Freenet Aktie: Prognose und Dividende für 2021

Veröffentlicht am

Freenet ist ein deutsches Telekommunikationsunternehmen, in dessen Aktie Du investieren kannst. Die gegenwärtige Entwicklung lässt auf eine gute Prognose schließen. Du kannst auch eine Dividende bekommen. Das Unternehmen ist im MDAX und im TecDAX gelistet. Lohnt sich eine Investition?

Freenet Aktie: Prognose und Dividende für 2021

Wer ist Freenet?

Vielleicht hast Du eine E-Mail-Adresse bei freenet oder einen Mobilfunkvertrag. Du solltest näher hinter die Kulissen des Unternehmens schauen, bevor Du in die Aktie investierst und Dich näher mit der Prognose sowie der Dividende beschäftigst. Freenet.de ist der Vorläufer und wurde 1999 als Internetportal und Internetserviceprovider gegründet. Das traditionelle Kerngeschäft wurde auf der Internetseite des Unternehmens repräsentiert. Verschiedene Dienstleistungen wurden kostenlos angeboten. Die eigentliche Geschichte der Freenet AG beginnt 2007, nachdem freenet.de mit Mobilcom fusionierte und das Unternehmen als Holdinggesellschaft aufgestellt wurde.

Freenet günstig handeln bei Trade Republic

Mobilcom-Debitel ist eine Tochtergesellschaft des Unternehmens. Seit März 2007 ist das Unternehmen an der Frankfurter Wertpapierbörse gelistet. Die Aktie ist im TecDAX und seit September 2018 auch im MDAX enthalten, dem deutschen Nebenindex mit Unternehmen mit mittlerer Marktkapitalisierung. Das Unternehmen hat seinen Sitz in Büdelsdorf. Es beschäftigt mehr als 4.000 Mitarbeiter und erzielte 2020 einen Umsatz von 2,576 Milliarden Euro.

Kostenlose Wertpapierdepots für 2021 im Vergleich
Möchtest Du in ETFs, Aktien oder andere Wertpapiere investieren, benötigst Du ein Wertpapierdepot. Bei den Online-Banken und Online-Brokern wird es meistens kostenlos angeboten. Hast Du ein solches Depot, kannst Du zumeist auch Sparpläne eröffnen. Der Vergleich informiert über die Konditionen.

Was macht Freenet?

Freenet ist eine deutsche Telekommunikationsgesellschaft und das größte netzunabhängige Telekommunikationsunternehmen in Deutschland. Das als Holdinggesellschaft aufgestellte Unternehmen bietet die Telekommunikationsdienstleistungen vorrangig über seine Tochtergesellschaften an. Zu den Leistungen gehören

  • DSL Zugangsgeschäft
  • Mobilfunkgeschäft unter dem Namen Mobilcom-Debitel
  • Internet- und E-Mail-Geschäft.

Die Holdinggesellschaft hat verschiedene Unternehmen aufgekauft und hält Aktien von verschiedenen Unternehmen. Das kann ein Grund für eine positive Prognose sein, genauso wie die Dividende, die einmal jährlich auf die Aktie gezahlt wird.

Die Aktivitäten des Unternehmens teilen sich in Mobilfunk, TV und Medien sowie Sonstige/Holding auf. Das Unternehmen bezeichnet sich heute als Digital Lifestyle Provider. Die Gruppe hat in Deutschland neun Standorte und betreibt 520 mobilcom-debitel-Shops sowie 40 Gravis-Stores. Darüber hinaus verfügt das Unternehmen über ungefähr 400 Exklusivpartnerschaften mit Elektronikmärkten.

Zahlen und Fakten über das Unternehmen

Möchtest Du in die Aktie des Telekommunikationsunternehmens investieren, solltest Du Dich näher mit den Zahlen und Fakten beschäftigen. Sie geben mitunter auch Anhaltspunkte für eine Prognose. Auch eine Dividende kann gezahlt werden. Hier sind die wichtigsten Daten und Fakten auf einen Blick:

  • WKN: A0Z2ZZ
  • ISIN: DE000A0Z2ZZ5
  • Branche: Telekommunikation
  • Gründung: 2007
  • Zahl der Mitarbeiter 2020: ca. 4.000
  • Umsatz 2020: 2,576 Milliarden Euro
  • Börsenwert: 2,539 Milliarden Euro
  • Zahl der Abonnement-Kunden: ca. 8,6 Millionen
  • Zahl der Standorte in Deutschland: 9
  • Börse, an der das Unternehmen gelistet ist: Frankfurter Wertpapierbörse
  • Indizes, in denen die Aktie enthalten ist: MDAX, TecDAX

Aktionärsstruktur von Freenet

Möchtest Du in die Aktie des Telekommunikationsunternehmens investieren, steht eine große Zahl der Aktien frei zur Verfügung. Diese Aktien befinden sich im Streubesitz. Die Aktionärsstruktur sieht folgendermaßen aus:

  • Freenet AG 3,10 Prozent
  • BlackRock 4,74 Prozent
  • Dimensional Holdings Inc. 3,01 Prozent
  • Streubesitz 89,15 Prozent.

Die im Streubesitz befindlichen Aktien werden frei gehandelt. BlackRock ist ein bekannter Emittent von ETFs. Du kannst nicht nur in die Einzelaktie, sondern auch in einen ETF auf den TecDAX oder den MDAX investieren. Die Prognose für die Aktie sieht aktuell gut aus. Dafür spricht auch, dass eine Dividende gezahlt wird.

Wie sieht das Kursziel für die Aktie aus?

Um eine Prognose für 2021 zu stellen, solltest Du nicht nur darauf achten, ob eine Dividende gezahlt wird. Wichtig für eine Prognose ist ein Blick auf die aktuellen Zahlen. Die Zahlen für das erste Halbjahr 2021 werden am 12. August 2021 vorgelegt. Experten haben schon eine Prognose darauf abgegeben. Experten der Deutschen Bank erwarten einen Umsatz von 1,26 Milliarden Euro. Das würde einen Rückgang um 1 Prozent bedeuten. Beim EBITDA wird eine Steigerung um 4 Prozent auf 222 Millionen Euro erwartet. Beim freien Cashflow wird mit 52 Millionen Euro gerechnet. Die Corona-Krise mit dem damit verbundenen Lockdown hat sich negativ auf die Aktie von Freenet ausgewirkt, denn die Geschäfte von Media Markt und Saturn, die zu Freenet gehören, waren geschlossen. Sie sind jetzt wieder geöffnet, was den Kurs der Aktie und die Unternehmenszahlen wieder ankurbeln und die Prognose verbessern kann. Auch eine Dividende wird gezahlt. Mit der Vorlage der Zahlen für das zweite Halbjahr 2021 könnte Freenet die Prognose für 2021 insgesamt verbessern.
Für die Aktie geben Analysten eine Halteempfehlung. Viele Analysten gehen von einem Kursziel von 20,00 Euro aus.

Freenet günstig handeln bei Trade Republic

Entwicklung der Aktie von Freenet

Die Freenet-Aktie zeigt aktuell einen Seitwärtstrend, der Grund für eine positive Prognose sein kann. Ihr 52-Wochen-Hoch erreichte die Aktie am 16. Juni 2021 mit 22,90 Euro. Aktuell liegt der Kurs bei etwas mehr als 20 Euro. Vor ungefähr einem Jahr, am 30. Juli 2020, sank die Aktie auf ihr 52-Wochen-Tief von nur 14,08 Euro. Das kann an den Folgen der Corona-Krise gelegen haben. Allerdings wurde trotzdem eine Dividende gezahlt. Der Kurseinbruch im März 2020 aufgrund der Corona-Krise, der bei den Aktien vieler Unternehmen zu verzeichnen war, machte sich bei Freenet kaum bemerkbar. Der Anteilsschein brach kurzfristig im Kurs ein, doch erholte er sich wieder. Nach dem 52-Wochen-Tief Ende Juli 2020 konnte sich der Kurs wieder erholen. Zu einem erneuten Kurseinbruch kam es Ende Oktober 2020 aufgrund des Lockdowns, doch unterschritt der Kurs nicht sein 52-Wochen-Tief. Die Freenet-Aktie konnte sich schnell wieder erholen. Da das Unternehmen seine Kunden nicht nur über stationäre Läden erfolgt, konnten Verluste durch das Online-Geschäft bei der Telekommunikation ausgeglichen werden.

Entwicklung der Dividende bei Freenet

Die Dividende ist für viele Anleger ein willkommenes Passiveinkommen und ein Grund, in eine Aktie zu investieren. Eine Dividende wird auch bei Freenet gezahlt. Sie gibt auch Hoffnung auf eine insgesamt gute Prognose. Da es sich um ein deutsches Unternehmen handelt, erfolgt die Zahlung der Dividende einmal im Jahr. Auf der Hauptversammlung wird beschlossen, ob und in welcher Höhe die Dividende gezahlt wird. Die Hauptversammlung für 2021 fand am 21. Juni 2021 statt. Die Dividende in Höhe von 1,65 Euro pro Aktie wurde am 23. Juni 2021 ausgezahlt. Die Dividende setzt sich aus der regulären Dividende von 1,50 Euro und aus einer Spezialdividende von 0,15 Euro zusammen. Eine Spezialdividende wird sonst nicht gezahlt. Anhand der Dividende wird die Dividendenrendite von 8,10 Prozent ermittelt, die ziemlich hoch ist. Um eine Prognose zu stellen, solltest Du der Dividendenrendite nicht zu viel Bedeutung beimessen. Die Dividendenrendite ist auch hoch, wenn der Kurs einer Aktie niedrig ist. Sie ändert sich börsentäglich, da sich auch der Aktienkurs börsentäglich ändert.

Entwicklung der Dividende in der Vergangenheit und aktuelle Prognose

Bevor Du in die Aktie von Freenet investierst, solltest Du Dich über die Entwicklung der Dividende in der Vergangenheit und über die Prognose für die Dividende informieren. Eine Dividendenzahlung efolgt seit 2010. Seitdem hat sich die Zahlung der Dividende folgendermaßen entwickelt:

  • 2010 0,20 Euro 2,58 Prozent
  • 2011 0,80 Euro 9,05 Prozent
  • 2012 1,20 Euro 10,34 Prozent
  • 2013 1,35 Euro 7,61 Prozent
  • 2014 1,45 Euro 6,42 Prozent
  • 2015 1,50 Euro 4,90 Prozent
  • 2016 1,55 Euro 6,27 Prozent
  • 2017 1,60 Euro 5,24 Prozent
  • 2018 1,65 Euro 6,69 Prozent
  • 2019 1,65 Euro 8,72 Prozent
  • 2020 0,04 Euro 0,25 Prozent
  • 2021 1,65 Euro 8,10 Prozent

Seit 2010 wurde in jedem Jahr eine Dividende gezahlt, doch fiel die Dividende 2020 außerordentlich gering aus. Die Dividendenstabilität bei Freenet liegt bei 0,56 von 1,0, was eher gering ist und nicht auf eine zuverlässige Dividendenzahlung schließen lässt. Für die kommenden Jahre wird bereits eine Prognose für die Dividendenzahlung gegeben. Eine Steigerung der Dividende auf die Aktie von Freenet wird in den kommenden Jahren nicht erwartet. Die Dividende könnte für 2022, 2023 und 2024 etwas geringer ausfallen, doch wird auch nicht mit einer Sonderdividende gerechnet, so wie sie 2021 gezahlt wurde.

Niederlage beim Vergütungssystem für den Vorstand

Die Prognose für die Aktie von Freenet könnte negativ beeinflusst werden, da das Unternehmen auf der Hauptversammlung eine Niederlage bei der geplanten Vergütung des Vorstands hinnehmen musste. Der Konzern will nun spätestens bis zur nächsten Hauptversammlung 2022 einen neuen Vorschlag zur Vergütung des Vorstands vorlegen. Die Aktie geriet dadurch unter Druck und hat sich noch nicht vollständig erholt. Ein Seitwärtstrend ist zu beobachten. Werden die Jahresziele deutlich übertroffen und entwickelt sich der Kurs wesentlich besser als erwartet, können die Manager saftige Boni kassieren. Aktienbasierte Vergütungen der Manager machen 25 Prozent ihres Gehalts aus.

Gute Entwicklung im Segment TV und Medien

Eine gute Entwicklung konnte Freenet im Segment TV und Medien verzeichnen, was sich positiv auf die Prognose auswirken kann. Der Anteil dieses Segments im ersten Quartal 2021 am EBITDA lag bei 21 Prozent. Auch für den Rest des Jahres 2021 geht der Konzernvorstand von einer guten Entwicklung in diesem Sektor aus, die sich weiterhin positiv auf die Aktie von Freenet auswirken könnte. Die Erwartungen bei den relevanten Kundengruppen wurden von den Analysten nicht korrigiert. Bei den Postpaid-Kunden ist ein moderates Wachstum zu verzeichnen. Bei den TV-Abo-Kunden ist die Abnahme moderat. Ein solides Wachstum konnte bei den Waipu.tv Abo-Kunden festgestellt werden. Das Wachstum bei der Streamingplattform Waipu.tv liegt bei 40 Prozent.

Wo Du die Freenet-Aktie kaufen kannst

Die Freenet Aktie ist an der Frankfurter Wertpapierbörse gelistet. Du kannst sie bei einer Filialbank oder bei einem Online-Broker ordern. Bei einem Online-Broker bekommst Du zumeist ein kostenloses Depot. Du kannst rund um die Uhr, auch außerhalb der Börsenzeiten, Deine Order platzieren. Bei den Online-Brokern bekommst Du einen Überblick über die verschiedenen Handelsplätze. Der Handel kann über das elektronische Handelssystem Xetra erfolgen, das zur Xetra gehört. Du zahlst eine Orderprovision, die bei einem Online-Broker deutlich niedriger als bei einer Filialbank ist. Anders als bei einer Filialbank kannst Du bei einem Onlinebroker verschiedene Ordertypen erstellen. Der Brokervergleich hilft Dir bei der Auswahl des geeigneten Brokers.

Einzelaktie vs ETF

Investierst Du in die Einzelaktie von Freenet, besteht ein höheres Risiko. Aufgrund verschiedener Einflüsse kann es schnell zu Kurseinbrüchen kommen. Sinnvoller und weniger risikoreich ist eine Investition in einen ETF. Da in einem ETF noch weitere Aktien enthalten sind, ist eine breitere Risikostreuung gewährleistet. Die Aktie von Freenet ist im MDAX und im TecDAX enthalten. Auf beide Indizes kannst Du in einen ETF investieren.

Auf den MDAX sind aktuell sieben ETFs verfügbar, von denen einige auch sparplanfähig sind. Mit einem Sparplan baust Du langfristig mit geringen Einzahlungen ein attraktives Vermögen auf.
Dieser ETF auf den MDAX hat mit 1.830 Millionen Euro das höchste Fondsvermögen:

iShares MDAX UCITS ETF (DE) ISIN DE0005933923, WKN 593392  
Er wurde im April 2001 aufgelegt und ist sparplanfähig. Die Gesamtkostenquote liegt bei 0,51 Euro. Die Aktie von Freenet ist garantiert enthalten, da der Fonds vollständig physisch repliziert. Die Volatilität liegt bei 14,53 Prozent. Der ETF ist thesaurierend. Die Rendite liegt bei 31,06 Prozent.

Investieren kannst Du auch in einen ETF auf den TecDAX, wenn Dir die Prognose zu unsicher ist, um nur in die Einzelaktie von Freenet zu investieren. Auf den TecDAX gibt es gegenwärtig drei ETFs, von denen
iShares TecDAX UCITS ETF (DE) ISIN DE0005933972, WKN 593397
mit 1.015 Millionen Euro das höchste Fondsvermögen hat. Der sparplanfähige ETF kam im April 2001 heraus. Er hat eine Gesamtkostenquote von 0,51 Prozent und repliziert vollständig physisch, sodass die Aktie von Freenet enthalten ist. Die Volatilität liegt bei 17,30 Prozent und ist schon ziemlich hoch. Dieser ETF ist thesaurierend. Er verzeichnet aktuell eine Rendite von 19,57 Prozent.

Fazit: Seitwärtstrend bei der Freenet Aktie

Freenet ist ein deutsches netzunabhängiges Telekommunikationsunternehmen. Die Aktie ist an der Frankfurter Wertpapierbörse gelistet und in den Indizes MDAX sowie TecDAX enthalten. Die Aktie verzeichnet gegenwärtig einen Seitwärtstrend, doch ist die Prognose für den Rest des Jahres 2021 positiv. Eine Dividende wurde bereits gezahlt. Die Dividende wurde 2021 im Vergleich zum Vorjahr deutlich gesteigert. Auch künftig gilt eine gute Prognose für Dividendenzahlungen. Du kannst nicht nur die Einzelaktie von Freenet handeln, sondern auch Anteile von einem ETF auf den MDAX oder den TecDAX erwerben, um eine bessere Risikostreuung zu erhalten.

Unser Tipp: Bei Scalable Capital kannst Du rund 1900 ETFs von iShares, Lyxor, Xtrackers, WisdomTree und Amundi von 7:30 bis 23 Uhr für nur 0,99 € handeln und dauerhaft kostenlos besparen. Monatliche Sparraten schon ab 1 €.

Kostenloses eBook: “Think long-term”
Sichere dir jetzt unseren kostenlosen, 60-seitigen ETF-Ratgeber: Think long-term! Sicherer Vermögensaufbau mit ETFs in Zeiten von Nullzins. Mehr als 2500 Downloads!

Mehr zum Thema:






Rechtliche Hinweise: Die in den Artikeln erwähnten ETFs und anderen Finanzprodukte stellen keine Kaufempfehlung dar. Wir können keine Finanzberatung oder ähnliches anbieten. Der Wert von Aktien, ETFs und ETCs, die über ein Wertpapierdepot gekauft wurden, kann sowohl steigen als auch fallen. Börsengeschäfte stellen ein erhebliches Risiko dar, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. etf.capital haftet nicht für materielle und/oder immaterielle Schäden, die durch Nutzung oder Nichtnutzung der Inhalte oder durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Inhalte verursacht wurden. Der Autor besitzt keinen der genannten ETFs. Keiner der Inhalte stellt ein Angebot zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Kryptoassets sind hochvolatile unregulierte Anlageprodukte. Es existiert kein EU-Anlegerschutz.

Die mit einem Sternchen (*) oder versehenen Links oder farblich hervorgehobenen Schaltflächen sind i.d.R. bezahlte Produktplatzierung zur Finanzierung dieser Website. Dir entstehen dadurch keinerlei Nachteile. Du unterstützt damit unsere Arbeit.

Freenet Aktie: Prognose und Dividende für 2021
Teilen
Twitter icon Facebook icon