN A0YEDG.

Mit 37.820 Millionen Euro hat dieser ETF das höchste Fondsvermögen unter den ETFs auf den S&P 500. Er hat eine Gesamtkostenquote von 0,07 Prozent, ist sparplanfähig und thesaurierend. Die aktuelle Rendite liegt bei 22,39 Prozent.

Schließlich kannst Du mit dem iShares Dow Jones Industrial Average UCITS ETF (Acc) ISIN IE00B53L4350, WKN A0YEDK in den Dow Jones investieren, der ein Fondsvolumen von 720 Millionen Euro und eine Gesamtkostenquote von 0,33 Prozent hat. Der sparplanfähige, thesaurierende Fonds hat eine aktuelle Rendite von 17,50 Prozent.

Fazit: Gute Prognose für die Apple Aktie

Apple gehört zu den erfolgreichsten Unternehmen der Welt. Investierst Du in die Aktie, kannst Du eine Dividende erwarten, die viermal jährlich gezahlt wird. Die Prognose für die Aktie ist auch künftig gut, was an den zu erwartenden Innovationen liegt.

Unser Tipp: Bei Trade Republic kannst Du rund 1500 ETFs von iShares, Lyxor, Xtrackers, WisdomTree und Amundi von 7:30 bis 23 Uhr für nur 1 € handeln und dauerhaft kostenlos besparen. Auch Kryptos wie Bitcoin und Ethereum sind jetzt verfügbar. Monatliche Sparraten schon ab 10€.

Kostenloses eBook: “Think long-term”
Sichere dir jetzt unseren kostenlosen, 60-seitigen ETF-Ratgeber: Think long-term! Sicherer Vermögensaufbau mit ETFs in Zeiten von Nullzins. Mehr als 2500 Downloads!

Mehr zum Thema:






Rechtliche Hinweise: Die in den Artikeln erwähnten ETFs und anderen Finanzprodukte stellen keine Kaufempfehlung dar. Wir können keine Finanzberatung oder ähnliches anbieten. Der Wert von Aktien, ETFs und ETCs, die über ein Wertpapierdepot gekauft wurden, kann sowohl steigen als auch fallen. Börsengeschäfte stellen ein erhebliches Risiko dar, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. etf.capital haftet nicht für materielle und/oder immaterielle Schäden, die durch Nutzung oder Nichtnutzung der Inhalte oder durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Inhalte verursacht wurden. Der Autor besitzt keinen der genannten ETFs. Keiner der Inhalte stellt ein Angebot zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Kryptoassets sind hochvolatile unregulierte Anlageprodukte. Es existiert kein EU-Anlegerschutz.

Die mit einem Sternchen (*) oder versehenen Links oder farblich hervorgehobenen Schaltflächen sind i.d.R. bezahlte Produktplatzierung zur Finanzierung dieser Website. Dir entstehen dadurch keinerlei Nachteile. Du unterstützt damit unsere Arbeit.

Apple-Aktie: Wie ist die Prognose nach den guten Zahlen?
Teilen
Twitter icon Facebook icon