Geld sparen im Alltag: 10 Tipps

Veröffentlicht am

Du möchtest mehr Geld haben und sparst für ein bestimmtes Ziel? Dann solltest Du Geld sparen im Alltag. Du musst nicht knausern und auf schöne Dinge nicht verzichten. Sparen gelingt mit verschiedenen Tricks. Die folgenden 10 Tipps sollen Dir beim Sparen helfen.

Geld sparen im Alltag: 10 Tipps
Brieftasche leer? Bald nicht mehr mit diesen Geldspar-Tipps im Alltag

Geld sparen im Alltag - die vielen Möglichkeiten

Du ärgerst Dich, dass von Deinem Lohn oder Gehalt kaum etwas übrig bleibt und Du unter dem Strich nicht viel sparen kannst? Du kannst mit verschiedenen Mitteln Geld sparen im Alltag, ohne Dich einschränken zu müssen. Das gelingt mit Vergleichen, die Du auf Vergleichsportalen im Internet kostenlos vornehmen kannst. Du entdeckst die richtigen Anbieter, bei denen Du Geld sparst. Du solltest Dir Gedanken über Deine Ausgaben im Alltag machen. Nicht alles muss sein. Zu verschiedenen Dingen findest Du Alternativen. Analysiere Dein Verhalten beim Geldausgeben. Vielleicht kannst Du noch ein Sparpotential aufdecken. Das Geld, das Du sparst, kannst Du in einen ETF-Sparplan einzahlen, um langfristig Vermögen aufzubauen. Die folgenden 10 Tipps helfen Dir beim Geld sparen im Alltag.

Aktien & ETFs günstig traden bei Scalable Capital

1. Haushaltsbuch führen und Sparpotential aufdecken

Möchtest Du im Alltag sparen, solltest Du zunächst Dein Sparpotential ermitteln. Das kannst Du mit einem Haushaltsbuch, in das Du Deine Einnahmen wie Lohn oder Gehalt und die laufenden Ausgaben für jeden Monat einträgst. Dabei solltest Du

  • monatlich wiederkehrende Zahlungen wie Strom, Wasser, Telefon, Internet, Versicherungen
  • Ausgaben zum Leben, beispielsweise Lebensmittel oder Tanken
  • Ausgaben, die nur einmal jährlich auftreten, beispielsweise Kfz-Versicherung oder Hausratversicherung, auf jeden Monat aufgeteilt
  • unregelmäßige Ausgaben wie Kleidung oder Schuhe
  • seltene Ausgaben wie Möbel

berücksichtigen.

In jedem Monat kannst Du anhand Deiner Einnahmen, von denen Du die Ausgaben subtrahierst, ermitteln, was Dir am Monatsende übrig bleibt. Du kannst auch sehen, wo es noch Einsparungsmöglichkeiten gibt. Untersuche dafür Deine Ausgaben und überlege, ob tatsächlich alle diese Ausgaben erforderlich sind. Um Dein Sparpotential zu ermitteln, ist es wichtig, dass Du tatsächlich alle Deine Ausgaben erfasst. Ein Haushaltsbuch musst Du nicht in klassischer Papierform führen. Du findest auch Haushaltsbuch-Software für den PC oder eine Haushaltsbuch-App für das Smartphone. Du kannst auch bei der Software oder der App Geld sparen im Alltag, da es kostenlose Versionen gibt.

Mit diesen 10 Haushaltsbuch-Apps die Finanzen voll im Blick
Du möchtest Deine Einnahmen und Ausgaben immer im Blick haben, Dich auch unterwegs informieren und sparen? Dann solltest Du Dir eine Haushaltsbuch App auf Dein Smartphone holen. Diese Apps haben unterschiedliche Funktionen. Einige Apps sind sogar kostenlos und verfügen über eine Kontoanbindung.

2. Kostenloses Girokonto eröffnen

Hast Du Dein Girokonto bei einer Filialbank, musst Du Gebühren bezahlen. Diese Gebühren unterscheiden sich, je nach Bank, und entfallen bei vielen Direktbanken. Der Girokonto-Vergleich informiert über die Konditionen für das Girokonto bei den verschiedenen Anbietern:

Möchtest Du Geld sparen im Alltag, wechselst Du zu einer Bank, die auf Kontoführungsgebühren verzichtet. Du solltest näher hinschauen, ob dafür Bedingungen wie ein Guthaben in einer bestimmten Höhe oder ein monatlicher Geldeingang in einer Mindesthöhe gelten. Die Bank sollte auch keine Negativzinsen auf Dein Guthaben erheben. Mit dem Kontowechselservice kannst Du schnell zu einer günstigeren Bank wechseln und dort ein Girokonto eröffnen.

Girokonto Vergleich: Kostenloses Konto eröffnen
Ein Girokonto ist heutzutage einfach ein Muss, denn Du benötigst es für ständig wiederkehrende Ausgaben wie Strom oder Gas, für die Überweisung Deines Gehalts und auch für Online-Geschäfte wie die Investition in einen ETF. Der Vergleich ist kostenlos und informiert Dich über die Konditionen.

3. Zu günstigerem Energieanbieter wechseln

Geld sparen im Alltag kannst Du mit einem Wechsel zu einem günstigeren Energieanbieter. Das ist bei Strom und bei Gas möglich. Vergleichsportale helfen Dir bei der Wahl des geeigneten Energieversorgers. Du machst Angaben über Deine Postleitzahl, Deinen Wohnort, die Größe Deines Haushalts und Deinen jährlichen Verbrauch an Strom oder Gas. Den jährlichen Verbrauch findest Du auf der Jahresendabrechnung des bisherigen Anbieters.

Zum kostenlosen Stromanbieter-Vergleich von Check24

Der Vergleich zeigt Dir, welche Kosten monatlich für Dich anfallen, sowie die monatliche Einsparung gegenüber dem regionalen Grundversorger. Zusätzlich werden neue Kunden häufig mit einem Bonus belohnt. Einige Anbieter gewähren auch Sachprämien wie ein Smartphone, einen Fernseher oder ein E-Bike für einen Wechsel. Solche Tarife mit Prämie lohnen sich nur, wenn Du die angebotenen Sachprämien tatsächlich benötigst.

Zum kostenlosen Gasanbieter-Vergleich von Check24

Anderenfalls ist der Strom- oder Gaspreis zu hoch. Den Wechsel kannst Du bequem online vornehmen. Dabei musst Du die Kündigungsfrist bei Deinem bisherigen Anbieter beachten. Du musst nicht selbst kündigen, da das der neue Anbieter für Dich übernimmt. Die Strom- und Gasversorgung ist jederzeit gesichert.

Geld sparen im Alltag kannst Du auch, wenn Du Dich für einen Bündelvertrag entscheidest und Strom sowie Gas vom selben Anbieter beziehst.


4. Prüfe Deine Versicherungen

Nicht alle Versicherungen brauchst Du tatsächlich. Anderenfalls bietet nicht jede Versicherung für das Geld, das Du zahlst, den erforderlichen Versicherungsschutz. Überprüfe Deine Versicherungen und kündige, was Du nicht brauchst. Reicht der Versicherungsschutz nicht aus, kannst Du zu einem anderen Anbieter oder in einen anderen Tarif wechseln. Damit Du Geld sparen kannst im Alltag, solltest Du einen Versicherungsvergleich nutzen. Er zeigt Dir die Höhe der Prämien bei den einzelnen Anbietern und die in den Tarifen enthaltenen Leistungen.

Zum Versicherungs-Vergleich von Clark

Direktversicherer, beispielsweise für die Kfz-Versicherung, sind meistens günstiger als die Versicherungen mit vielen Filialen. Du musst auf Service oft nicht verzichten, da häufig ein Ansprechpartner rund um die Uhr verfügbar ist.


5. Wertpapierdepot wechseln

Hast Du bereits ein Wertpapierdepot, da Du in Aktien oder ETFs investierst, solltest Du prüfen, ob Du Depotgebühren zahlen musst. Die Filialbanken erheben Depotgebühren, während die meisten Online-Broker und Direktbanken keine Depotgebühren erheben. Der Brokervergleich hilft Dir bei der Wahl des geeigneten Brokers. Er informiert über

  • Depotgebühren
  • Orderprovision
  • verfügbare Handelsplätze
  • verfügbare Wertpapiere

bei den einzelnen Anbietern. Du kannst bei den meisten Anbietern einen Depotübertrag vornehmen und Geld sparen im Alltag. Allerdings solltest Du zuvor prüfen, ob die Wertpapiere, die Du besitzt, dort auch gehandelt werden können. Der Depotübertrag dauert bis zu sechs Wochen. In dieser Zeit kannst Du nicht mit Wertpapieren handeln.

Depotwechsel: Was Du beim Depotübertrag beachten musst
Bist Du mit Deinem Depotanbieter nicht zufrieden und findest Du bei einem anderen Anbieter bessere Konditionen für das Wertpapierdepot, kannst Du den Depotwechsel vornehmen. Der Depotübertrag kann sich als vorteilhaft erweisen, da Du Kosten sparen oder eine Prämie bekommen kannst.

6. Nicht genutzte Abos kündigen

Hast Du Verträge oder Abos, die Du nicht mehr brauchst? Du solltest prüfen, ob Du Abos für verschiedene Zeitschriften, Film- oder Musikabos, Fitnessstudio mit Vertrag und andere laufende Verträge überhaupt benötigst. Solche Abos und Verträge können richtig teuer sein und sich über eine längere Laufzeit erstrecken. Sie verlängern sich automatisch, wenn Du sie nicht fristgemäß kündigst. Um Geld im Alltag sparen zu können, solltest Du Verträge, die Du nicht mehr brauchst, unter Einhaltung der Kündigungsfrist kündigen. Die Kündigung solltest Du schriftlich per Einschreiben vornehmen. Bitte auch um schriftliche Bestätigung der Kündigung. Mit aboalarm* kannst du deinen Vertrag online kündigen. Hierbei wird die Kündigung auf Wunsch auch direkt versendet.


7. Handy- und Internettarife prüfen und wechseln

Für Handy und Internet gibt es Flatrates, die Dir für eine monatliche Gebühr unbegrenztes Telefonieren oder Surfen im Netz ermöglichen. Allerdings unterscheiden sich die Flatrates stark in ihren Kosten und den enthaltenen Leistungen. Um Geld sparen zu können, solltest Du den Vergleich für Smartphone- und Internettarife vornehmen. Der Vergleich zeigt Dir die monatlichen Kosten und die in den Flatrates enthaltenen Leistungen.

Zum DSL-Vergleich von Check24

Du solltest jedoch zuvor prüfen, wie es mit der Netzabdeckung beim bisherigen Anbieter aussieht. Möchtest Du mit Deinem Handyvertrag zu einem anderen Anbieter wechseln, kannst Du mitunter eine Prämie für den Wechsel bekommen. Du solltest auch darauf achten, ob die Rufnummernmitnahme kostenlos möglich ist. Unter Beachtung der Kündigungsfrist beim bisherigen Anbieter nimmst Du den Wechsel vor.


8. Reparieren statt neu kaufen

Elektrische Geräte, die kaputt sind, solltest Du reparieren lassen. Es gibt verschiedene günstige Dienstleister, die eine Reparatur für wenig Geld vornehmen. Du kannst Geld sparen, da Du kein neues Gerät kaufen musst. Zusätzlich schonst Du die Umwelt. Du solltest allerdings prüfen, ob das Gerät noch energieeffizient genug ist. Verbraucht es zu viel Energie, kann sich tatsächlich der Kauf eines neuen, energieeffizienten Geräts lohnen.


9. Spar-Apps nutzen

Geld sparen im Alltag kannst Du, wenn Du Dir kostenlose Spar-Apps auf Dein Smartphone holst. Solche Apps zeigen Dir beispielsweise, wo Du aktuell günstig tanken kannst, welche Sonderangebote es für Lebensmittel und andere Waren in den Supermärkten gibt oder wo Du bei verschiedenen Dienstleistungen sparen kannst. Solche Apps informieren mitunter auch über aktuelle Sparmöglichkeiten in Online-Shops.


10. Preisvergleiche nutzen

Sind verschiedene Anschaffungen erforderlich, beispielsweise Kühlschrank, Waschmaschine oder Fernseher, kannst Du beim Online-Kauf gegenüber dem Kauf in einem Ladengeschäft mitunter satte Beträge sparen. Nun kommt es darauf an, diese Waren tatsächlich günstig zu bekommen, ohne auf Qualität verzichten zu müssen. Preissuchmaschinen im Internet helfen Dir bei der Wahl des passenden Anbieters, bei dem Du das Produkt am günstigsten bekommst. Du kannst die Ware günstiger kaufen, doch kannst Du auch zusätzlich sparen, wenn ein Anbieter keine oder nur geringe Kosten für die Lieferung berechnet. Auf Expresslieferungen solltest Du verzichten, wenn Du das Produkt nicht dringend benötigst. Zumeist wird für eine Expresslieferung ein Zuschlag erhoben.


Was tun mit dem gesparten Geld?

Nun kannst Du in jedem Monat Geld sparen, da Du Dich für günstigere Anbieter entschieden hast und verschiedene Abos gekündigt hast. Du kannst Dir mehr leisten, beispielsweise, wenn Du von bestimmten Dingen träumst. Deinem Ziel, beispielsweise einem Auto oder einer Urlaubsreise, kommst Du näher. Möchtest Du Geld sparen für eine bestimmte Anschaffung oder um für die Zukunft vorzusorgen, kannst Du Dich für einen ETF-Sparplan entscheiden. Ein ETF ist kostengünstiger als ein Indexfonds. Er bietet eine bessere Risikostreuung als Einzelaktien und überzeugt meistens mit einer attraktiven Renditeentwicklung. Verluste sind allerdings nie völlig auszuschließen. Daher solltest Du Dir die Entwicklung der Rendite genau anschauen, bevor Du investierst. Mit einem ETF-Sparplan kannst Du langfristig Geld sparen und mit geringen monatlichen Einzahlungen mit der Zeit ein attraktives Vermögen aufbauen.

Der Sparplan-Vergleich hilft Dir bei der Wahl des richtigen Brokers für Deinen Sparplan. Er informiert über Depotgebühren, Mindest- und Höchstsparraten, mögliche Sparintervalle, Gebühren für die Ausführung der Sparraten und die Möglichkeit, die Sparrate und das Sparintervall zu verändern. Bei einem finanziellen Engpass kannst Du die Sparrate auch aussetzen. Verbessert sich Deine finanzielle Situation, da Du mit den verschiedenen Tipps mehr Geld sparen kannst, ist eine Erhöhung der Sparrate möglich. Viele Online-Broker bieten im Rahmen von Aktionen ETF-Sparpläne auf bestimmte ETFs kostenlos an. Bei anderen Anbietern stehen ETF-Sparpläne dauerhaft kostenlos zur Verfügung. Die kostenlosen Sparpläne wirken sich indirekt auf die Rendite aus, da Du mehr von der Rendite hast. Bequem kannst Du einen Sparplan online eröffnen.


Geld sparen mit der Wahl der richtigen Bank

Möchtest Du Geld sparen, beginnt alles mit der Wahl der richtigen Bank. Filialbanken bieten zwar einen guten Service und einen persönlichen Ansprechpartner, doch musst Du dort Gebühren für das Girokonto und für Kreditkarten bezahlen. Deutlich günstiger sind die Onlinebanken, da sie keine Filialen betreiben und dadurch kostengünstig arbeiten. Diesen Vorteil geben sie an ihre Kunden weiter. Eine günstige Onlinebank kannst Du über ein Vergleichsportal finden. Du solltest dabei auf verschiedene Kriterien achten:

  • kostenloses Girokonto
  • kostenlose Kreditkarte
  • Funktionsumfang der Kreditkarte, beispielsweise kontaktloses Bezahlen, Versicherungsleistungen, kostenlose Zahlungen und Barabhebungen weltweit
  • Dispokredit und Dispozinsen
  • verfügbare Geldautomaten für kostenlose Abhebungen in Deutschland

Mit einem kostenlosen Girokonto, niedrigen Dispozinsen und einer kostenlosen oder kostengünstigen Kreditkarte kannst Du innerhalb eines Jahres schon einen ansehnlichen Betrag sparen. Für das Banking unterwegs solltest Du darauf achten, dass die Bank gute und sichere Apps anbietet. Suchst Du nach einer Geldanlage, kannst Du die Angebote der Bank prüfen. Einige Online-Banken bieten gute Konditionen für Tagesgeld und Festgeld. Diese Geldanlagen sind sicher, doch die Zinsen sind äußerst gering. Einige Banken erheben auf Tagesgeld und Sparkonten bereits Negativzinsen. Damit lässt sich kein Geld sparen.


In jedem Monat ein Sparziel setzen

Möchtest Du Geld sparen, solltest Du mit einer Bestandsaufnahme beginnen und Dir für jeden Monat ein Sparziel setzen. Um zu prüfen, welcher Betrag Dir in jedem Monat zur Verfügung steht, stellst Du Deine monatlichen Einnahmen und Ausgaben gegenüber. Deine Ausgaben findest Du auf den Kontoauszügen. Neben den monatlichen Ausgaben solltest Du auch Ausgaben berücksichtigen, die jährlich oder halbjährlich anfallen. Solche Ausgaben sind

  • Strom
  • Betriebskosten wie Gas und Wasser
  • Telefon und Internet
  • Versicherungen
  • Kosten für das Auto
  • Kosten für Lebensmittel.

Um festzustellen, welchen Betrag Du in jedem Monat sparen kannst, solltest Du auch eventuell vorhandene Kredite sowie unvorhergesehene Ausgaben berücksichtigen. Auch Ausgaben für Kleidung, Geschenke, Einrichtung und Reisen solltest Du beachten. Nach dieser Bestandsaufnahme legst Du fest, welchen Betrag Du monatlich sparen möchtest. Das kann bereits ein kleiner Betrag von 100 Euro sein. Diesen Betrag kannst Du bei einer Bank oder einem Online-Broker in einen Sparplan einzahlen. Du solltest daran denken, dass Du auch genügend Reserven hast, auf die Du im Notfall zugreifen kannst. Ein Sparplan bietet Dir Flexibilität. Die Sparrate kann bei finanziellen Engpässen herabgesetzt werden, wenn die Mindestsparrate nicht unterschritten wird. Stehen Dir höhere Beträge zur Verfügung, kannst Du die Sparrate erhöhen.


Geld sparen im Alltag

Im Alltag lässt sich auf vielfältige Weise Geld sparen. Du findest dazu viele Tipps. Es gibt verschiedene Apps, die Du auf Dein Smartphone holen kannst, um regelmäßig über Sparmöglichkeiten informiert zu werden. Solche Apps zeigen Dir günstige Angebote in Supermärkten, Rabattmöglichkeiten oder günstige Preise an den Tankstellen. Es müssen nicht immer Markenprodukte aus den Supermärkten sein. Hinter den Marken von Discountern stecken häufig namhafte Marken. So musst Du auf Qualität nicht verzichten und kannst trotzdem sparen. Im Internet kannst Du Dich über solche Marken informieren. Bei Lebensmitteln und verschiedenen Pflegeprodukten werden häufig günstige Großpackungen angeboten, die sich für größere Familien eignen und eine gute Sparmöglichkeit bieten. In den Supermärkten sind Lebensmittel, bei denen das Mindesthaltbarkeitsdatum schon erreicht ist, oft zu reduzierten Preisen erhältlich. Solche Produkte halten sich meistens noch einige Tage über das Mindesthaltbarkeitsdatum hinaus.


Nur das kaufen, was wirklich gebraucht wird

Immer wieder findest Du Tipps, dass Du bei Lebensmitteln oder Kleidung nur das kaufen solltest, was Du tatsächlich brauchst. So kannst Du auf lange Sicht Geld sparen. Bei Kleidung kannst Du auch in Second-Hand-Läden sparen. Die dort angebotene Kleidung ist noch in einem Top-Zustand. Häufig handelt es sich um hochwertige Marken- oder Designerkleidung. Du sparst nicht nur, sondern Du tust auch etwas für die Umwelt, da gute Kleidung nicht auf dem Müll landet. Das gelingt auch mit Schuhen, Accessoires oder Möbeln.


Geld sparen mit Versicherungen

Guter Versicherungsschutz ist wichtig, doch solltest Du Deine vorhandenen Versicherungen überprüfen. Ein Wechsel zu einem günstigeren Versicherer oder in einen anderen Tarif kann sich in barer Münze auszahlen. Der Versicherungsvergleich online hilft bei der Wahl der richtigen Versicherung und des geeigneten Tarifs. Tipps gibt es zur Wahl des Kfz-Versicherers. Dabei kommt es auf die rechtzeitige Kündigung spätestens zum 30. November an. Für ältere Fahrzeuge brauchst Du keine Kaskoversicherung. Zu den wichtigsten Versicherungen gehören die Privathaftpflichtversicherung, die Hausratversicherung sowie die Kfz-Versicherung für Fahrzeughalter. Als Eigentümer eines Wohngebäudes benötigst Du eine Gebäudeversicherung. Sinnvoll ist auch eine Rechtsschutzversicherung. Eine Gepäckversicherung und verschiedene Schutzbriefe sind nicht immer nötig. Eine Bank bietet häufig verschiedene Versicherungsleistungen mit der Kreditkarte an.


Fazit: Geld sparen im Alltag mit verschiedenen Maßnahmen möglich

Ärgerst Du Dich, dass Dir nur wenig Geld von Deinem Gehalt übrigbleibt, solltest Du überlegen, wo Du Geld sparen kannst. Du musst Dich dafür nicht mit Deinem Lebensstandard einschränken, da es verschiedene Möglichkeiten gibt, wo Du Waren oder Dienstleistungen günstiger bekommst. Mit einem Haushaltsbuch solltest Du Einnahmen und Ausgaben gegenüberstellen und dann in jedem Monat ermitteln, wo es Sparpotentiale gibt. Geld sparen kannst Du mit einem Wechsel zu günstigeren Anbietern, beispielsweise für ein kostenloses Girokonto, zu einem günstigeren Stromanbieter oder einem günstigeren Versicherer.

Vergleichsportale im Internet gewähren Dir einen Überblick über die verschiedenen Sparmöglichkeiten. Das Geld, das Du sparst, kannst Du in einen ETF-Sparplan investieren. So baust Du langfristig mit geringen Einzahlungen ein Vermögen auf.

Unser Tipp: Bei Scalable Capital kannst Du rund 2000 ETFs von iShares, Lyxor, Xtrackers, WisdomTree und Amundi von 7:30 bis 23 Uhr für nur 0,99 € handeln und dauerhaft kostenlos besparen. Monatliche Sparraten schon ab 1 €.

eBook: “Das Jahrhundert-Portfolio”
Sichere dir jetzt unseren ETF-Ratgeber: "Das Jahrhundert-Portfolio: Marktphasen meistern und Vermögen zielsicher aufbauen". Schon mehr als 2500 Downloads!
ETF ebook

Mehr zum Thema:






Rechtliche Hinweise: Alle Angaben sind ohne Gewähr. Die in den Artikeln erwähnten ETFs und anderen Finanzprodukte stellen keine Kaufempfehlung dar. Wir können keine Finanzberatung oder ähnliches anbieten. Der Wert von Aktien, ETFs und ETCs, die über ein Wertpapierdepot gekauft wurden, kann sowohl steigen als auch fallen. Börsengeschäfte stellen ein erhebliches Risiko dar, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. etf.capital haftet nicht für materielle und/oder immaterielle Schäden, die durch Nutzung oder Nichtnutzung der Inhalte oder durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Inhalte verursacht wurden. Der Autor besitzt keinen der genannten ETFs. Keiner der Inhalte stellt ein Angebot zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Kryptoassets sind hochvolatile unregulierte Anlageprodukte. Es existiert kein EU-Anlegerschutz.

Vergleiche: Unsere Anbieter-Vergleiche bieten keinen kompletten Marktüberblick. Zur Finanzierung dieser Website erhalten wir von den Anbietern eine Provision bei Kontoeröffnung. Die Vergleiche beginnen mit den Anbietern mit der höchsten Abschlussquote und endet mit der niedrigsten. Bei gleicher Abschlussquote werden die Aufrufe hinzugezogen. D. h. Produkte, die im Verhältnis zu den Aufrufen hier öfter gewählt werden, sind höher platziert. Bewertungen können nicht auf Echtheit geprüft werden. Der Anbieter auf Platz 1 wird zusätzlich farblich hervorgehoben. Testsiegel werden angezeigt, sofern sie uns vom Anbieter zur Verfügung gestellt wurden.

"Kostenlose ETF-Sparpläne" bezieht sich auf die Ausführung der Sparpläne. Es entstehen ggfs. weitere Produktkosten und Zuwendungen. Bei Aktionsangeboten gelten die Teilnahmebedingungen des jeweiligen Anbieters.

Die mit einem Sternchen (*) oder versehenen Links oder farblich hervorgehobenen Schaltflächen sind i.d.R. bezahlte Produktplatzierung zur Finanzierung dieser Website. Dir entstehen dadurch keinerlei Nachteile. Du unterstützt damit unsere Arbeit.

Geld sparen im Alltag: 10 Tipps
Teilen
Twitter icon Facebook icon