Blackrock Aktie: Vom Aufwind der ETFs profitieren?

Veröffentlicht am

BlackRock begegnet Dir, wenn Du in ETFs investieren möchtest. Der ETF-Anbieter des Unternehmens heißt iShares und ist außerordentlich erfolgreich. Investierst Du in die Aktie, kannst Du von einer Dividende profitieren. Wie sieht es mit der Prognose aus und lohnt es sich, zu investieren?

Blackrock Aktie: Vom Aufwind der ETFs profitieren?

Wer ist BlackRock?

BlackRock ist ein US-amerikanisches Unternehmen, das seinen Sitz in New York City hat. Das Unternehmen wurde 1988 gegründet, um eine Vermögensverwaltung mit dem Fokus auf Risikomanagement für institutionelle Anleger zu bieten. Inzwischen hat sich das Unternehmen zu einer international aktiven Investmentgesellschaft entwickelt. Es ist mit einem verwalteten Vermögen von mehr als 10 Billionen US-Dollar der größte Vermögensverwalter der Welt. Seine Dienstleistungen bietet das Unternehmen für Privatanleger und für institutionelle Anbieter wie Banken, Versicherer, Pensionskassen, Stiftungen, Zentralbanken und Staatsfonds an.

Aktien & ETFs günstig traden bei Scalable Capital

Der Vermögensverwalter ist in 30 Ländern ansässig, darunter in Europa und im asiatisch-pazifischen Raum. Seine Leistungen bietet das Unternehmen in ungefähr 100 Ländern an. Seit 1999 ist das Unternehmen an der New York Stock Exchange (NYSE) gelistet. Du kannst also in die Aktie investieren. Dabei stellt sich die Frage nach der Prognose. Auf die Aktie wird eine Dividende gezahlt. Da der ETF als Geldanlage immer beliebter wird, besteht für die BlackRock Aktie eine gute Prognose.

Unternehmensbereiche von BlackRock

BlackRock ist in verschiedene Unternehmensbereiche gegliedert:

  • iShares als bekanntesten und größten ETF-Anbieter
  • BlackRock Solutions als Risikomanagement- und Risikoanalyse-Abteilung als

Berater von Regierungen, Notenbanken und großen Firmen weltweit
Darüber hinaus ist das Unternehmen ein Großaktionär und an tausenden von Unternehmen in der ganzen Welt beteiligt. Auch an den DAX-Unternehmen hat der US-amerikanische Vermögensverwalter Anteile.

Nicht zu vergessen ist an dieser Stelle, dass der Ukraine-Krieg negative Auswirkungen auf das Unternehmen hatte. Durch seine Fonds verlor das Unternehmen ungefähr 17 Milliarden US-Dollar. Das liegt daran, dass der Emittent iShares russische Aktien aus seinen ETFs genommen hat. Auch in den aktiv gemanagten Fonds wird aktuell auf russische Aktien verzichtet.

BlackRock als ETF-Anbieter

iShares trägt auch den Namen iShares by BlackRock und ist der Anbieter von börsengehandelten Fonds. Zuerst war iShares eine Marke des britischen Unternehmens Barclays und wurde 2000 herausgebracht. Erst 2009 wurde iShares von BlackRock übernommen. iShares ist der größte Anbieter von ETFs und hatte bereits 2017 einen Marktanteil von gut 40 Prozent. Mit iShares brachte Barclays 2000 die ersten ETFs heraus. Die Marke profitiert noch heute vom Erstanbieter-Vorteil bei den ETFs. Das wirkt sich auch auf das Unternehmen BlackRock und die Aktie aus, die innerhalb von fünf Jahren Kursgewinne von fast 93 Prozent verzeichnen konnte.

iShares bietet eine Vielzahl von ETFs auf zahlreiche Indizes an. Dabei handelt es sich vor allem um Aktien-ETFs auf so wichtige Indizes wie den MSCI World, den US-amerikanischen Index S&P 500 sowie den DAX.

Anteilseigner des Unternehmens

Der US-amerikanische Vermögensverwalter ist nicht nur selbst ein Großaktionär, der Aktien von zahlreichen Unternehmen auf der ganzen Welt besitzt, sondern die Aktien des Vermögensverwalters werden auch von anderen Unternehmen und Institutionen gehalten. Mit Stand 30. September 2020 sind das die fünf größten Anteilseigner des Unternehmens:

  • Vanguard als einer der größten ETF-Anbieter mit 10,51 Prozent
  • BlackRock Inc. mit 8,10 Prozent
  • Capital World Investors mit 5,72 Prozent
  • State Street Corporation mit 5,25 Prozent
  • Temasek Holdings mit 4,83 Prozent.

Wichtige Kennzahlen des US-amerikanischen Vermögensverwalters

Möchtest Du die Aktie des größten US-amerikanischen Vermögensverwalters kaufen, solltest Du Dich nicht nur an der guten Entwicklung der Dividende und der wachsenden ETF-Beliebtheit für eine gute Prognose orientieren. Wichtig sind auch die Unternehmenskennzahlen:

  • Wertpapierkennnummer der Aktie: WKN: 928193, US09247X1019
  • Zahl der Mitarbeiter, Stand 2020: ca. 16.000 Mitarbeiter
  • Umsatz 2021: 19.374 Millionen US-Dollar
  • Nettogewinn 2021: 5.901 Millionen US-Dollar
  • Zahl der im Umlauf befindlichen Aktien: 152,04 Millionen
  • Marktkapitalisierung: 100,35 Milliarden Euro
  • aktuell im Streubesitz befindliche Aktien: 93,59 Prozent
  • Kurs-Buchwert-Verhältnis (KBV): 3,74
  • Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV): 23,52
  • Kurs-Cashflow-Verhältnis (KCV): 24,11

Die Zahlen gelten für das abgeschlossene Geschäftsjahr 2021. Da sich der Aktienkurs ständig ändert, können sich KBV. KCV und KGV börsentäglich ändern. [1]

Genauerer Blick auf die Entwicklung der Aktie innerhalb von 12 Monaten

Möchtest Du in die Aktie des US-amerikanischen Unternehmens investieren, solltest Du für eine Prognose nicht nur auf die verschiedenen Kennzahlen schauen. Der Blick auf die Charts erlaubt ebenfalls eine Prognose, auch wenn sie eher vorsichtig ist.

Ihr 52-Wochen-Hoch verzeichnete die Aktie mit einem Kurs von 854,80 Euro am 15. November 2021. Das 52-Wochen-Tief war vor ungefähr einem Jahr, am 24. März 2021, mit einem Kurs von 603,40 Euro, zu verzeichnen. Zwischendurch verzeichnete die Aktie Höhen und Tiefen. Der Kurs stieg im Verlauf des Jahres 2021 kräftig an und verzeichnete im August 2021 ein Hoch. Es kam dann zu einem Kursverlust, der Ende September und Anfang Oktober 2021 deutlich wurde, aber noch nicht an das 52-Wochen-Tief aus dem März 2021 kam. Anschließend nahm die Aktie wieder an Fahrt auf und erreichte schließlich im November 2021 ihr 52-Wochen-Hoch. Von da an ging es mit dem Kurs bergab.

Online Broker Vergleich 2022: Wer ist am günstigsten?
Bevor Du in einen ETF investierst, solltest Du den Broker-Vergleich nutzen. Du erfährst, wo die besten Konditionen gewährt werden und Du Gebühren sparen kannst. Viele Broker bieten Aktionen mit kostenlosen ETFs an. Der Test hilft Dir bei der Auswahl des geeigneten Brokers.

Im März 2022 war ein starker Kurseinbruch zu verzeichnen, der dem 52-Wochen-Tief vom März 2021 sehr nahe kam. Inzwischen ist wieder ein leichter Aufwärtstrend erkennbar. Der Kurseinbruch gegen Ende 2021 und Anfang 2022 deutet nicht darauf hin, dass BlackRock und die Aktie aktuell vom ETF-Aufwind profitieren. Allerdings ist die Investition in ETFs gerade jetzt angesichts der Nullzinspolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) und der Krise in der Ukraine zu empfehlen, da ein ETF eine gute Risikostreuung bietet.

Prognose: Wohin geht die Reise?

Nicht nur die Dividende, sondern vor allem die Prognose ist interessant, wenn Du in eine Aktie investieren möchtest. Das Ergebnis pro Aktie lag 2020 bei 33,82 US-Dollar. Die Aktie konnte sich 2021 verbessern und verzeichnete ein Ergebnis von 39,18 US-Dollar. Für die kommenden Jahre ist die Prognose gut. Das für 2022 erwartete Ergebnis pro Aktie liegt bei 41,54 US-Dollar. Für 2023 wird ein Ergebnis pro Aktie von 46,45 US-Dollar erwartet.

Noch höher soll das Ergebnis pro Aktie 2024 ausfallen, wo es auf 50,53 US-Dollar geschätzt wird. Das lässt darauf schließen, dass es sinnvoll ist, Aktien von BlackRock zu kaufen. Du kannst in den kommenden Jahren also eine gute Rendite erwarten. Du solltest allerdings nicht vergessen, dass sich verschiedene unvorhergesehene Ereignisse auch negativ auf die Aktie und deren Prognose auswirken können. Da Aktien jedoch für eine langfristige Anlage empfohlen werden, ist es möglich, dass Kursverluste langfristig wieder ausgeglichen werden. [1]

Dividende auf die Aktien von BlackRock

Für viele Anleger sind Aktien interessant, auf die eine Dividende gezahlt wird. BlackRock zahlt, so wie die meisten US-amerikanischen Aktiengesellschaften, die Dividende quartalsweise. Du kannst also viermal im Jahr von einer Dividende als passives Einkommen profitieren. Um zu entscheiden, wie es mit der Prognose aussieht und ob sich eine Investition lohnt, solltest Du Dir die Entwicklung der Dividende anschauen. In den vergangenen Jahren ist die Dividende immer weiter gestiegen. Für das gesamte Jahr 2020 lag die Dividende pro Aktie bei 14,52 US-Dollar. Die Dividendenrendite lag bei 2,01 Prozent. Die Dividende konnte 2021 gesteigert werden. Im gesamten Jahr machte sie 16,52 US-Dollar aus. Allerdings erlebte die Dividendenrendite einen Rückgang. Sie lag nur noch bei 1,80 Prozent.

Für die kommenden Jahre wird eine Dividendensteigerung erwartet. Die Dividende für 2022 wird auf 18,90 US-Dollar geschätzt. Für 2022 wird mit einer steigenden Dividendenrendite gerechnet, die dann bei 2,55 Prozent liegen soll. Eine Dividende von 20,56 US-Dollar und eine Dividendenrendite von 2,77 Prozent werden für 2023 erwartet. Auch 2024 gibt es eine positive Prognose für die Dividende, die dann bei 23,09 US-Dollar liegen soll. Für 2024 wird mit einer Dividendenrendite von 3,12 Prozent gerechnet. [1]

Immerhin steigert BlackRock seine Dividende bereits seit 12 Jahren. Das Unternehmen gehört damit zwar zu den dividendenstarken Titeln, aber noch nicht zu den Dividendenaristokraten. Innerhalb von zehn Jahren war eine Dividendensteigerung von 12,22 Prozent zu verzeichnen. Die Dividendensteigerung in den letzten fünf Jahren liegt bei 14,02 Prozent. Mit einer Stabilität von 0,98 von 1,0 kannst Du sagen, dass die Dividende auf die Aktie von BlackRock außerordentlich stabil ist.

Kann BlackRock ein Profiteur vom ETF-Aufwind sein?

Grundsätzlich ist BlackRock ein Profiteur vom ETF-Aufwind, denn innerhalb der letzten Jahre sind Umsätze und Gewinne gestiegen. Auch wenn die Aktie Ende 2021 und Anfang 2022 Kursverluste hinnehmen musste, ist die Prognose eher positiv. iShares als weltweit größter ETF-Anbieter profitiert von seiner Vorreiterrolle, was sich auch positiv auf BlackRock und die Gewinne auswirkt. Immerhin hat iShares unter den ETF-Anbietern weltweit den höchsten Bekanntheitsgrad, was auch in Deutschland gilt.

An deutschen Börsen sind gegenwärtig 365 ETFs von iShares handelbar. Kein anderer Emittent bietet an den deutschen Börsen so viele ETFs an. Dabei kannst Du bis auf Immobilien- und Bargeld-ETFs in alle Anlageklassen investieren. Aktien-ETFs machen mit 247 Fonds den Hauptanteil aus, gefolgt von Anleihen-ETFs. Rohstoff-ETFs sind nur in einer geringen Zahl vorhanden.

Investierst Du in einen ETF von iShares, trägst Du indirekt zum Wachstum von BlackRock bei. iShares erhebt eine Gesamtkostenquote, von der auch BlackRock profitiert.

BlackRock-Aktie - wo kaufen?

Möchtest Du in die BlackRock-Aktie investieren, kannst Du sie über deutsche Online-Broker wie Scalable  oder Smartbroker kaufen. Du solltest einen Broker-Vergleich vornehmen, um die günstigsten Konditionen für das Depot und die geringsten Orderprovisionen zu finden. Die Aktie kann an allen deutschen Börsen gehandelt werden. Da der Kurs aktuell noch niedrig ist, also noch weit entfernt vom 52-Wochen-Höchststand, kann jetzt eine Investition sinnvoll sein.

ETF als Alternative zur Einzelaktie

Eine Alternative zur Investition in die Einzelaktie von BlackRock ist ein ETF auf den US-amerikanischen Index S&P 500, da er eine bessere Risikostreuung bietet. Der S&P 500 enthält die Aktien der 500 größten börsengelisteten US-amerikanischen Unternehmen. BlackRock ist seit April 2011 im S&P 500 gelistet. Auf den S&P 500 sind in Deutschland gegenwärtig 19 ETFs handelbar, darunter drei von iShares. Es ist nicht verwunderlich, dass iShares den ETF mit dem höchsten Fondsvolumen hat:

iShares Core S&P 500 UCITS ETF (Acc) ISIN IE00B5BMR087, WKN A0YEDG

Dieser ETF ist sparplanfähig. Er hat ein Fondsvermögen von 50.766 Millionen Euro und wurde am 19. Mai 2010 aufgelegt. Er ist mit einer Gesamtkostenquote von 0,07 Prozent außerordentlich preiswert.

Er repliziert vollständig physisch und enthält also auch die BlackRock Aktie. Die Volatilität für ein Jahr liegt bei 14,93 Prozent. Dieser ETF ist thesaurierend. Er legt die Dividende immer wieder in Fondsvermögen an. Die Rendite liegt aktuell bei 19,40 Prozent.

Fazit: BlackRock profitiert von ETF-Aufwind

Die Prognose für die Aktie von BlackRock ist gut, nicht nur für den Kurs, sondern auch für die Dividende. Seit 12 Jahren hat BlackRock die Dividende gesteigert. Der ETF-Emittent iShares gehört zum Unternehmen und nimmt eine Vorreiterrolle ein, die auch zur positiven Entwicklung des Unternehmens beiträgt. Die Aktie ist im Index S&P 500 gelistet, auf den es 19 ETFs gibt. Ein ETF bietet eine bessere Streuung als die Einzelaktie.

Quellen:

Unser Tipp: Bei Scalable Capital kannst Du rund 2000 ETFs von iShares, Lyxor, Xtrackers, WisdomTree und Amundi von 7:30 bis 23 Uhr für nur 0,99 € handeln und dauerhaft kostenlos besparen. Monatliche Sparraten schon ab 1 €.

Kostenloses eBook: “Das Jahrhundert-Portfolio”
Sichere dir jetzt unseren kostenlosen, ETF-Ratgeber: "Das Jahrhundert-Portfolio: Marktphasen meistern und Vermögen zielsicher aufbauen". Schon mehr als 2500 Downloads!
ETF ebook

Mehr zum Thema:






Rechtliche Hinweise: Alle Angaben sind ohne Gewähr. Die in den Artikeln erwähnten ETFs und anderen Finanzprodukte stellen keine Kaufempfehlung dar. Wir können keine Finanzberatung oder ähnliches anbieten. Der Wert von Aktien, ETFs und ETCs, die über ein Wertpapierdepot gekauft wurden, kann sowohl steigen als auch fallen. Börsengeschäfte stellen ein erhebliches Risiko dar, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. etf.capital haftet nicht für materielle und/oder immaterielle Schäden, die durch Nutzung oder Nichtnutzung der Inhalte oder durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Inhalte verursacht wurden. Der Autor besitzt keinen der genannten ETFs. Keiner der Inhalte stellt ein Angebot zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Kryptoassets sind hochvolatile unregulierte Anlageprodukte. Es existiert kein EU-Anlegerschutz.

Vergleiche: Unsere Anbieter-Vergleiche bieten keinen kompletten Marktüberblick. Zur Finanzierung dieser Website erhalten wir von den Anbietern eine Provision bei Kontoeröffnung. Die Vergleiche beginnen mit den Anbietern mit der höchsten Abschlussquote und endet mit der niedrigsten. Bei gleicher Abschlussquote werden die Aufrufe hinzugezogen. D. h. Produkte, die im Verhältnis zu den Aufrufen hier öfter gewählt werden, sind höher platziert. Bewertungen können nicht auf Echtheit geprüft werden. Der Anbieter auf Platz 1 wird zusätzlich farblich hervorgehoben. Testsiegel werden angezeigt, sofern sie uns vom Anbieter zur Verfügung gestellt wurden.

"Kostenlose ETF-Sparpläne" bezieht sich auf die Ausführung der Sparpläne. Es entstehen ggfs. weitere Produktkosten und Zuwendungen.

Die mit einem Sternchen (*) oder versehenen Links oder farblich hervorgehobenen Schaltflächen sind i.d.R. bezahlte Produktplatzierung zur Finanzierung dieser Website. Dir entstehen dadurch keinerlei Nachteile. Du unterstützt damit unsere Arbeit.

Blackrock Aktie: Vom Aufwind der ETFs profitieren?
Teilen
Twitter icon Facebook icon