TUI-Aktie: Prognose für 2021: Lohnt sich ein Kauf?

Veröffentlicht am

TUI ist ein deutsches Unternehmen und der größte Touristikkonzern der Welt. Während der Corona-Pandemie musste der Konzern herbe Verluste verzeichnen, da es Einschränkungen bei den Reisen gab. Wie sieht es eigentlich mit der Prognose für 2021 für die Aktie aus und gibt es vielleicht eine Dividende?

TUI-Aktie: Prognose für 2021: Lohnt sich ein Kauf?

Was Du vor der Investition in die TUI Aktie wissen solltest

Bevor Du die Aktie des TUI-Konzern kaufst, solltest Du Dich nicht nur mit der Prognose und der Dividende beschäftigen. Du solltest Dich mit dem Unternehmen, seiner Geschichte, den Fakten und Zahlen näher vertraut machen.
TUI ist die Abkürzung für Touristik Union International. Das Unternehmen hat seinen Sitz in Berlin und Hannover. Es ging im Dezember 1998 aus einem Zusammenschluss von

  • TOUTOPA
  • Scharnow-Reisen
  • Hummel-Reise
  • Dr.-Tigges-Fahrten

hervor. Das Unternehmen beteiligte sich seit 1972 an internationalen Hotelketten. Niederlassungen in den Niederlanden und Österreich wurden 1996 gegründet. Ein Jahr später erfolgte die Gründung der Niederlassung in der Schweiz.
Aufgrund wirtschaftlicher Schwierigkeiten erfolgten in den 2000er Jahren mehrere Umstrukturierungen. Das Unternehmen umfasst mehrere Geschäftsfelder:

  • Hotels & Resorts
  • Kreuzfahrten mit drei verschiedenen Reedereien
  • Airlines mit sechs verschiedenen Fluggesellschaften
  • Vertrieb und Marketing mit Reiseveranstaltern, die auf die Märkte Nord, Zentral und West aufgeteilt sind
  • Destination Service mit Incoming Agenturen für die touristisch bedeutenden Länder des Konzerns.

TUI: Daten und Fakten

Ein Blick auf die Daten und Fakten des Konzerns lohnt sich, bevor Du in die Aktie investierst und Dich näher mit Prognose und Dividende beschäftigst:

  • Handelsplatz der Aktie: Xetra, Börse Stuttgart, L&S
  • WKN: TUAG00
  • ISIN: DE000TUAG000
  • Zahl der Mitarbeiter, Anfang 2021: ca. 70.000
  • Umsatz im Geschäftsjahr 2020: ca. 7,94 Milliarden Euro
  • Börsenwert: 4,364 Milliarden Euro
  • Zahl der Kunden 2019: 27 Millionen

Ein Blick auf die Geschäftszahlen des Vorjahres zeigt, dass der Konzern aktuell aufgrund der Corona-Pandemie in wirtschaftlichen Schwierigkeiten ist. Der Umsatz im Geschäftsjahr 2019 lag noch bei 18,9 Milliarden Euro. Im Zuge des Lockdowns während der Corona-Pandemie mussten weltweit ungefähr 8.000 Stellen abgebaut werden.


TUI-Aktie günstig traden bei Scalable Capital

Auch wenn die TUI-Aktie an der Börse in Stuttgart gehandelt wird, kannst Du sie über einen Online-Broker handeln. Der Handel erfolgt dann über die elektronische Börse Xetra. Darüber hinaus ist die Aktie auch an der Börse in Frankfurt und in Hannover notiert.

Welche TUI-Aktien gibt es?

Die Aktie von TUI ist im Index FTSE 100 gelistet. Dieser Index ist der wichtigste britische Aktienindex. Er enthält die 100 größten und umsatzstärksten Unternehmen, die an der London Stock Exchange gelistet sind. Die TUI Aktie ist also auch an der Londoner Börse gelistet. Der Index repräsentiert 80 Prozent der Marktkapitalisierung der London Stock Exchange. Der Indexstand wird auf der Grundlage der Aktienkurse ermittelt und lediglich um Erträge aus Bezugsrechten und Sonderzahlungen bereinigt. Gegenwärtig steht TUI im Index an 58. Stelle mit einer Gewichtung von 0,37 Prozent.
Die Aktionärsstruktur des Unternehmens sieht folgendermaßen aus:

  • Besitz institutioneller Anleger: 59,7 Prozent
  • Unifirm Limited: knapp 25 Prozent
  • Private Anleger: knapp 12 Prozent
  • Hotelkette RIU S.A.: mehr als 3,5 Prozent.

Sicher wirst Du fragen, wer hinter Unifirm Limited und einem so hohen Aktienbesitz steckt. Es handelt sich um den russischen Oligarchen Alexej Mordaschow, der Anfang 2008 bei TUI eingestiegen ist. Er plant aufgrund der Corona-Krise und der wirtschaftlichen Schwierigkeiten des Unternehmens, seinen Anteil noch auf 36 Prozent aufzustocken. Er ist der größte Einzelaktionär.  

TUI: Eine eher traurige Bilanz

Schaust Du auf die wirtschaftliche Entwicklung des Konzerns und den Abstieg der Aktie aus dem deutschen Leitindex DAX, ist die Prognose eher düster. Das wirkt sich auch auf die Dividende aus, auf deren Zahlung Du Dich nicht verlassen kannst. Nicht erst seit der Corona-Pandemie, die im März 2020 begann, steckt der Konzern in wirtschaftlichen Schwierigkeiten.

Von 1990 bis 2008 war die Aktie im DAX gelistet. Anschließend wurde die Aktie im MDAX für Unternehmen mit mittlerer Marktkapitalisierung gelistet. Die Aktie musste den MDAX Ende März 2015 verlassen. Auch im niedersächsischen Aktienindex Nisax20 mit den 20 wichtigsten börsennotierten Unternehmen Niedersachsens war die Aktie vertreten, doch gibt es diesen regionalen Index inzwischen nicht mehr. Die Aktie musste den MDAX nicht aufgrund wirtschaftlicher und finanzieller Schwierigkeiten verlassen. Sie wurde aus dem deutschen Index genommen, da sie nicht mehr an der Frankfurter Wertpapierbörse gelistet wurde.

Die TUI Travel wurde im März 2007 gegründet, indem ein Teil des Tourismusgeschäfts mit der britischen First Choice Holidays fusioniert wurde. Auf diese Weise entstand der größte Tourismuskonzern der Welt. Die deutsche TUI AG hält an TUI Travel einen Anteil von ungefähr 54 Prozent. Der Konzern ist seit 2014 im FTSE 100 vertreten.

Probleme bereitet dem Unternehmen die Corona-Pandemie. Auf Antrag erhielt das Unternehmen einen Hilfskredit über 1,8 Milliarden Euro. Aufgrund der erheblichen Reiseeinschränkungen wurde der Tourismusbetrieb nahezu komplett heruntergefahren. Im Mai 2020 gab das Unternehmen den Abbau von ungefähr 8.000 Stellen weltweit aufgrund der Corona-Pandemie bekannt.

Gibt es einen Weg aus der Krise und Grund zu einer positiven Prognose?

Eine Fundamentalanalyse hilft Dir bei Deiner Entscheidung für oder gegen die TUI Aktie. Dabei schaust Du nicht nur auf die Entwicklung der Dividende, sondern auch auf die wirtschaftliche und politische Situation in Deutschland sowie weltweit. Die Entwicklung während der Corona-Pandemie spielt eine wichtige Rolle. Für eine Fundamentalanalyse werden auch noch verschiedene Kennzahlen wie das Kurs-Gewinn-Verhältnis oder das Kurs-Umsatz-Verhältnis herangezogen. Auch die Dividendenrendite ist eine solche Kennzahl.

Für eine Prognose ist die Chart-Analyse geeignet. Sie zeigt, dass die Aktie gegenwärtig wieder einen Aufwärtstrend verzeichnet. Die Menschen hoffen auf Lockerungen und buchen bereits Reisen, auch wenn sie nicht wissen, ob sie aufgrund der unsicheren Entwicklung tatsächlich reisen können. Die ersten Reisen ins Ausland können bereits wieder stattfinden.

Chart-Analyse: Auch die TUI Aktie konnte von den leichten Lockerungen profitieren. Sie notierte am Dienstag nach Ostern, dem 6. April 2021, über der 50-Tage-Linie. Das ist Grund für eine günstige Prognose und einen leichten Aufwärtstrend.

Die Testpflicht für Flugreisende wirkt sich bisher nicht negativ auf die Prognose und die Dividende aus. Grund für eine positive Prognose könnte eine Verbesserung der Impf-Kampagne in Deutschland sein. Gibt es mehr geimpfte Personen und können auch junge Menschen geimpft werden, könnte das zu Lockerungen bei den Reisebeschränkungen und zu mehr Buchungen führen.

Kann ein russischer Oligarch den Konzern retten?

Großaktionär bei TUI ist der russische Oligarch Alexej Mordaschow, der über die Firmengruppe Unifirm Limited knapp 25 Prozent der Aktien des Tourismusgiganten hält. Eine außerordentliche Hauptversammlung fand aufgrund der wirtschaftlichen und finanziellen Schwierigkeiten von TUI bereits Anfang Januar 2021 statt. Dabei wurde über die geplante Kapitalerhöhung um 500 Millionen Euro sowie weitere finanzielle Mittel entschieden. Alexej Mordaschow wollte seine Anteile am Reisekonzern auf 36 Prozent aufstocken. Mordaschow ist langfristiger strategischer Investor bei TUI und gehört mit einem geschätzten Vermögen von umgerechnet 19 Milliarden Euro zu den 100 reichsten Russen. Er hat sein Vermögen mit der Stahlfirma Severstal erzielt, die auch die deutschen Unternehmen Siemens und Bosch sowie Automobilkonzerne beliefert.

Aktuelle Angaben, ob der russische Stahlmagnat den deutschen Reisekonzern tatsächlich mit einer Erhöhung seiner Anteile unterstützen konnte, liegen noch nicht vor. TUI-Chef Friedrich Joussen steht einer Erhöhung der Aktienanteile durch Alexej Mordaschow positiv gegenüber. Das angeschlagene Unternehmen ist auf finanzielle Hilfen der EU-Kommission und der deutschen Förderbank KfW angewiesen. Diese finanziellen Hilfen sind keine Geschenke, da es sich um Kredite handelt, die zurückgezahlt werden müssen.

Wie steht es um die Dividende?

Die Dividende ist für viele Anleger von Interesse, stellt sie doch ein passives Einkommen dar. Die Dividendenzahlung auf die TUI Aktie erfolgt einmal jährlich. Die Zahlung der Dividende auf die Aktie ist jedoch unzuverlässig, wie die Dividendenstabilität von -0,43 von maximal 1,0 zeigt.


TUI-Aktien günstig kaufen bei Trade Republic

Nähere Informationen und Grundlagen für die Prognose bietet ein Blick auf die Dividendenhistorie. Wurde 2014 noch eine Dividende von 0,15 Euro pro Aktie gezahlt, steigerte sich die Dividende in den Folgejahren. Die Entwicklung sah folgendermaßen aus:

  • 2015: 0,33 Euro
  • 2016: 0,56 Euro
  • 2017: 0,63 Euro
  • 2018: 0,65 Euro
  • 2019: 0,72 Euro.

Ein Rückgang der Dividende war bereits 2020 zu verzeichnen. Die Dividende lag nur noch bei 0,54 Euro.  Auf der jährlich stattfindenden Hauptversammlung wird über die Zahlung der Dividende entschieden. Die Dividende wird jeweils rückwirkend für das abgelaufene Geschäftsjahr gezahlt. Für das Geschäftsjahr 2020 erfolgt keine Dividendenzahlung. Experten rechnen jedoch für 2021 wieder mit einer Dividendenzahlung. Auch für die folgenden Jahre gibt es eine vorsichtige Prognose. Eine nennenswerte Steigerung wird für 2024 wieder erwartet.

Dividendenstrategie: Passives Einkommen durch Aktien-ETFs
Mit Aktien kannst Du von einer Dividende profitieren. Investierst Du in einen Dividenden-ETF, erzielst Du eine gute Risikostreuung und kannst gleich von mehreren Aktien eine Dividende erhalten. Du solltest auf die Dividendenstrategieachten. Sie kennzeichnet Dividendenaristokraten.

Eine wichtige Kennzahl für die Fundamentalanalyse ist die Dividendenrendite. Sie drückt das Verhältnis der Dividende zum Aktienkurs aus und ändert sich ständig, da sich der Aktienkurs ständig ändert. Da für das Geschäftsjahr 2020 keine Dividendegezahlt wird, kann aktuell keine Dividendenrendite ermittelt werden. Sie zählt jedoch nicht zu den aussagekräftigsten Kennzahlen bei der Fundamentalanalyse, denn auch ein niedriger Aktienkurs bedeutet eine hohe Dividendenrendite.

Vorsichtige Prognose für die TUI Aktie

Auch wenn die TUI Aktie gegenwärtig wieder einen Aufwärtstrend zeigt, ist die Prognose eher verhalten. In den letzten Jahren hat die Aktie starke Verluste hinnehmen müssen. Lag der Kurs im Jahr 2000 noch bei mehr als 50 Euro, so hat er es danach nicht mehr auf über 20 Euro geschafft. Der Kurs verzeichnete Höhen und Tiefen. Aktuell liegt der Kurs bei 4,65 Euro.

Grund für eine positive Prognose und eine Kurserholung wäre neuer Schwung in der Tourismusbranche. Während der Corona-Pandemie ist mit einem Ende der Einschränkungen jedoch nicht zu rechnen. Daher wagen Experten auch noch keine langfristige Prognose.

Tipp: In TUI-Aktie indirekt investieren über einen ETF

Die TUI Aktie zeigt eher eine nüchterne Prognose, auch wenn die letzten Entwicklungen auf eine leichte kurzfristige Erholung hindeuten.

Du kannst jedoch auch mit einem ETF in die Aktie investieren, der eine breite Risikostreuung erlaubt. Du müsstest dann in einen ETF auf den FTSE 100 investieren, in dem die TUI-Aktie gelistet ist. Gegenwärtig sind an deutschen Börsen acht ETFs auf diesen Aktienindex handelbar.

Travel-ETFs: Lohnt sich eine Investition durch Corona?
Reisen ist nach wie vor beliebt, doch gibt es aufgrund des Corona-Risikos Einschränkungen im internationalen Tourismus. Wie sinnvoll ist es, in einen Travel-ETF zu investieren? Die Corona-Krise führt zu starken Verlusten bei den Reiseunternehmen. Könnte sich eine langfristige Investition lohnen?

Der ETF mit dem größten Fondsvolumen auf den Index ist
iShares Core FTSE 100 UCITS ETF (Dist) ISIN IE0005042456, WKN 552752
Hier sind die Eckdaten:

  • Fondsvolumen: 10.751 Millionen Euro
  • Auflagedatum: April 2000
  • Replikation: vollständig physisch, sodass auch die TUI Aktie enthalten ist
  • Volatilität: 21,99 Prozent
  • Gesamtkostenquote: 0,07 Prozent
  • Ertragsverwendung: ausschüttend, Auszahlung erfolgt quartalsweise

Die Rendite brach 2020 aufgrund der Corona-Krise ein, sodass die jährliche Rendite mit -16,25 Prozent für 2020 insgesamt negativ war. Längst hat sich die Rendite wieder erholt. Sie liegt aktuell bei 29,92 Prozent. Der ETF ist sparplanfähig.

Fazit: Verhaltene Prognose 2021 für die TUI Aktie

TUI ist der größte Tourismuskonzern weltweit. Die Aktie musste jedoch in der letzten Zeit deutliche Kurseinbrüche verzeichnen, die nicht nur der Corona-Krise geschuldet waren. Gegenwärtig zeigt die Aktie einen leichten Aufwärtstrend, doch ist die Prognose insgesamt eher verhalten. In den letzten Jahren nahm der Kurs merklich ab. Für das abgelaufene Geschäftsjahr 2020 wird keine Dividende gezahlt. Bereits für 2019 fiel die Dividendenzahlung schlechter aus als in den Jahren zuvor. In den kommenden Jahren wird wieder eine Dividende erwartet.

Unser Tipp: Bei Scalable Capital kannst Du rund 1900 ETFs von iShares, Lyxor, Xtrackers, WisdomTree und Amundi von 7:30 bis 23 Uhr für nur 0,99 € handeln und dauerhaft kostenlos besparen. Monatliche Sparraten schon ab 1 €.

Kostenloses eBook: “Think long-term”
Sichere dir jetzt unseren kostenlosen, 60-seitigen ETF-Ratgeber: Think long-term! Sicherer Vermögensaufbau mit ETFs in Zeiten von Nullzins. Mehr als 2500 Downloads!

Mehr zum Thema:






Rechtliche Hinweise: Die in den Artikeln erwähnten ETFs und anderen Finanzprodukte stellen keine Kaufempfehlung dar. Wir können keine Finanzberatung oder ähnliches anbieten. Der Wert von Aktien, ETFs und ETCs, die über ein Wertpapierdepot gekauft wurden, kann sowohl steigen als auch fallen. Börsengeschäfte stellen ein erhebliches Risiko dar, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. etf.capital haftet nicht für materielle und/oder immaterielle Schäden, die durch Nutzung oder Nichtnutzung der Inhalte oder durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Inhalte verursacht wurden. Der Autor besitzt keinen der genannten ETFs. Keiner der Inhalte stellt ein Angebot zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Kryptoassets sind hochvolatile unregulierte Anlageprodukte. Es existiert kein EU-Anlegerschutz.

Die mit einem Sternchen (*) oder versehenen Links oder farblich hervorgehobenen Schaltflächen sind i.d.R. bezahlte Produktplatzierung zur Finanzierung dieser Website. Dir entstehen dadurch keinerlei Nachteile. Du unterstützt damit unsere Arbeit.

TUI-Aktie: Prognose für 2021: Lohnt sich ein Kauf?
Teilen
Twitter icon Facebook icon