Wasser-ETF: In das nasse Gold investieren

Veröffentlicht am

Oft realisieren die Menschen erst, wenn eine Ressource knapp wird, wie wertvoll sie ist. So ist es auch mit Wasser, das für alle Menschen unverzichtbar ist. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um in das nasse Gold zu investieren. Mit einem Water ETFinvestierst Du in einen Index.

Wasser-ETF: In das nasse Gold investieren

Wasser - eine der wertvollsten Ressourcen der Welt

Für die Menschen in Deutschland und anderen Industriestaaten mit einem hohen Lebensstandard ist es selbstverständlich, den Hahn aufzudrehen, um die Badewanne oder den Swimmingpool zu füllen, den Rasen zu bewässern oder zu duschen. Der Wasserbedarf steigt mit der wachsenden Weltbevölkerung und dem steigenden Lebensstandard in den Entwicklungsländern. Nicht jeder macht sich darüber Gedanken, dass Wasser eine der wertvollsten Ressourcen der Welt ist und dass in zahlreichen Ländern akute Wasserknappheit herrscht. Water, das nasse Gold, ist die Lebensgrundlage für Menschen, Tiere und Pflanzen. Dort, wo es nicht vorhanden ist, herrschen Dürre und Hunger. Nicht nur in heißen, trockenen Ländern wird die Ressource immer knapper. Heiße Sommer und damit verbunden die Knappheit von Wasser mehren sich auch in Ländern mit gemäßigtem Klima wie Deutschland, Österreich, der Schweiz oder Großbritannien.

Die Fakten sind alarmierend:

  • Gemäß Weltwasserbericht der UN von 2020 ist sauberes Trinkwasser mehr  als 2,2 Milliarden Menschen nicht zugänglich.
  • 4,2, Milliarden Menschen haben keine sauberen Sanitäranlagen
  • Im Vergleich zum Beginn des 20. Jahrhunderts hat sich der Wasserverbrauch auf der Erde inzwischen versechsfacht.
  • Wasserbedarf wächst jährlich um etwa ein Prozent.
  • Weltweit bleiben etwa 90 Prozent aller Abwässer ungeklärt und stellen eine zusätzliche Belastung für Mensch und Umwelt dar.

(Quelle: UNESCO/UN-Weltwasserbericht)

Gemäß führender Experten des World Economic Forums zählt die zunehmende Wasserknappheit auf der Welt zu den größten Risiken für die Menschheit.

Kostenlose Wertpapierdepots für 2021 im Vergleich
Möchtest Du in ETFs, Aktien oder andere Wertpapiere investieren, benötigst Du ein Wertpapierdepot. Bei den Online-Banken und Online-Brokern wird es meistens kostenlos angeboten. Hast Du ein solches Depot, kannst Du zumeist auch Sparpläne eröffnen. Der Vergleich informiert über die Konditionen.

Welche Chancen bietet ein Water ETF?

Investierst Du in einen Water ETF, hast Du Zugang zu Unternehmen, die in irgendeiner Form mit der Wasseraufbereitung beschäftigt sind. Ein Water ETF bildet einen kompletten Index ab, in dem viele Unternehmen gelistet sind. Gegenwärtig sind drei ETFs auf Water an deutschen Börsen handelbar. Du kannst nicht nur in einen ETF, sondern auch in einen aktiv gemanagten Investmentfonds oder in einzelne Water-Aktien investieren. Ein ETF bietet jedoch die Vorteile günstiger Kosten, guter Rendite-Chancen und einer breiten Risikostreuung.

Du hast mit einem ETF, aber auch mit Einzelaktien oder einem aktiv gemanagten Investmentfonds auf das kostbare Nass gute Wachstumschancen. Dafür sprechen viele Gründe:

  • zunehmende Wasserknappheit und steigender Bedarf
  • veraltete Leitungsnetze in vielen Ländern, die dringend saniert werden müssen
  • hohe Wasserverschwendung
  • viele Investitionen in Wasserqualität und Verbesserung der Wasser-Infrastruktur erforderlich

Ein großer Teil der Trinkwasserleitungen in zahlreichen Ländern, darunter auch in Deutschland, den USA und Großbritannien, befindet sich in desolatem Zustand. In der Folge versickern größere Mengen an Trinkwasser durch die mangelhaften Leitungen im Erdreich, bevor sie die Verbraucher erreichen. Um das zu vermeiden, muss das Leitungsnetz in diesen Ländern dringend saniert werden. Langfristig wird die Nachfrage nach Wasser ständig steigen. Die wachsende Industrialisierung in den Entwicklungsländern, der Ausbau der Infrastruktur in diesen Ländern, das Wachstum der Weltbevölkerung und die Landwirtschaft kurbeln den Bedarf an Wasser stark an.

Anders als verschiedene andere Rohstoffe wie Kupfer oder Öl ist Wasser ziemlich krisenfest, da es für die Menschheit absolut lebensnotwendig ist. Investierst Du in einen Water ETF, sind die Schwankungen deutlich geringer als bei einem ETF auf andere Rohstoffe.  

Investition in verschiedene Bereiche des Wassersektors

Die Auswahl an Water ETFs ist noch außerordentlich gering. Allerdings kannst Du mit einem Water ETF in viele Bereiche des Wassersektors investieren, da ein kompletter Index mit Wasser-Unternehmen nachgebildet wird. Die Unternehmen sind mit

  • Bereitstellung der Infrastruktur in Form von Kanalisation, Lieferung von Pumpen und Wasserzählern sowie Ingenieur-Dienstleistungen
  • Herstellung und Lieferung von Produkten und Ausstattung für die Wasseraufbereitung, beispielsweise für die Wasserentsalzung, Wasserreinigung und Wasserdesinfektion
  • Wasserversorgung
  • Management für die Versorgungsnetz

beschäftigt.

Die Unternehmen können sich mit verschiedenen Arten der Wassergewinnung wie der Meerwasserentsalzung, dem Bau von Kläranlagen zur Aufbereitung von kontaminiertem Wasser sowie der Beseitigung von Krankheitskeimen, dem Bau und Betrieb von Wasserkraftwerken oder der Entwicklung und dem Betrieb effizienter Bewässerungssysteme in der Landwirtschaft beschäftigen. Wasser ist nicht nur eine wichtige Lebensgrundlage, sondern auch eine Energiequelle. Wasserkraft gilt als nachhaltiger und sauberer Energieträger. Übersehen wird jedoch häufig, dass der Bau von Wasserkraftwerken nicht immer umweltverträglich ist. Ein Beispiel dafür ist die Drei-Schluchten-Talsperre in China. Riesige Mengen an Wäldern wurden dafür abgeholzt. Daten und Fakten über die teilweise gravierenden ökologischen Auswirkungen wurden nicht in vollem Umfang veröffentlicht.

Nicht immer sind die in irgendeiner Form im Wassersektor beschäftigten Unternehmen tatsächlich auf Nachhaltigkeit bedacht. Zu einem großen Teil investierst Du mit einem Water ETF jedoch in Nachhaltigkeit. Schon allein diese Tatsache macht ein solches Investment auf lange Sicht sinnvoll.

Welche Indizes gibt es für Water ETFs?

An den deutschen Börsen sind gegenwärtig drei Water ETFs handelbar. Der iShares Global Water UCITS ETF ist der größte davon, da er über das höchste Fondsvermögen verfügt. Er bildet den S&P Global Water Index nach, der Zugang zu 50 Unternehmen der Wasserversorgung und Wasseraufbereitung weltweit bietet. Du kannst bei diesem Index darauf vertrauen, dass die gelisteten Unternehmen nach sozialen und nachhaltigen Kriterien ausgewählt wurden. Die im Index gelisteten Unternehmen kommen aus verschiedenen Regionen der Erde und sind unterschiedlich verteilt. Den größten Anteil machen die USA mit einer Gewichtung von mehr als 50 Prozent aus. Die Länder der Eurozone sind zu knapp 15 Prozent vertreten. Großbritannien, das nicht zur Eurozone zählt, hat allein schon eine Gewichtung von mehr als 13,5 Prozent. Die übrigen Länder Europas sind zu etwas mehr als 7 Prozent vertreten. Einen Anteil von knapp 4 Prozent hat Kanada. Weiterhin sind zu geringen Teilen Schwellenländer aus Asien, Industrieländer aus Asien, Japan und Lateinamerika vertreten.

Der Lyxor World Water (DR) UCITS ETF bildet den World Water Index (WOWAX) ab und bietet Zugang zu Unternehmen aus dem Wassersektor weltweit. Die gelisteten Unternehmen sind auf verschiedene Weise mit der Versorgung und Aufbereitung von Wasser sowie der Verbesserung der Wasser-Infrastruktur beschäftigt. Auch hier liegt der Fokus bei der Auswahl der Unternehmen auf den Kriterien Sozial und Nachhaltigkeit.

Der L&G Clean Water UCITS ETF lässt vermuten, dass Du in Unternehmen investierst, deren Fokus auf sauberem Wasser liegt. Der ETF bildet den Solactive Clean Water Index nach. Die gelisteten Unternehmen engagieren sich auf internationaler Ebene für sauberes Wasser und sind mit der Bereitstellung digitaler, technologischer und technischer Dienstleistungen sowie Versorgungsdienstleistungen beschäftigt.

Alle Indizes für den Wasser-Sektor fokussieren also größtenteils auf Nachhaltigkeit. Du kannst mit einem ruhigen Gewissen investieren, da das Investment ökologisch verträglich ist.

Die verfügbaren Wasser-ETFs im Detail

Hier sind die drei Wasser-ETFs, die an den deutschen Börsen handelbar sind.

iShares Global Water UCITS ETF ISIN IE00B1TXK627, WKN A0MM0S
Dieser ETF hat mit 1.343 Millionen Euro das größte Fondsvolumen unter den Water-ETFs. Die Gesamtkostenquote liegt bei 0,65 Prozent. Der Fonds ist sparplanfähig und wurde im März 2007 herausgebracht. Seine Volatilität liegt bei 29,89 Prozent. Der Fonds repliziert komplett physisch. Alle 50 im Index gelisteten Unternehmen sind tatsächlich mit ihren Aktien vertreten. Der Fonds ist ausschüttend und zahlt die Dividende halbjährlich aus. Während der Corona-Krise im März 2020 rutschte die Rendite stark ins Minus. Der Fonds hat sich inzwischen wieder erholt und verzeichnet aktuell eine Rendite von 4,64 Prozent.

Lyxor World Water (DR) UCITS ETF - Dist ISIN FR0010527275, WKN LYX0CA  
Dieser sparplanfähige ETF wurde im Oktober 2007 aufgelegt und hat ein Volumen von 756 Millionen Euro. Die Gesamtkostenquote liegt bei 0,60 Prozent. Auch dieser Fonds repliziert vollständig physisch. Die Volatilität beträgt 29,63 Prozent. Die Dividende wird auch bei diesem ETF auf Wasser halbjährlich an die Anleger ausgezahlt. Auch dieser Fonds musste im März 2020 herbe Verluste aufgrund der Corona-Krise verzeichnen. Die Rendite hat sich wieder erholt und konnte mit 6,69 Prozent wieder ins Plus klettern.

L&G Clean Water UCITS ETF ISIN IE00BK5BC891, WKN A2PM52
Mit nur 28 Millionen Euro hat dieser sparplanfähige Fonds das geringste Volumen unter den Wasser-ETFs. Er ist noch ganz neu, da er erst im Juli 2019 aufgelegt wurde. Er hat eine Gesamtkostenquote von 0,49 Prozent und eine Volatilität von 32,60 Prozent. Die Replikation erfolgt vollständig physisch. Auch hier werden also tatsächlich die Aktien aller gelisteten Unternehmen erworben. Dieser Fonds ist thesaurierend. Die Dividende wird in Fondsvermögen reinvestiert. Während der Corona-Krise im März 2020 musste der ETF herbe Renditeverluste verzeichnen. Längst hat sich die Rendite wieder erholt und liegt aktuell bei 7,72 Prozent.

Einmalanlage vs. Sparplan

Alle aktuell verfügbaren ETFs auf Wasser sind sparplanfähig. Mit einem Sparplan kannst Du langfristig in den Rohstoff Wasserinvestieren und Vermögen mit nur geringen monatlichen Zahlungen aufbauen. Es gibt verschiedene Angebote für Sparpläne. Ein Vergleich der Konditionen bei den verschiedenen Sparplan-Anbietern ist sinnvoll. Für einen Sparplan eignet sich am besten der thesaurierende ETF, da Du langfristig vom Zinseszins-Effekt profitierst. Es gibt jedoch auch für die anderen beiden ETFs Sparplan-Angebote, bei denen eine Wiederanlage der Dividende in Fondsvermögen vereinbart werden kann. Da Wasser immer knapper und immer begehrter wird, bietet eine Investition mit einem Sparplan auf lange Sicht gute Chancen.

In Wasser investieren mit ETFs
Investitionen in Wasser-ETFs klingen zunächst wie ein Witz, aber Wasser ist eineWare, die mit ETFs wie Öl und Gold gehandelt werden kann. Obwohl Wasser zweiDrittel unseres Planeten bedeckt, steht nur ein Bruchteil davon für eineWeltbevölkerung mit mehr als 7 Milliarden Menschen zum Trinken bereit…
Wasserstoff-Aktien: 3 ETFs auf Brennstoffzellen & mehr
Wasserstoff ist ein Trend der Zukunft, wenn es um Fahrzeugantriebe und saubere Energiegewinnung geht. Du kannst Aktienvon Unternehmen kaufen, die in der Branche tätig sind. Eine bessere Risikostreuung erreichst Du mit einem ETF. Reine Wasserstoff-ETFs gibt es noch nicht.

Fazit: Geringe Auswahl an ETFs auf Wasser

Wasser wird immer knapper und gehört zu den wertvollsten Ressourcen der Erde. Die Nachfrage nach dem nassen Gold steigt. Gründe dafür sind das Bevölkerungswachstum, die zunehmende Industrialisierung und die Verbesserung der Lebensbedingungen in den Entwicklungsländern. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, in Wasser zu investieren. Anders als bei anderen Rohstoffen ist die Nachfrage nach Wasser ziemlich krisenunabhängig. Ein Water ETF bietet eine gute Risikostreuung und enthält Aktien von Unternehmen weltweit, die auf verschiedene Weise mit der Wasseraufbereitung oder Wasserversorgung beschäftigt sind. Gegenwärtig sind an den deutschen Börsen drei Water ETFs verfügbar, die verschiedene Indizes abbilden. Jeder dieser ETFs legt den Fokus auf Nachhaltigkeit. Die Rendite hat sich bei allen diesen ETFs positiv entwickelt. Alle gegenwärtig handelbaren Wasser-ETFs sind sparplanfähig und eignen sich für einen langfristigen Vermögensaufbau.

Unser Tipp: Bei Trade Republic kannst Du rund 1500 ETFs von iShares, Lyxor, Xtrackers, WisdomTree und Amundi von 7:30 bis 23 Uhr für nur 1 € handeln und dauerhaft kostenlos besparen. Auch Kryptos wie Bitcoin und Ethereum sind jetzt verfügbar. Monatliche Sparraten schon ab 10€.

Mehr zum Thema:






Rechtliche Hinweise: Die in den Artikeln erwähnten ETFs und anderen Finanzprodukte stellen keine Kaufempfehlung dar. Wir können keine Finanzberatung oder ähnliches anbieten. Der Wert von Aktien, ETFs und ETCs, die über ein Wertpapierdepot gekauft wurden, kann sowohl steigen als auch fallen. Börsengeschäfte stellen ein erhebliches Risiko dar, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. etf.capital haftet nicht für materielle und/oder immaterielle Schäden, die durch Nutzung oder Nichtnutzung der Inhalte oder durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Inhalte verursacht wurden. Der Autor besitzt keinen der genannten ETFs. Keiner der Inhalte stellt ein Angebot zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Kryptoassets sind hochvolatile unregulierte Anlageprodukte. Es existiert kein EU-Anlegerschutz.

Die mit einem Sternchen (*) oder versehenen Links oder farblich hervorgehobenen Schaltflächen sind i.d.R. bezahlte Produktplatzierung zur Finanzierung dieser Website. Dir entstehen dadurch keinerlei Nachteile. Du unterstützt damit unsere Arbeit.

Wasser-ETF: In das nasse Gold investieren
Teilen
Twitter icon Facebook icon