BYD Aktie: Wie sehen Prognose & Dividende aus?

Veröffentlicht am

BYD ist ein chinesisches Unternehmen mit Sitz in Shenzhen. Der Mischkonzern produziert Akkumulatoren für Mobilfunkgeräte. Die Aktie zeigt einen Aufwärtstrend. Sogar eine Dividende kannst Du erhalten, wenn Du investierst. Ist Dir die Einzelaktie zu risikoreich, kannst Du in einen ETF investieren.

BYD Aktie: Wie sehen Prognose & Dividende aus?

Wer ist BYD?

Bevor Du Dich mit der Prognose für die Aktie beschäftigst und investierst, solltest Du Dich über BYD informieren. Der vollständige Firmenname lautet BYD Company Limited. Die Abkürzung BYD steht für Build your Dreams, was "Bau Dir Deine Träume" bedeutet. Im Februar 1995 gründete der Chemiker Wang Chuanfu das Unternehmen in Buji Town im Bezirk Longgang der Stadt Shenzhen. Das kleine Unternehmen startete mit nur 20 Mitarbeitern. Zu Beginn produzierte das Unternehmen wiederaufladbare Batterien, die jedoch nicht wie bei der Konkurrenz durch Industrieroboter gefertigt wurden. Die Ablaufschritte konnten durch eine detaillierte und exakte Beschreibung des Workflow so verkleinert werden, dass die Produktion auch von Menschen ohne Qualifikation erfolgen konnte. So entstand eine halbautomatische Fertigung, die mit der Fertigung durch Industrieroboter vergleichbar ist. Da die Niedriglöhne in China deutlich unter denen in Japan liegen, konnte das Unternehmen seine Produkte günstig anbieten. Das wirkte sich auch günstig auf die Prognose für die Aktie aus. Inzwischen setzt das Unternehmen jedoch Industrieroboter ein.

Kostenlose Wertpapierdepots für 2021 im Vergleich
Möchtest Du in ETFs, Aktien oder andere Wertpapiere investieren, benötigst Du ein Wertpapierdepot. Bei den Online-Banken und Online-Brokern wird es meistens kostenlos angeboten. Hast Du ein solches Depot, kannst Du zumeist auch Sparpläne eröffnen. Der Vergleich informiert über die Konditionen.

Weltweit ist das Unternehmen der größte Hersteller von Akkumulatoren, vor allem für Mobiltelefone. Der chinesische Hersteller liefert seine Akkumulatoren an viele bekannte Handy-Firmen, darunter an Motorola, Samsung, Huawei oder Nokia. BYD kaufte 2003 das angeschlagene Unternehmen Xian Qinhuan Automobile auf und ist damit in das Automobilgeschäft eingestiegen. Das Unternehmen hat 2010 seine Aktivitäten im Bereich der Umwelttechnologie verstärkt.

Geringe Herstellungskosten bei BYD

Die geringen Herstellungskosten im chinesischen Unternehmen werden von Industrieländern aus der westlichen Welt kritisiert. Mit dieser Art der Arbeitsorganisation sind zum Teil monotone und ermüdende Aufgaben für die Beschäftigten verbunden. Für die Beschäftigten bedeutet das lange Arbeitszeiten, die es ihnen kaum ermöglichen, an Weiterbildungsmaßnahmen teilzunehmen. Auf die Prognose für die Aktie könnte sich diese Tatsache negativ auswirken. Die chinesische Regierung begründet das jedoch als Vorteil bei der Schaffung von Arbeitsplätzen für junge Menschen, die über keine Qualifikation verfügen und die sonst keine Chancen auf dem Arbeitsmarkt hätten. Die chinesische Wirtschaft soll dadurch angekurbelt werden.

Jetzt BYD günstig traden bei Scalable Capital

Was stellt BYD her?

Zum Sortiment des chinesischen Unternehmens BYD gehören nicht nur Akkumulatoren und Automobile. Der Unternehmenssektor BYD Auto ist einer der größten Automobilproduzenten in China. Das Unternehmen ist seit 2010 verstärkt in der Umwelttechnologie aktiv. Es produziert Solarfarmen, LED-betriebene Leuchttechnik für Straßenlaternen und batteriebetriebene Stromspeichersysteme. Auch in Deutschland werden solche Stromspeichersysteme vermarktet. Eigenen Angaben zufolge nahm der chinesische Hersteller 2012 das weltweit größte Batterie-Speicherkraftwerk in Betrieb, das eine Leistung von 36 Megawattstunden hat.

Die Entwicklung der Zahl der Mitarbeiter des chinesischen Unternehmens ist unglaublich. Waren es bei der Gründung lediglich 20 Mitarbeiter, so hat sich jetzt die Mitarbeiterzahl auf 220.000 im Jahr 2019 erhöht.

Ein Blick auf die Konzernstruktur

Um eine Prognose für die Aktie abzugeben, ist auch ein Blick auf die Konzernstruktur sinnvoll. Das Unternehmen ist an der Börse von Hongkong und an der Börse von Shenzhen gelistet. In China verfügt der Hersteller über zwölf Produktionsstätten. Weitere Produktionsstätten befinden sich in Indien, Rumänien, Ungarn und den USA. Das Unternehmen verfügt über mehrere Tochtergesellschaften. Die wichtigsten davon sind

  • BYD Auto als Automobilhersteller, der seine Erzeugnisse auch verstärkt in der Europäischen Union vermarktet
  • BYD Electronic Company Limited als eigenständige Holdinggesellschaft, die an der Hong Kong Stock Exchange notiert ist und einer der größten Hersteller weltweit von Bauteilen und Modulen für Mobiltelefone ist
  • BYD LED als Massenproduzent von LED-Leuchtmitteln

In China verfügt das Unternehmen über vier eigene Forschungs- und Entwicklungszentren. Dort sind ungefähr 10.000 Wissenschaftler beschäftigt.

Ein Blick auf die Zahlen und Fakten

Die Prognose für die Aktie wird einfacher, wenn Du Dir die Zahlen und Fakten des Unternehmens anschaust.

  • Wertpapierkennnummer der Aktie: WKN A0M4W9, ISIN CNE100000296
  • Unternehmenssitz: Shenzhen
  • Jahr der Gründung: 1995
  • Zahl der Mitarbeiter 2019: ca. 219.000
  • Zahl der im Umlauf befindlichen Aktien: 1.048 Millionen
  • Börsenwert des Unternehmens: ca. 80 Milliarden Euro
  • Marktkapitalisierung des Unternehmens: 84,28 Milliarden Euro
  • 52-Wochen-Tief der Aktie: 8,63 Euro am 10. September 2020
  • 52-Wochen-Hoch der Aktie: 30,65 Euro am 12. August 2021
Jetzt BYD günstig traden bei Scalable Capital

Es ist noch nicht lange her, dass die Aktie ihr 52-Wochen-Hoch erreicht hatte. Der Kurs hat sich davon inzwischen wieder etwas entfernt, doch ist das noch kein Grund für eine ungünstige Prognose. Ihr 52-Wochen-Tief hatte die Aktie vor genau einem Jahr. Dieses Tief rührt von der Corona-Pandemie her, doch können auch weitere Faktoren eine Rolle spielen.

Dividende auf die Aktie von BYD

Eine Dividende ist für viele Anleger ein Grund, eine Aktie zu kaufen, da sie ein attraktives Passiveinkommen darstellt. Als Teil des Gewinns, der an die Aktionäre gezahlt wird, ist die Dividende eine freiwillige Leistung eines Unternehmens. Auch BYD zahlt eine Dividende. Sie wird einmal jährlich gezahlt, doch fällt sie nur außerordentlich gering aus. Die Dividende wird von verschiedenen Experten in Hongkong Dollar (HKD) angegeben. Sie wird immer für ein abgelaufenes Geschäftsjahr gezahlt. Ab 2013 hat sie sich folgendermaßen entwickelt:

  • 2013, ausgezahlt 2014: 0,06 HKD = 0,0065 Euro
  • 2014 keine Dividendenzahlung
  • 2015, ausgezahlt 2016: 0,42 HKD = 0,046 Euro
  • 2016, ausgezahlt 2017: 0,20 HKD = 0,022 Euro
  • 2017, ausgezahlt 2018: 0,17 HKD = 0,018 Euro
  • 2018, ausgezahlt 2019: 0,24 HKD = 0,026 Euro
  • 2019, ausgezahlt 2020: 0,18 HKD = 0,020 Euro

Du siehst also, dass die Dividendenzahlung zwar ab 2016 regelmäßig erfolgt ist, aber dass die Dividende nicht immer gesteigert wurde. Das macht eine Prognose für die Aktie ziemlich unsicher. Experten gehen davon aus, dass auch in den kommenden Jahren eine Dividende gezahlt wird. Wie hoch die Dividende für 2020 ausfällt, ist noch nicht sicher. Vermutlich ist sie niedriger als für 2019. Die Dividendenzahlung erfolgt erst im Dezember. Die Dividende für 2021 könnte wieder etwas höher ausfallen. Auch für 2022 wird mit einer Steigerung gerechnet. BYD ist also ein eher unzuverlässiger Dividendenzahler und zahlt nur eine geringe Dividende aus. Das führt zu einer entsprechend niedrigen Dividendenrendite, die jedoch nicht entscheidend für die Prognose auf die Aktie sein sollte. Als Verhältnis von Dividende und Aktienkurs ist die Dividendenrendite auch dann hoch, wenn der Kurs der Aktie niedrig ist.

Prognose: Wie geht es weiter mit der Aktie von BYD?

Die Aktie von BYD hat zuletzt einen deutlichen Aufwärtstrend gezeigt, doch jetzt verharrt sie eher auf ihrer Position. Sie könnte sich konsolidieren. Im August konnte das Unternehmen mit guten Verkaufszahlen punkten. Ein Plus für eine gute Prognose auf lange Sicht ist, dass das Unternehmen verstärkt in Umwelttechnik investiert. Daher kann es auch von staatlichen Förderungen profitieren. Vor allem BYD Auto konnte in der letzten Zeit gute Ergebnisse verzeichnen. Im August 2021 konnte das Unternehmen 68.531 New Energy Vehicles (NEV) verkaufen. Im Vergleich zum gleichen Zeitraum im Vorjahr, als nur 36.782 Fahrzeuge ausgeliefert wurden, ist das ein deutliches Plus. Auch im Vergleich zum Juli 2021 konnte BYD Auto ein Plus verzeichnen. Im Juli 2021 wurden nur 57.410 Fahrzeuge ausgeliefert.

Einige Experten gehen für das zweite Halbjahr 2021 von einem Umsatzanstieg um gut 50 Prozent aus. Das wirkt sich auch positiv auf das Kursziel der Aktie aus, das bei 35 Euro liegen könnte.

Der chinesische Konzern will seine Chip-Sparte Chip-Semiconductor an die Börse bringen. Zur Entwicklung spezieller Chips für Elektroautos hatte die Tochtergesellschaft von BYD 2020 von Investoren einen Betrag in dreistelliger Millionen-Dollar-Höhe eingesammelt. Der Börsengang der Tochtergesellschaft wurde im August 2021 gestoppt, da die chinesischen Behörden Unregelmäßigkeiten bei einer chinesischen Anwaltskanzlei festgestellt hatten. Da die Kanzlei die Vorwürfe nun ausgeräumt haben soll, steht einem Börsengang nichts mehr im Wege. Diese Nachricht hat sich positiv auf den Kurs der BYD Aktie ausgewirkt. BYD will Hauptaktionär an Chip Semiconductor bleiben.

Einzelaktie oder ETF?

Es ist nicht immer einfach, chinesische Einzelaktien zu kaufen. Außerdem ist das Risiko ziemlich hoch, wie ein Blick auf die Entwicklung der Dividende und die breite Spanne von 52-Wochen-Tief und 52-Wochen-Hoch der Aktie zeigen. Eine bessere Risikostreuung bietet ein ETF, da er gleich mehrere Aktien enthält. Um in die Aktie von BYD zu investieren, stehen mehrere ETFs zur Auswahl.

iShares Electric Vehicles and Driving Technology UCITS ETF USD (Acc), ISIN IE00BGL86Z12, WKN A2N9FP

Mit diesem sparplanfähigen ETF investierst Du in den STOXX(R) Global Electric Vehicles & Driving Technology Index und hast Zugang zu Unternehmen aus der ganzen Welt, die mit Elektrofahrzeugen und Fahrtechnologien beschäftigt sind. Der ETF wurde im Februar 2019 aufgelegt und hat ein Volumen von 625 Millionen Euro. Die Gesamtkostenquote liegt bei 0,40 Prozent. Die Replikation erfolgt physisch durch optimiertes Sampling. Der ETF thesauriert. Die Rendite hat sich rasant nach oben entwickelt und liegt aktuell bei 49,45 Prozent.

L&G Battery Value-Chain UCITS ETF, ISIN IE00BF0M2Z96, WKN A2H5GK

Dieser ETF ist sparplanfähig und bildet den Solactive Battery Value-Chain Index ab, mit dem Du Zugang zu Unternehmen hast, die an der Entwicklung und Herstellung von Batterien beteiligt sind. Die Gesamtkostenquote liegt bei 0,49 Prozent. Der im Januar 2018 aufgelegte Fonds hat ein Volumen von 728 Millionen Euro. Da er vollständig physisch repliziert, ist die Aktie von BYD tatsächlich enthalten. Der ETF thesauriert. Er verzeichnet eine beachtliche Rendite von 72,05 Prozent.

Fazit: Prognose für Aktie von BYD ist relativ gut

BYD ist ein chinesischer Konzern, der Akkumulatoren für mobile Geräte, Autos und Umwelttechnik herstellt. Die Aktie hat sich in der letzten Zeit gut entwickelt, was Grund für eine positive Prognose ist. Allerdings ist das Unternehmen im Niedriglohnsektor angesiedelt. Du bekommst auf die Aktie eine Dividende, doch die Dividendenzahlung ist unzuverlässig. Besser als die Investition in eine Einzelaktie ist die Investition in einen ETF, in dem die Aktie von BYD enthalten ist. Die ETFs zeigen eine beachtliche Rendite.

Jetzt BYD günstig traden bei Scalable Capital

Unser Tipp: Bei Scalable Capital kannst Du rund 1900 ETFs von iShares, Lyxor, Xtrackers, WisdomTree und Amundi von 7:30 bis 23 Uhr für nur 0,99 € handeln und dauerhaft kostenlos besparen. Monatliche Sparraten schon ab 1 €.

Kostenloses eBook: “Think long-term”
Sichere dir jetzt unseren kostenlosen, 60-seitigen ETF-Ratgeber: Think long-term! Sicherer Vermögensaufbau mit ETFs in Zeiten von Nullzins. Mehr als 2500 Downloads!

Mehr zum Thema:






Rechtliche Hinweise: Die in den Artikeln erwähnten ETFs und anderen Finanzprodukte stellen keine Kaufempfehlung dar. Wir können keine Finanzberatung oder ähnliches anbieten. Der Wert von Aktien, ETFs und ETCs, die über ein Wertpapierdepot gekauft wurden, kann sowohl steigen als auch fallen. Börsengeschäfte stellen ein erhebliches Risiko dar, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. etf.capital haftet nicht für materielle und/oder immaterielle Schäden, die durch Nutzung oder Nichtnutzung der Inhalte oder durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Inhalte verursacht wurden. Der Autor besitzt keinen der genannten ETFs. Keiner der Inhalte stellt ein Angebot zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Kryptoassets sind hochvolatile unregulierte Anlageprodukte. Es existiert kein EU-Anlegerschutz.

Die mit einem Sternchen (*) oder versehenen Links oder farblich hervorgehobenen Schaltflächen sind i.d.R. bezahlte Produktplatzierung zur Finanzierung dieser Website. Dir entstehen dadurch keinerlei Nachteile. Du unterstützt damit unsere Arbeit.

BYD Aktie: Wie sehen Prognose & Dividende aus?
Teilen
Twitter icon Facebook icon