Sichere Geldanlagen: Kein Weg führt in 2021 an ETFs vorbei

Veröffentlicht am

Hast Du Dir für 2021 vorgenommen, zu sparen, um für das Alter vorzusorgen, kommt es auf die richtige Geldanlage an. Tagesgeld, Festgeld und Sparbücher sind zwar sicher, doch bringen sie kaum Erträge. Besser kann ein ETF sein, der eine gute Rendite verspricht. Wie sieht es mit Gold aus?

Sichere Geldanlagen: Kein Weg führt in 2021 an ETFs vorbei

Welche Geldanlage ist für 2021 zu empfehlen?

Suchst Du nach einer sicheren Geldanlage, kannst Du ein Tagesgeldkonto, ein Festgeldkonto oder ein Sparbuch eröffnen. Diese Geldanlagen haben zwei Dinge gemeinsam. Sie sind sicher und sie bringen so gut wie keine Erträge. Bei einigen Banken werden noch geringe Zinsen gewährt.

Diese Zinsen sind oft nicht höher als 1 Prozent. Einige Geldinstitute erheben sogar schon Negativzinsen. Das bedeutet, dass Du Dein Geld bei einer Bank deponierst und dafür auch noch Geld bezahlen musst. Der Grund für diese geringen Zinsen oder Negativzinsen ist die Nullzinspolitik der Europäischen Zentralbank (EZB). Die EZB hat schon seit einiger Zeit den Leitzins auf Null heruntergefahren. Das wirkt sich auf die marktübliche Zinssituation aus. Die Zinsen für sichere Geldanlagen sind außerordentlich niedrig. Zieht man die Inflation hinzu, schrumpft das Kapital sogar jedes Jahr unter dem Strich.

Umso beliebter sind in Zeiten niedriger Zinsen alternative Geldanlagen wie

  • Aktien
  • Investmentfonds
  • ETF
  • Zertifikate und Derivate.

Solche Geldanlagen sind nicht sicher. Es kann aufgrund der wirtschaftglichen und politischen Situation zu Verlusten kommen. Allerdings sind auch hohe Gewinne möglich. Diese Geldanlagen sind abhängig von ihrer Art mehr oder weniger volatil. Du musst bereit sein, für eine mögliche hohe Rendite ein höheres Risiko einzugehen.

Wie sieht es mit Gold als Geldanlage für 2021 aus?  

Gold ist das bekannteste Edelmetall, wenn es um eine Geldanlage geht. Du kannst aber auch in Silber, Platin oder Palladium investieren. Gold kannst Du in physischer Form als Münzen oder Goldbarren erwerben, doch ist auch die Investition in Zertifikate möglich. Solche Zertifikate werden an einer Börse gehandelt und als ETC bezeichnet. Ein ETC funktioniert ähnlich wie ein ETF, doch ist nur ein einzelner Rohstoff enthalten.

In Deutschland ist es nicht zulässig, einen ETF auf nur einen Rohstoff aufzulegen. Es gibt auch Gold-ETFs als Rohstoff-ETFs und als Aktien-ETFs. Rohstoff-ETFs enthalten Gold und weitere Rohstoffe in Form von Wertpapieren. Sie bilden einen Rohstoffindex ab. Zumeist handelt es sich bei den anderen Rohstoffen um andere Edelmetalle und Industriemetalle. In einen Gold-ETF kannst Du aber auch investieren, indem Du einen Aktien-ETF wählst, in dem Aktien von Unternehmen enthalten sind, die in irgendeiner Form mit dem Abbau, der Verarbeitung oder dem Handel von Gold beschäftigt sind.

Xetra Gold oder EUWAX? Was ist besser?
Für viele Anleger gilt Gold als sicherer Hafen. Wer nicht in das Edelmetall in physischer Form investieren will, kann sich für einen ETC als Wertpapier entscheiden, der in das Edelmetall umgewandelt werden kann. Solche ETCs werden bei der Xetra oder von EUWAX angeboten.

Wie sinnvoll ist Gold in physischer Form 2021 als Geldanlage?

Gold ist auch 2021 als Geldanlage beliebt. Es ist ein beständiger Rohstoff, der in der Umwelt nur begrenzt verfügbar ist. Auch der Goldpreis ist volatil. Daher ist Gold als Geldanlage nicht sicher. Abhängig von der globalen wirtschaftlichen Lage kann der Goldpreis steigen oder sinken. Gold eignet sich als langfristige Geldanlage. Für Gold als Geldanlage sprechen verschiedene Argumente:

  • Das Edelmetall selbst ist krisenfest. Es hat in der Vergangenheit Kriege, Krisen und Währungsreformen überstanden.
  • Ist handfest, da es im Gegensatz zu Buch- und Papiergeld einen echten Wert hat.
  • Ist nur begrenzt vorhanden und kann nicht beliebig vermehrt werden. Da die Nachfrage vergleichsweise hoch ist, hat Goldseinen Preis.

Gold hat nicht nur Vorteile, sondern auch einige Nachteile:

  • teuer im Erwerb
  • Aufbewahrung kostet Geld, wenn Du es nicht in einem Safe zu Hause, sondern in einem Schließfach bei einer Bank aufbewahrst
  • Währungsrisiko, da Gold international in US-Dollar gehandelt wird
  • bringt keine Zinsen oder Dividenden
  • Goldpreis kann stark schwanken.

Möchtest Du 2021 in Gold investieren, solltest Du nur einen vergleichsweise geringen Betrag anlegen. Es kann mitunter viele Jahre dauern, bis der Einstiegskurs wieder erreicht oder überschritten wird.

Welche Vorteile haben ETFs?

Suchst Du nach einer attraktiven Geldanlage für 2021, kannst Du in einen ETF investieren. Diese börsengehandelten Fonds kannst Du auf verschiedene Anlageklassen auswählen. Aktien sind als Anlageklasse am weitesten verbreitet und entsprechend beliebt. Ein ETF auf Aktien ist zumeist recht volatil. Andere Anlageklassen wie Anleihen haben eine geringere Volatilität.

Anders als die Investmentfonds werden ETFs nicht aktiv gemanagt. Sie sind daher kostengünstiger. Du zahlst keinen Ausgabeaufschlag, so wie das bei Investmentfonds der Fall ist. Auch die Gesamtkostenquote (TER, Total Expense Ratio) ist bei ETFs geringer als bei Investmentfonds.

Ein weiterer entscheidender Vorteil der ETFs ist die breite Risikostreuung, da gleich eine ganze Reihe an Wertpapieren enthalten ist. Ein in Deutschland handelbarer ETF muss mindestens 15 verschiedene Wertpapiere enthalten.
Mit einem ETF kannst Du eine attraktive Rendite erzielen. Die jährliche Rendite wird mit durchschnittlich 5 bis 6 Prozent angegeben. Sie kann jedoch abhängig vom ETF auch deutlich höher ausfallen. Bei der Rendite ist auch eine negative Entwicklung möglich. Das hängt vom Index ab.

Ein ETF bildet einen kompletten Index wie den DAX oder den S&P 500 sowie dessen Wertentwicklung ab. Du weißt genau, welche Wertpapiere enthalten sind. Anhand der Fondsunterlagen kannst Du Dich über die enthaltenen Wertpapiere und deren Gewichtung informieren. Steigt der Index, führt das zu einem Kursanstieg des ETFs. Umgekehrt führen Verluste beim Index auch zu Verlusten beim ETF.

Anteile an einem ETF kannst du jederzeit verkaufen. ETFs zeichnen sich daher durch eine hohe Liquidität aus. Ein weiterer Vorteil von ETFs ist die Behandlung als Sondervermögen. Kommt es zu einer Insolvenz des Emittenten oder des Online-Brokers, bei dem Du ein Depot und ein Korrespondenzkonto führst, ist Dein in einen ETF angelegtes Vermögen sicher. Es kann nicht in die Insolvenzmasse einfließen.  

Nachhaltige Geldanlage mit ETF 2021 möglich

Investierst Du in Gold, weißt Du nicht immer, auf welche Weise es gewonnen wurde. Es kann beispielsweise durch starke Umweltverschmutzung oder Kinderarbeit abgebaut worden sein. Anders sieht es mit einem ETF aus. Ist Nachhaltigkeit ein wichtiges Kriterium für Deine Geldanlage 2021, kannst Du in spezielle nachhaltige ETFs investieren. Diese ETFs sind häufig durch den Zusatz für SRI für Social Responsible Investment (Sozial verantwortungsvolle Investition) oder ESG (Environment für Umwelt, Social für Sozial und Governance für Unternehmensführung) gekennzeichnet. Abhängig vom jeweiligen ETF und vom Emittenten können unterschiedliche Nachhaltigkeitskriterien gelten.

Mit ETFs nachhaltig investieren: ESG, SRI & mehr
Wer glaubt, dass nachhaltige Investitionen mit einer geringeren Rendite verbunden sind, der irrt. Mit einem ETF auf Aktien der ganzen Welt oder aus Europa kannst du nachhaltig investieren und auch eine attraktive Rendite erzielen. Du solltest auf den Zusatz ESG oder SRI achten.

Entsprechend der geltenden Nachhaltigkeitskriterien werden Unternehmen, die diesen Kriterien nicht entsprechen, nicht in den zugrunde liegenden Index aufgenommen. Wichtige Nachhaltigkeitskriterien sind zumeist

  • Verzicht auf Kinderarbeit, auch bei den Zulieferern
  • faire Arbeitsbedingungen
  • leistungsgerechte Entlohnung
  • Unterbindung von Korruption
  • keine Branchen wie Glücksspiel, Pornografie oder Rüstungsindustrie
  • keine fossilen Energieträger und keine Atomenergie
  • Nutzung erneuerbarer Energien

Darüber hinaus können noch weitere ESG-Kriterien gelten, beispielsweise keine Unternehmen aus der Tabak- oder Alkoholbranche. Auch Unternehmen, die ihre Produkte in Billiglohnländern unter zweifelhaften Bedingungen fertigen lassen oder solche Zulieferer haben, werden mitunter aus den Indizes ausgeschlossen.
Während einige Emittenten von ETFs Unternehmen aus zweifelhaften Branchen konsequent ausschließen, können andere Emittenten nur die besten Unternehmen einer solche Branche in den Index aufnehmen.

Ist Nachhaltigkeit 2021 ein wichtiges Kriterium, solltest Du Dir die Unterlagen des Fonds genauer anschauen und auf die Auswahlkriterien achten.

Anlageklassen für ETFs

Abhängig von Deiner Risikobereitschaft kannst Du in ETFs auf verschiedene Anlageklassen investieren. Die bedeutendste Anlageklasse sind Aktien. Du kannst zahlreiche Aktienindizes wie den deutschen DAX, den US-amerikanischen Dow Jones oder S&P 500, aber auch den Weltaktienindex MSCI World wählen. Indizes werden auch nach Branchen wie Gesundheit, Automobilbranche oder Basiskonsumgüter aufgelegt. Du kannst auch in verschiedene Regionen wie Europa oder den asiatischen Raum investieren. Neben der Rendite kannst Du bei einem ETF auf Aktien von der Dividende profitieren.  

Eine weitere Anlageklasse sind Anleihen, die Du als Staats- oder Unternehmensanleihen wählen kannst. Anleihen sind weniger volatil als Aktien. Legst Du Wert auf Sicherheit, sind Anleihen die geeignete Anlageklasse für Dich. Staatsanleihen sind sicherer als Unternehmensanleihen. Anleihen werden auch als Renten bezeichnet. Du bekommst keine Dividende, sondern Zinsen, da es sich bei den Anleihen um Schuldverschreibungen handelt.

Immobilien sind eine weitere Anlageklasse für ETFs. Du investierst nicht in die Immobilien selbst, sondern in börsennotierte Immobiliengesellschaften. Du kannst von den Mieten profitieren.

Sind REIT-ETFs 2021 als Geldanlage noch sinnvoll?
Nach wie vor sind die Preise für Immobilien in Deutschland und global hoch. Die Nachfrage ist weiterhin ungebrochen. Ein REIT ETF ist auch im nächsten Jahr noch eine gute Geldanlage. Der Vergleich zeigt Dir, welcher dieser ETFs die beste Dividendebringt.

Eine weitere Anlageklasse sind Rohstoffe. Ein Rohstoff-ETF enthält einen ganzen Korb von Rohstoffen. Solche ETFs sind zumeist risikoreich und durch eine hohe Volatilität geprägt. Du findest auch Rohstoff-ETFs mit Edelmetallen, zu denen Goldgehört.

Bargeld-ETFs sind als Geldanlage 2021 kaum attraktiv. Sie verfügen in der Regel nur über eine äußerst niedrige Rendite. Mitunter ist die Rendite sogar negativ.  

ETF als Geldanlage 2021 - was Du bei der Investition beachten solltest

ETFs kannst Du in einer riesigen Auswahl auf die verschiedenen Anlageklassen handeln. Für Aktien sind die meisten ETFs verfügbar, die abhängig von der Branche oder vom Index mehr oder weniger volatil sind. Bei der Investition in einen ETFsolltest Du verschiedene Kriterien beachten:

  • Fondsvermögen, das mindestens 200 Millionen Euro betragen sollte, damit der Fonds nicht aufgrund mangelnder Wirtschaftlichkeit liquidiert wird
  • ETF sollte mindestens 3 Jahre alt sein, damit eine gute Vergleichsmöglichkeit mit anderen Fonds besteht
  • Gesamtkostenquote, die abhängig vom ETF zwischen 0,07 und 1,20 Prozent im Jahr liegen kann
  • Entwicklung der Rendite.

Die Rendite ist das wichtigste Auswahlkriterium, denn bei einem ETF als Geldanlage kommt es darauf an, dass Du einen guten Gewinn erzielst. Ist die Gesamtkostenquote niedrig, wirkt sich das indirekt positiv auf die Rendite aus. Du hast mehr von der Rendite, je niedriger die Gesamtkostenquote ist.

Replikationsmethode von ETFs

Investierst Du in einen ETF, unterscheidet sich die Replikationsmethode. Abhängig vom abgebildeten Index und von den enthaltenen Wertpapieren wird auf verschiedene Weise repliziert.

Erfolgt die Replikation vollständig physisch, sind alle im Index enthaltenen Wertpapiere auch im ETF enthalten. Die vollständige physische Replikation ist typisch für Indizes mit vergleichsweise wenigen Wertpapieren wie dem DAX.

Die Replikation kann auch physisch durch Sampling erfolgen. Nur die repräsentativsten Wertpapiere aus einem Index, die über die höchste Marktkapitalisierung verfügen, werden von der Fondsgesellschaft erworben. Diese Replikationsmethode wird bei Indizes mit einer Vielzahl von Wertpapieren gewählt, wie dem S&P 500 oder dem MSCI World.

Bei der synthetischen Replikation werden von der Fondsgesellschaft nicht die im Index gelisteten Wertpapiere gekauft. Die Fondsgesellschaft geht ein Tauschgeschäft mit einem Geldinstitut ein. Sie zahlt dafür eine Gebühr, während die Fondsgesellschaft die Erträge bekommt und an die Anleger weitergibt. Diese Replikationsmethode kann bei Indizes mit unterschiedlich vielen Wertpapieren gewählt werden.

Art der Ertragsverwendung bei ETFs

Bei der Investition in einen ETF solltest Du auf die Art der Ertragsverwendung achten. Bei einem ausschüttenden ETF werden die Dividende oder die Zinsen an den Anleger ausgezahlt. Die Auszahlung kann abhängig vom Index und vom ETF einmal oder mehrmals jährlich erfolgen. Du kannst also zusätzlich zur Rendite eine Einnahme erzielen.

Anders sieht die Ertragsverwendung bei einem thesaurierenden ETF aus. Du bekommst keine Dividende oder Zinsen ausgezahlt. Die Dividende oder die Zinsen werden immer wieder in Fondsvermögen reinvestiert. Du profitierst vom Zinseszinz-Effekt.

Langfristiger Vermögensaufbau mit einem Sparplan

Hast Du Dich für einen ETF als Geldanlage 2021 entschieden, kannst Du Anteile mit einer Einmalzahlung erwerben. Das ist sinnvoll, wenn Du einen größeren Betrag anlegen möchtest.

Nicht jeder kann jedoch einen hohen Betrag in ETF-Anteile investieren. Eine Alternative zum Erwerb von Anteilen mit einer Einmalzahlung ist ein ETF-Sparplan. Mit geringen monatlichen Einzahlungen kannst Du langfristig Vermögen aufbauen. Du kannst bereits monatliche Sparraten ab 10 Euro investieren. Die Sparintervalle können auch länger gewählt werden, beispielsweise vierteljährlich oder jährlich. Ein ETF-Sparplan hat keine Laufzeit. Jederzeit kannst Du Deine ETF-Anteile verkaufen.

Ein weiterer Vorteil eines ETF-Sparplans ist die Flexibilität. Abhängig vom Broker kannst Du die Sparrate und das Sparintervall verändern, je nach finanzieller Situation.

Möchtest Du 2021 in einen Sparplan investieren, kannst Du viele sparplanfähige ETFs wählen. Nicht alle ETFs sind sparplanfähig. Für einen Sparplan eignen sich am besten die thesaurierenden ETFs, da Du langfristig vom Zinseszins-Effekt profitieren kannst. Der Sparplan-Vergleich zeigt Dir, welcher Anbieter die besten Konditionen für den Sparplan gewährt.

Fazit: ETFs bieten als Geldanlage 2021 viele Vorteile

Suchst Du nach einer geeigneten Geldanlage für 2021, ist ein ETF perfekt geeignet. Er bietet eine breite Risikostreuung, ist kostengünstig und verspricht eine gute Rendite. Anders als sichere Geldanlagen wie Tagesgeld, Festgeld oder Sparbücher können ETFs höhere Gewinne bringen. Gold ist zwar als Geldanlage beliebt, doch ist der Goldpreis volatil. Es kann lange dauern, bis Du einen Gewinn erzielst. Ist Dir Nachhaltigkeit bei der Geldanlage 2021 wichtig, kannst Du in nachhaltige ETFs investieren, die nach ESG- oder SRI-Kriterien aufgelegt wurden. Für eine Investition kannst Du Anteile an einem Fonds erwerben oder mit einem Sparplan langfristig Vermögen aufbauen. Einen ETF-Sparplan kannst Du langfristig mit geringen Einzahlungen besparen. Für Sparpläne eignen sich thesaurierende ETFs am besten, da Du vom Zinseszins profitierst.

Unser Tipp: Bei Trade Republic kannst Du rund 1500 ETFs von iShares, Lyxor, Xtrackers, WisdomTree und Amundi von 7:30 bis 23 Uhr für nur 1 € handeln und dauerhaft kostenlos besparen. Auch Kryptos wie Bitcoin und Ethereum sind jetzt verfügbar. Monatliche Sparraten schon ab 10€.

Mehr zum Thema:






Rechtliche Hinweise: Die in den Artikeln erwähnten ETFs und anderen Finanzprodukte stellen keine Kaufempfehlung dar. Wir können keine Finanzberatung oder ähnliches anbieten. Der Wert von Aktien, ETFs und ETCs, die über ein Wertpapierdepot gekauft wurden, kann sowohl steigen als auch fallen. Börsengeschäfte stellen ein erhebliches Risiko dar, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. etf.capital haftet nicht für materielle und/oder immaterielle Schäden, die durch Nutzung oder Nichtnutzung der Inhalte oder durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Inhalte verursacht wurden. Der Autor besitzt keinen der genannten ETFs. Keiner der Inhalte stellt ein Angebot zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Kryptoassets sind hochvolatile unregulierte Anlageprodukte. Es existiert kein EU-Anlegerschutz.

Die mit einem Sternchen (*) oder versehenen Links oder farblich hervorgehobenen Schaltflächen sind i.d.R. bezahlte Produktplatzierung zur Finanzierung dieser Website. Dir entstehen dadurch keinerlei Nachteile. Du unterstützt damit unsere Arbeit.

Sichere Geldanlagen: Kein Weg führt in 2021 an ETFs vorbei
Teilen
Twitter icon Facebook icon